Mähboot gesunken

Mähboot gesunken

Mähboot in der Aller gesunken – THW und Feuerwehr im Einsatz!

Am Sonntagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem gesunkenen Mähboot auf der Aller alarmiert. Das Boot war an der Ziegeninsel festgemacht und am Ufer gesunken. Betriebsmittel traten sichtbar aus.

Durch den Chemie- und Strahlenschutzzug wurde eine Ölsperre um das Boot herum gelegt und Ölvlies zum Binden der ausgetretenen Betriebsstoffe ausgebracht. Die Einsatzstelle konnte fußläufig erreicht werden, da sie direkt hinter dem Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring lag.

Die Bergung des Bootes erfolgte in enger Zusammenarbeit zwischen dem THW Celle und der Feuerwehr. Mit dem Ladekran eines LKW des THW wurde das Boot aus der Aller gehoben und durch die Seilwinde des Rüstwagens der Feuerwehr Celle seitlich landwärts gezogen.

Zuvor wurden zunächst zeitweise die Seilwinden eines Gerätekraftwagens des THWs und des Rüstwagens zur Entlastung beim Heben des Mähbootes eingesetzt. Vor dem vollständigen heben des Bootes aus der Aller, wurde das eingetretene Wasser mittels Tauchpumpe abgepumpt.

E-Roller in Gewässer

E-Roller in Gewässer

E-Roller aus Aller geborgen – Einsatz für die Feuerwehr-Taucher!

Am Sonntagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zur Unterstützung der Polizei Celle an die Aller im Bereich der Wittinger Straße alarmiert. Hier befanden sich zwei E-Roller im Uferbereich in der Aller. Da die Bergung der Fahrzeuge durch Eigenmittel der Polizei nicht möglich war, wurde die Celler Feuerwehr zu Hilfe gerufen.

Der erste Roller konnte vom Ufer aus schemenhaft erkannt werden und schnell durch die Einsatzkräfte geborgen werden. Die Suche nach dem zweiten Fahrzeug war komplizierter, so dass die Tauchergruppe der Celler Feuerwehr nachgefordert wurde. Die Taucher konnten auch den zweiten Roller nach kurzer Zeit ausfindig machen und ans Ufer bringen. Beifang des Einsatzes waren zwei Fahrräder.

Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, die Tauchergruppe der Feuerwehr Celle und die Polizei Celle.

Unwetterlage (Abschlussbericht)

Unwetterlage (Abschlussbericht)

Am Freitagnachmittag zog ein Starkregengebiet über die Residenzstadt. Über längere Zeit kam es zu ergiebigen Regenfällen über der gesamten Stadt. Infolge der Regenfälle musste die Freiwillige Feuerwehr Celle, die im laufenden Einsatz durch Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks Celle und der DLRG Celle unterstützt wurde, zu rund 200 Einsätzen innerhalb der Stadt ausrücken.

Kurz nach 16:30 Uhr erfolgte die erste Alarmierung für die Feuerwehr Celle. Sehr schnell nahm die Anzahl der Einsätze zu. Waren zunächst die Stadtteile Westercelle und Heese betroffen, kamen in kürzester Zeit weitere Stadtteile hinzu. Das Haupteinsatzgeschehen bildeten vollgelaufene Keller und überflutete Straße und Grundstücke. In erster Linie betroffen waren die oben genannten Stadtteile Westercelle und Heese sowie Klein Hehlen und Neuenhäusen. Aber auch im restlichen Stadtgebiet kam es zu wetterbedingten Einsätzen.

Stabsraum besetzt

Bereits zu Beginn des Einsatzgeschehens ließ sich eine größere Unwetterlage absehen, so dass durch die Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle die Funkzentrale und der Stabsraum im Feuerwehrhaus Hauptwache im Herzog-Ernst-Ring besetzt wurden. Die Gesamteinsatzleitung wurde durch den Stadtbrandmeister übernommen. Durch das Technische Hilfswerk und die DLRG wurden Fachberater entsandt. Im Stabsraum wurden die eingehenden Einsätze gelistet, priorisiert und an die Einsatzkräfte vor Ort weitergeben.

