Auf geht’s – 36 neue Feuerwehrleute starten ihre Ausbildung!

Auf geht’s – 36 neue Feuerwehrleute starten ihre Ausbildung!

Celle. Heute startet in Celle die diesjährige Truppmannausbildung Teil 1. Hierbei handelt es sich um die Grundsausbildung der Feuerwehr. Die Teilnehmer sind in den letzten Monaten neu in die Freiwillige Feuerwehr eingetreten oder von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung gewechselt. In den nächsten Wochen wird ihnen in Theorie und Praxis das Grundhandwerk vermittelt. Neben Teilnehmern aus der Stadt befindet sich auch ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Hambühren sowie ein Bufdi der NABK unter den Teilnehmern.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnenund Teilnehmern viel Spaß!

Ortsfeuerwehr Bostel freut sich über personelle Verstärkung

Ortsfeuerwehr Bostel freut sich über personelle Verstärkung

„Was bewegt junge Menschen, sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit in der Feuerwehr zu engagieren?“ fragte Ortsbrandmeister Sven Martens im Rahmen der diesjährigen Jahresmitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Bostel, als er der Versammlung die im vergangenen Jahr gewonnenen fünf neuen Kameraden Stephan Buche, Eyüp Ercan, Ernestas Mackevicius, Roland Hansen und Christian Kausche vorstellte. „Es ist sicherlich das in der Gesellschaft anerkannte ehrenamtliche Engagement und das gute Gefühl, sich für Mitmenschen einzusetzen und ihnen in der Not zu helfen.“ erklärte er in seinem Jahresbericht, in dem er auf ein durchschnittliches Einsatzgeschehen im vergangenen Jahr zurückblickte. „Es ist das Gefühl einer guten Gemeinschaft“, Gruppenführer Holger Neumann beantwortete die Frage im Rahmen seines Jahresberichts, in dem er von den Übungsdiensten und Einsatzübungen aber auch vielen gemeinschaftlichen Erlebnissen wie einer guten Platzierung beim Leistungsmarsch in Westercelle und einer mit den Partnerinnen und Förderern durchgeführten Tagesfahrt in den Harz berichtet. „In Bostel ist es die Verknüpfung von Engagement für den aktiven Brandschutz aber auch die Pflege der Dorfgemeinschaft mit Veranstaltung wie dem Osterfeuer, dem Umweltsammeltag, dem Bouleturnier, dem Erntefest und dem Laternenumzug, dankt Ortsbürgermeister Hans-Martin Schaake den Aktiven und Mitgliedern der Altersabteilung der Wehr im Namen des Ortsrates. Dabei bittet er den Dank auch an die Partnerinnen der Feuerwehrmänner auszurichten, da sie ihre Männer häufig bei der ehrenamtlichen Arbeit „freistellten“ und unterstützten. Der stellvertretende Stadtbrandmeister Olaf Mackensen stellte in seinem Bericht die Situation der gesamten Feuerwehr Celle dar und freute sich über die gute Zusammenarbeit der Ortswehren in der Feuerwehr Celle. Jörg-Gerhard Schuster dankte den Kameraden im Namen der Stadtverwaltung für ihren Einsatz zu Gunsten der Bürger der Stadt und nahm die förmliche Unterweisung nach der neuen Datenschutzgrundverordnung vor.  

Ausblickend auf das Jahr 2019 war es Sven Martens wichtig, wieder -wie auch im vergangenen Jahr- in 40 attraktiven und anspruchsvollen Übungsdiensten die aktiven Mitglieder auf die vielfältigen Aufgaben vorzubereiten, die im Rahmen der Brandbekämpfung aber auch der technischen Hilfeleistung an eine Feuerwehr gestellt werden,  damit im Einsatzfall sofort und professionell reagiert werden kann. In diesem Zusammenhang dankte er seinen Kommandomitgliedern und weiteren Kameraden für die zeitintensiven Vorbereitungen der Übungsdienste und Alarmübungen. Diese Arbeit honorierten besonders die aktiven Kameraden David Hofmeister, Holger Kopke, Markus Dathe und Dirk Heuer mit einer hervorragenden Dienstbeteiligung, für die sie im vergangenen Jahr mit einem Präsent geehrt wurden.

Im Stillen gedachte die Versammlung den im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern. Die Wehr verzeichnet damit 28 Aktive, 10 Mitglieder der Altersabteilung und 52 fördernde Mitglieder. Über letztere freute sich besonders der Kassenwart Roger Krüger in seinen Kassenbericht, da sie durch ihre finanzielle Unterstützung es ermöglichten, dass alle Kameraden nach jedem Dienst bei einem Abendimbiss zusammenkommen konnten.

