Befahrung Schützenfest

Befahrung Schützenfest

Morgen startet in Celle das Schützenfest mit einem bunten Programm und spannenden Fahrgeschäften auf dem Schützenplatz. Wir haben heute schon eine Runde auf dem Festplatz gedreht. Mit einer Drehleiter haben wir die Rettungswege und Zufahrten für unsere Fahrzeuge getestet. Am Ende stand fest: Es passt!

.

Rettungsdienst und Feuerwehr üben gemeinsam einen Massenanfall an Verletzten

Rettungsdienst und Feuerwehr üben gemeinsam einen Massenanfall an Verletzten

Am Dienstagabend führten der Rettungsdienst des Landkreises Celle und die Feuerwehr Celle eine gemeinsame Übung im Günther-Volker-Stadion in der Nienburger Straße durch. Angenommen wurde eine Massenpanik mit einer Vielzahl an Verletzten. L

Der Schwerpunkt der Übung lag im rettungsdienstlichen Bereich. So ist auch die Organisation und Planung des Szenarios durch die Arbeitsgemeinschaft MANV erfolgt. MANV steht hierbei für den Massenanfall an Verletzten.

Das Augenmerk der Übung lag in der Vor- und Nachsichtung der betroffenen Personen durch den Rettungsdienst. Die Feuerwehr war als Unterstützungspersonal eingesetzt und transportierte die Verletzten vom Unglücksort in die Verletztensammelstelle.

Angenommen wurde in der Übungslage ein “MANV 50” also eine Lage mit bis zu fünfzig betroffenen Personen.

.

VGH übergibt Flüssigkeitssauger an die Feuerwehr Celle!

VGH übergibt Flüssigkeitssauger an die Feuerwehr Celle!

In der vergangenen Woche freuten sich Stadträtin Susanne McDowell und Stadtbrandmeister Uwe Wiechmann einen Industriesauger von der VGH Versicherung entgegennehmen zu können. Vertriebsleiter Stefan Kilz der VGH Regionaldirektion Celle übergab den Flüssigkeitssauger am Donnerstag im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring.

„Der Flüssigkeitssauger vom Typ ATTIX 751-71 MWF (Hersteller Nilfisk) wurde speziell für anspruchsvolle Einsätze in Überschwemmungssituationen entwickelt. Der Industriesauger kann 200 Liter Wasser pro Minute aufnehmen und mit der eingebauten Schmutzwasserpumpe über 50 Meter Entfernung und bis zu neun Meter Höhenunterschied weiterbefördern. Der Flüssigkeitstank ist aus Edelstahl konstruiert, um eine rückstandsfreie Reinigung sicherzustellen. Zum Schutz der Einsatzkräfte gehört auch ein Fehlerstromschalter zum Lieferumfang.“ erklärt die VGH.

Die VGH unterstützt Feuerwehren, die in der diesjährigen Hochwassersituation extrem gefordert waren, mit einer Spende von insgesamt 150.000 Euro bei der Anschaffung von Industriesaugern, Wasserpumpen und -schläuchen.

Der Industriesauger wird bei der Celler Feuerwehr in die Logistikkomponente aufgenommen, um bei entsprechenden Lagen schnell in den Einsatz zu kommen.

Foto: Bei der Übergabe v. l. Stadtbrandmeister Uwe Wiechmann, Stadträtin Susanne McDowell, Stefan Kilz der VGH Regionaldirektion Celle (Foto: Feuerwehr Celle)

.

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall mit sechs Betroffenen!

Am Samstagnachmittag wurden Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall in den Kreuzungsbereich Blumlage, Sankt-Georg-Garten und Braunschweiger Heerstraße alarmiert. Hier war es zu einem Verkehrsunfall mit zwei Beteiligten Fahrzeugen gekommen. Insgesamt sechs Personen waren betroffen.

Durch den Rettungsdienst des Landkreises Celle wurde die Versorgung der betroffenen Personen durchgeführt. Die Feuerwehr unterstützte hierbei und arbeitete in enger Absprache mit dem Rettungsdienst. So wurde im laufenden Einsatz entschieden das Dach eines beteiligten PKWs zu entfernen, um so eine patientenorientierte und achsgerechte Rettung einer Peson zu ermöglichen.

Zur Unfallursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache mit drei Fahrzeugen, der Rettungsdienst des Landkreises Celle mit vier Rettungsmitteln und einem Notarzt, der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei Celle.

.

Küchenbrände

Küchenbrände

Zwei Küchenbrände mit Menschengefährdung gleichzeitig – Eine verletzte Person!