Gesamte Stadtfeuerwehr sowie THW und DLRG im Einsatz

Aufgrund der Gesamtlage wurden sämtliche Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr alarmiert. So sind alle neun Ortsfeuerwehren im Einsatz gewesen. Dies sind im Einzelnen die:

– Freiwillige Feuerwehr Altencelle
– Freiwillige Feuerwehr Altenhagen
– Freiwillige Feuerwehr Bostel
– Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache
– Freiwillige Feuerwehr Garßen
– Freiwillige Feuerwehr Groß Hehlen
– Freiwillige Feuerwehr Hustedt
– Freiwillige Feuerwehr Scheuen
– Freiwillige Feuerwehr Westercelle

Weiter wurden zur Unterstützung das Technische Hilfswerk Celle sowie die DLRG Celle alarmiert und in das Einsatzgeschehen eingebunden.

Rund 200 Einsatzstellen gesichtet

Vor Ort wurden durch Führungskräfte rund 200 Einsatzstellen im gesamten Stadtgebiet gesichtet, beurteilt und im Anschluss weitere Maßnahmen getroffen. Vielerorts wurden Keller ausgepumpt, Sicherungsmaßnahmen getroffen und Sandsäcke verteilt. Die Feuerwehr konnte jedoch nicht überall helfen. So können durch die Feuerwehr keine geringen Wassermengen aufgenommen werden. Viele Hilfesuchende wurden durch die Feuerwehr beraten und auf die Selbsthilfe verwiesen.

Führungsgruppe Einsatzleitung unterstützt Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Celle

Die Feuerwehreinsatzleitstelle des Landkreises Celle hatte aufgrund der Wetterlage eine Vielzahl von Notrufen zu bearbeiten. Zur Unterstützung der Leitstelle kam ebenfalls die Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle zum Einsatz. Unter anderem wurde hier der Einsatzleitwagen 2 der Celler Feuerwehr eingesetzt. Auch der Einsatzleitwagen aus Langlingen (Landkreis Celle) kam zum Einsatz.

Verpflegung für 175 Einsatzkräfte!

Der stundenlange Einsatz machte auch die Verpflegung der gut 175 Einsatzkräfte notwendig. Die Verpflegung übernahm die Johanniter Unfallhilfe sowie der Arbeiter Samariter-Bund aus Celle. Im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring wurde eine Verpflegungsstelle eingerichtet. So konnten sich die Einsatzkräfte mit einer Erbsensuppe und einem süßen Snack stärken. Auch Kalt- und Warmgetränke standen zur Verfügung.

Einsatzende nach 7,5 Stunden

Nach 7,5 Stunden konnte der Gesamteinsatz beendet werden.

Die Zusammenarbeit aller beteiligten Hilfsorganisationen funktionierte hervorragend und zeigte die hohe Einsatzbereitschaft des Ehrenamtes in Celle!

Einsatzbilder am Ende des Berichts!


Unwetterlage in Celle – EINSATZENDE! Stand 23:45 Uhr

Der Gesamteinsatz ist beendet. Die letzten Kräfte rücken von ihren Einsätzen ein. Die Fahrzeuge werden bestückt, Betriebsmittel aufgenommen und die Einsatzbereitschaft hergestellt. Insgesamt waren rund 175 Kräfte der Feuerwehr, des THW, der DLRG, des ASB und der Johanniter im Einsatz.

Stand: 09.07.21 23:45 Uhr

Wir werden morgen im Laufe des Tages weiter berichten.

Gute Nacht :-)


Unwetterlage in Celle – Rund 200 Einsätze für die Celler Feuerwehr!

Am Freitagnachmittag zog ein Starkregengebiet über die Residenzstadt. Über längere Zeit kam es zu ergiebigen Regenfällen über der gesamten Stadt.

Kurz nach 16:30 Uhr erfolgte die erste Alarmierung für die Feuerwehr Celle. Sehr schnell nahm die Anzahl der Einsätze zu. Waren zunächst die Stadtteile Westercelle und Klein Hehlen betroffen, kamen in kürzester Zeit weitere Stadtteile hinzu. Das Haupteinsatzgeschehen bilden vollgelaufene Keller, aber auch ganze Straßenzüge stehen unter Wasser.