Nach dem Bericht des Sprechers der Altersabteilung dankte der Ortsbrandmeister den Kameraden der Altersabteilung für ihre Hilfe bei den kulturellen Veranstaltungen und freute sich über ihre Teilnahme bei den geselligen Zusammenkünften: „Unsere Wehr lebt von der Mischung der Generationen, der Erfahrung der älteren Aktiven, den Erlebnissen der Mitglieder der Altersabteilung aber auch der Neugierde und Motivation der jungen Kameraden“.
Zum Abschluss der Versammlung überraschte Markus Dathe, der im vergangenen Jahr vom Ortsrat als Kümmerer für die Dorfgemeinschaft“ ausgezeichnet wurde, die fünf Neuen mit jeweils einer aus altem Schlauchmaterial selbst gebastelten Schultüte. „Schließlich beginnen sie doch bald die Truppmann-Ausbildung“, so Markus Dathe. „Mit all diesen Argumenten sollte es auch im kommenden Jahr gelingen, wieder junge und engagierte Menschen für die Arbeit der Feuerwehr zu begeistern“, erwartete der stellvertretende Ortsbrandmeister Robert Junkereit beim abschließenden geselligen Beisammensein.

Bericht und Foto: FF Celle-Bostel (www.feuerwehr-bostel.de)

Foto:

V.l.: Gruppenführer Holger Neumann, Jörg-Gerhard Schuster, Stadt Celle, stellvertretender Stadtbrandmeister Olaf Mackensen, Gruppenführer Achim Heuer, stellvertretender Ortsbrandmeister Robert Junkereit, Ortsbrandmeister Sven Martens, Neumitglied Roland Hansen, Klassenwart Roger Krüger, Gerätewart Reinhard Merchel, Ortsbürgermeister und Sprecher der Altersabteilung Hans-Martin Schaake, Neumitglieder Eyüp Ercan, Christian Kausche und Ernestas Mackevicius.

Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hustedt

Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hustedt

Am 12.01.2019 fand im Feuerwehrhaus Hustedt die Mitgliederversammlung der FF Hustedt statt. Als Gäste begrüßte unser Ortsbrandmeister Marcel Lindner den Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland, von der Verwaltung Herrn Jörg-Gerd Schuster, den Ortsbürgermeister Axel Fuchs und unseren Ehrenortsbrandmeister Hans-Heinrich Kohrs. Auch waren zahlreiche Kameraden der Altersabteilung und fördernde Mitglieder anwesend.

Insgesamt wurden in Ausbildungs- und Übungsdiensten 2447 Stunden geleistet, in fünf Einsätzen wurden 153 Stunden geleistet. Die Kameraden die sich zusätzlich in den Sondereinheiten der Feuerwehr Celle engagieren haben weitere 365 Stunden geleistet. 

Zum Feuerwehrmann wurden Mattis Behrens, Guido Hecker und Hendrik Pfingst ernannt. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Jan Bergmann befördert. Hartmut Renke wurde zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Malte Bischoff, Jörn Dinter und Markus Duwe wurden zum Löschmeister und Markus Schmidt zum Oberlöschmeister befördert.

Thomas Dellemann, Axel Hecker und Hartmut Renke wurden in die Altersabteilung verabschiedet.

Bericht und Foto: FF Celle Hustedt www.feuerwehr-hustedt.de

Tauchergruppe unterstützt beim Anpaddeln!

Tauchergruppe unterstützt beim Anpaddeln!

Es ist schon eine Tradition, dass die Tauchergruppe der Feuerwehr Celle beim jährlichen Anpaddeln die Celler Paddelvereine unterstützt. So standen auch in diesem Jahr die Mitglieder beim Ein- und Umsetzen der Boote mit helfender Hand zur Seite. Aber auch für den Fall der Fälle war die Tauchergruppe bereit, so stand u.a. ein Rettungsschwimmer beim Überwinden einer Wehranlage bereit, falls ein Boot kentern sollte.

Jahreshauptversammlung 2019 der Freiwilligen Feuerwehr Altenhagen

Jahreshauptversammlung 2019 der Freiwilligen Feuerwehr Altenhagen

Altenhagen. Am 04.01.2019 fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Altenhagen statt. Um 20:00 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Holger Meyer die Jahreshauptversammlung. Er begrüßte die Mitglieder, den Ortsbürgermeister Hans Martin Schaake, Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland, die Gäste der ortsansässigen Vereine sowie alle Ehren-, passiven und fördernden Mitglieder der Feuerwehr Altenhagen.

In seinem Jahresbericht berichtete Holger Meyer von insgesamt 19 Einsätzen im Stadtgebiet. Darunter auch ein Gefahrstoffeinsatz und ein Waldbrand. Neben den planmäßigen Diensten gab es auch wieder viele außerplanmäßige Dienste wie einen Erste-Hilfe-Kurs, eine Taktikschulung an der NABK und die Atemschutzübungsstrecke. Außerdem waren einige Kameraden auch in den Sondereinheiten Führungsgruppe-Einsatzleitung sowie dem Chemie-und Strahlenschutzzug tätig. Insgesamt haben alle Kameraden zusammen 2907 Dienst-und Einsatzstunden geleistet. Nach den weiteren Jahresberichten des Jugendfeuerwehrwartes und des Stadtbrandmeisters stand die Wahl eines neuen Kassenprüfers an, Sven Büscher wird das Amt für die nächsten zwei Jahre bekleiden.