Am Montagnachmittag wurden wir.nahezu gleichzeitig zu zwei Küchenbränden alarmiert. Bei beiden Bränden sollte Menschenleben in Gefahr sein.

Zunächst wurden die Ortsfeuerwehren Celle-Hauptwache und Altencelle in den Leifertshorst im Ortsteil Blumlage alarmiert. Kurze Zeit später erhielten die Einsatzkräfte die Meldung über einen Küchenbrand auf dem Brandplatz. Die zweite Einsatzstelle befand sich in der historischen Altstadt der Residenzstadt. Durch den Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) wurde unverzüglich eine Alarmstufenerhöhung veranlasst.

Bei der ersten Einsatzstelle im Leifertshorst hatte es in der Küche gebrannt. Personen waren bei Eintreffen der Feuerwehr nicht mehr in Gefahr. Die Einsatzstelle wurde durch die Ortsfeuerwehr Altencelle übernommen. Diese führte Nachlöscharbeiten durch.

Bei der zweiten Einsatzstelle auf dem Brandplatz handelte es sich um einen gastronomischen Betrieb. Die eigentliche Einsatzstelle befand sich jedoch in der Schuhstraße.

Bei Eintreffen der Feuerwehr befanden sich noch vier Personen der Belegschaft in den verrauchten Räumlichkeiten. Diese konnten das Gebäude nach Eintreffen der Feuerwehr selbstständig verlassen. Eine Person wurde durch den Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht. Auch hier brannte es in der Küche. Durch eigene Löschmaßnahmen mit einem Feuerlöscher konnte das Feuer eingedämmt werden. Durch die Feuerwehr ging ein Trupp zur weiteren Brandbekämpfung vor. Hierbei kam ein Kleinlöschgerät zum Einsatz. Im Anschluss wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt und die Räumlichkeiten belüftet und entraucht.

Neben den Ortsfeuerwehren Celle-Hauptwache und Altencelle war der Rettungsdienst und die Polizei im Einsatz.

Feuerwehr Altencelle
Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Celle Rettungsdienst
Polizei Celle

.

Starkregen, Brandgeruch, Wasserrohrbruch und eine Schlange

Starkregen, Brandgeruch, Wasserrohrbruch und eine Schlange

Während des EM-Spiels Dänemark gegen Deutschland rückte die Ortsfeuerwehr Westercelle um 21:58 Uhr zu einem Wasserrohrbruch in den Triftweg aus. Um 23:47 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache mit dem Einsatzstichwort “Brandgeruch” in die Hattendorffstraße alarmiert. Vor Ort konnten keine Feststellungen getroffen werden.

Starkregen über Celle:

Zu drei wetterbedingten Einsätzen rückte die Celler Hauptwache dann im weiteren Verlauf der Nacht aus. Im Marienburger Weg stand ein Keller rund 20 cm unter Wasser. Die Alarmierung erfolgte um 2:13 Uhr.

Um 2:38 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Hannoversche Straße gerufen, da diese teilweise zwischen Spörckenstraße und Reitbahn unter Wasser stand. Das Wasser wurde abgepumpt.

Im Laufe des Einsatzes ergriffen die Feuerwehrleute eine nicht einheimische Schlange. Das Tier konnte zwar nicht eindeutig identifiziert werden, gehört aber nicht in unsere heimische Tierwelt. Es wurde der Polizei übergeben.

Erneut war die Hannoversche Straße gegen 5:00 Uhr überflutet und wurde abgepumpt. Aufgrund weiterer zu erwartender Starkregengebiete wurde die Straße im betroffenen Bereich gesperrt

..

Feuer in Friseursalon

Feuer in Friseursalon

Feuer in einem Friseursalon in der Celler Altstadt!

Am Samstagabend um 21:12 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einer Rauchentwicklung in einem Geschäft auf der Stechbahn alarmiert. Die Stechbahn liegt zentral in der historischen Altstadt von Celle.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte bestätigte sich die erste Einsatzmeldung. Ein Friseursalon war vollständig verraucht. Lage und Ausdehnung des Brandes waren unbekannt. Personen waren nicht in unmittelbarer Gefahr. Jedoch befindet sich der Friseursalon in einem Gebäude mit einem Hotel. Durch dies waren bereits erste Vorsichtsmaßnahmen getroffen worden. Die nähere Erkundung ergab jedoch, dass für den Hotelbetrieb keine Gefahr bestand.

Zur Brandbekämpfung ging ein Trupp unter Atemschutz in den betroffenen Friseursalon vor. Im hinteren Teil des Salons konnte ein Entstehungsbrand festgestellt werden. Zur Brandbekämpfung wurde ein Kleinlöschgerät eingesetzt. Im Anschluss mussten die Räumlichkeiten belüftet und entraucht sowie die Brandstelle eingehend kontrolliert werden.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst und die Polizei.

Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

.

Notruf 112 – wichtige Nummer für den Sommerurlaub!

Notruf 112 – wichtige Nummer für den Sommerurlaub!

Am Montag beginnen in Niedersachsen die Sommerferien und viele Familien werden in den nächsten Wochen in den Sommerurlaub reisen. Sommer, Sonne und Spaß stehen dann auf dem Stundenplan – und wenn doch mal etwas passiert?

Europaweit erreichen Hilfesuchende über den Notruf 112 gebührenfrei die nächste Notrufzentrale und erhalten schnelle und qualifizierte Hilfe.

Wichtig ist, ob Rettungsdienst, Polizei oder Feuerwehr mit der 1 1 2 haben Sie immer den richtigen Ansprechpartner am Draht und dies in der gesamten Europäischen Union und vielen weiteren Ländern.

Gemeinsame Übung mit der Bundeswehr-Feuerwehr in Groß Hehlen

Gemeinsame Übung mit der Bundeswehr-Feuerwehr in Groß Hehlen

Ein Bauernhof brennt in Groß Hehlen, mehrere Personen werden noch im Gebäude vermisst. So lautete am Montagabend der Tenor einer gemeinsamen Übung der Ortsfeuerwehren Groß Hehlen und Hustedt sowie der Bundeswehr-Feuerwehr vom Fliegerhorst in Wietzenbruch. Als Übungsobjekt stand hierbei ein ehemaliger und im Abriss befindlicher Bauernhof am “Alten Celler Weg” Ecke “Zur Hasselklink” zur Verfügung.

Schwerpunkt der Übung war die Suche und Rettung der vermissten Personen, hierzu suchten die eingesetzten Trupps der Bundeswehr-Feuerwehr und der Celler Feuerwehr die Räumlichkeiten systematisch ab und konnten die vermissten Personen retten. Des Weiteren wurde mit dem Feuerwehrrettungskraftfahrzeug Luftfahrzeugbesatzung (oder auch “Pilotenretter”) der Bundeswehr-Feuerwehr eine Riegelstellung errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf weitere Gebäude zu verhindern.

.

.

Reisebüro Jens Meyer unterstützt Herzensprojekt der Ortsfeuerwehr Bostel

Reisebüro Jens Meyer unterstützt Herzensprojekt der Ortsfeuerwehr Bostel

Die Ortsfeuerwehr Bostel hat sich neben der Sicherstellung des Brandschutzes in dem Ortsteil Bostel auch die Gestaltung des Dorflebens zur Aufgabe gesetzt. Im Rahmen ihrer Übungsdienste nehmen die Aktiven auch regelmäßig an Erste-HilfeKursen teil, um im Einsatzfall und darüber hinaus jederzeit Erste Hilfe leisten zu können.

Einige Kameradinnen und Kameraden haben sich bereits als Mobile Retter ausbilden lassen. Sie werden bei Anforderungen von Rettungswagen bei Herzproblemen alarmiert, wenn sie in der Nähe eines Herzkrankens sind, um die wertvollen Minuten bis zum Eintreffen des Rettungswagens zu überbrücken. Bei diesen Ausbildungseinheiten ist ihnen deutlich geworden, wie hilfreich es dabei sein kann, schnell auf einen Defibrillator zugreifen zu können. Damit auch in Bostel alle Hilfsbedürftigen schnell auf solch ein Gerät zugreifen können, soll es an zentraler Stelle für jeden Hilfesuchenden jederzeit zugänglich aufgehängt werden, ohne dass jedoch Missbrauch damit betrieben werden kann. Für die Erstanschaffung sammelt die Ortsfeuerwehr Bostel somit im Dorf Spenden. Der Reisespezialist vom Reisebüro Jens Meyer kam sofort auf die Ortsfeuerwehr zu und überreichte eine großzügige Spende. „Ich war von dieser wichtigen Aktion begeistert, da sie im Notfall allen im Dorf zugutekommt. Daher unterstütze ich dieses Herzensprojekt sehr gerne“, teilte Jens Meyer bei der Scheckübergabe mit.

Ortsbrandmeister Sven Martens bedankte sich bei ihm und ergänzte: „Wir haben zusätzlich bei unseren fördernden Mitgliedern ebenfalls um eine gesonderte Unterstützung gebeten, so dass wir mit vielen weiteren größeren und kleineren Spenden einige Schritte in Richtung Realisierung des Projektes gehen konnten. Aber ein Stück müssen wir noch gehen“

Text: S. Martens, Ortsbrandmeister FF Bostel

.