Im Anschluss wurden die Kameraden/innen Laura Markwirth und Philip Siebold zum Feuerwehrmann/frau ernannt, die Kameraden/innen Svenja Gebauer, Felix Meyer, Kai Peter und Jan-Bengt Thies wurden zum Oberfeuerwehrmann/frau befördert.

Foto vlnr.: H.Meyer, K.Peter, J-B Thies, S.Gebauer, F.Meyer, L.Markwirth, P.Siebold, K-U. Pöhland

Bericht und Foto: M. Gwinner (Stellv. Ortsbrandmeister FF Altenhagen

INFORMATIONEN DER FEUERWEHR ZUR SILVESTERNACHT

INFORMATIONEN DER FEUERWEHR ZUR SILVESTERNACHT

Die Feuerwehr rät – investieren sie schon vor der Silvesternacht ein paar Minuten in Ihre Sicherheit:

  • Nur Feuerwerkskörper mit Zulassung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) verwenden
  • Bereits am Silvesternachmittag die Gebrauchsanweisungen für das Feuerwerk lesen!
  • Feuerwerkskörper getrennt von Zündhölzern oder Feuerzeugen aufbewahren.
  • Nie die gesamten Vorräte an Feuerwerkskörpern in einer Tüte oder einem Karton lagern.
  • In der Silvesternacht Fenster, Balkontüren und Dachluken schließen!
  • Für Entstehungsbrände Blumenspritze und/oder gefüllten Wassereimer bereithalten.
    Achten Sie beim Zünden von Feuerwerkskörpern auf Ihre Umgebung
  • Raketen nur von geeigneten Freigeländen oder der Straße aus senkrecht nach oben starten.
  • Starten Sie Raketen nicht vom Balkon.
  • Richten Sie Abschussrampen von Raketen so ein, dass sie auf ihrer Flugbahn gegen keinerlei Hindernisse stoßen können.
  • Am sichersten ist eine leere Flasche in einer Getränkekiste.
  • Gefahren durch Wind und Sturm beachten (Feuerwerkskörper können abdriften)
  • Feuerwerkskörper nie gegen Menschen und Tiere richten.
  • „Versager“ / Blindgänger niemals ein zweites Mal starten.
  • Beaufsichtigen Sie Kinder beim Umgang mit Feuerwerkskörpern.

Sollte ein Feuer ausbrechen und Sie können einen Entstehungsbrand nicht ohne Gefahr löschen:

  • Begeben Sie sich bei eigenen Löschversuchen nicht in Gefahr
  • Verlassen Sie den Raum
  • Schließen Sie die Tür
  • Alarmieren Sie die Feuerwehr – Notruf 112
  • Erwarten Sie die Feuerwehr

Sollten Sie ein Feuer selbst gelöscht haben, rufen Sie die Feuerwehr, die kontrolliert die Brandstelle. Denn Brandnester und nicht komplett gelöschte Materialien können sich noch nach Stunden wieder entzünden!

KEIN FEUERWERK IN DER CELLER INNENSTADT!

Kein Feuerwerk in der Celler Innenstadt! So besagt es das Sprengstoffgesetz, in welchem das Verbot des Zündens von Feuerwerkskörpern in der Nähe von Fachwerkhäusern verankert ist. Die Regelung gilt seit dem 1. Oktober 2010. Und nicht nur Innenstädte sind betroffen. „Auch das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reetdachhäusern ist verboten“, steht im Gesetz zu lesen. Und das gilt nicht nur rund um Silvester, sondern ganzjährig. In Celle gestaltet sich die Regelung wie folgt. Im sogenannten Inneren Ring, also im Bereich der von den Straßen Südwall, Kleiner Plan, Am Heiligen Kreuz, Schuhstraße, Kanzleistraße und Schlossplatz umschlossen wird, herrscht absolutes Feuerwerksverbot. Und das an 365 Tagen im Jahr. Auch wenn es schwierig ist, das Verbot zu überwachen, appelliert die Stadtverwaltung an die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger. Jeder muss sich darüber im Klaren sein, dass er haftungsrechtlich belangt werden kann, wenn durch sein Feuerwerk ein Brand entsteht. In den vergangenen Jahren haben sich die Cellerinnen und Celler das Verbot weitgehend zu Herzen genommen. Info: Stadt Celle

Wir wünschen euch einen guten Start ins neue Jahr!

Ihre
Feuerwehr Celle