Durch die Feuerwehr wurden sämtliche Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr alarmiert. So sind alle neun Ortsfeuerwehren im Einsatz. Weiter sind im Einsatz das Technische Hilfswerk und die DLRG.

Aufgrund der zu erwartenden Lage, wurde schon zu Beginn der Unwetterlage der Stabsraum im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring besetzt. Von hier werden die Einsätze nach Priorisierung an die Einsatzkräfte vor Ort weitergegeben. Vor Ort werden die Einsätze gesichtet und im Anschluss weitere Maßnahmen getroffen.

Ebenfalls unterstützt die Feuerwehr Celle die Feuerwehr-Einsatzleitstelle des Landkreises Celle mit einem Einsatzleitwagen und Personal der Führungsgruppe Einsatzleitung.

Gegenwärtig befinden sich die Einsatzkräfte bei gut 200 Schadenslagen innerhalb der Stadt Celle im Einsatz. Die Dauer des Gesamteinsatzes kann noch nicht abgesehen werden.

Stand: 09.07.2021 um 20:15 Uhr

Kind in PKW eingeschlossen

Kind in PKW eingeschlossen

Celle. Am Dienstagvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Einsatzstichwort „Kind in Auto eingeschlossen“ in die Rhegiusstraße alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Durch die Einsatzkräfte wurde die Scheibe der Fahrertür mit Hilfe eines Federkörners geöffnet und im Anschluss das Kind aus dem Fahrzeug befreit.

Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst und die Polizei. Zur Ursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Person in Einkaufswagen eingeklemmt

Person in Einkaufswagen eingeklemmt

Am Freitagabend wurden wir gemeinsam mit dem Rettungsdienst auf den Parkplatz eines Lebensmittel-Discounters alarmiert. Hier steckte eine Jugendliche seit ca. einer halben Stunde im Kindersitz eines Einkaufwagens fest.

Durch die Einsatzkräfte der Celler Feuerwehr konnte das Mädchen mit Hilfe eines Bolzenschneiders und eines Multifunktionswerkzeuges aus ihrer misslichen Lage befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Tierrettung

Tierrettung

Katze eingeklemmt – Celler Feuerwehr befreit Katze aus misslicher Lage!

Am Dienstagnachmittag wurde die Celler Feuerwehr in die Bilderbeckstraße alarmiert. In einer Dachrinne war eine Katze eingeklemmt und konnte sich von selbst nicht mehr befreien. Für das Tier bestand somit akute Lebensgefahr, da auch nicht bekannt war, seit wann das Tier hier festsaß.

Nach einer kurzen Lageerkundung ging ein Feuerwehrmann über eine Steckleiter zur Katze vor. Das Tier war in der Dachrinne unter dem Dachüberstand gefangen. Mit viel Fingerspitzengefühl befreite der Feuerwehrmann das Tier, auch wenn dieses sich mit ganzer Kraft gegen seine Rettung wehrte. Am Ende erreichten Katze und Feuerwehrmann aber gemeinsam den Boden der Tatsachen und der Brandmeister vom Dienst konnte den Einsatz mit der Erfolgsmeldung an die Feuerwehreinsatzleitstelle beenden.

Personensuche

Personensuche

Am heutigen Nachmittag wurden wir zur Unterstützung der Polizei Celle in den Stadtteil Vorwerk alarmiert. Hier wurde ein sechsjähriges Mädchen vermisst.
 
Noch während der Einsatzvorbereitung kam die glückliche Nachricht, dass das Mädchen wohlbehalten aufgefunden wurde. Unser Einsatz war somit nicht mehr erforderlich.
 
Durch die Feuerwehr Celle waren die Tauchergruppe und die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache im Einsatz. Mit uns im Einsatz waren neben verschiedener Einheiten der Polizei auch die DLRG OG Celle e.V.
.
Landung Rettungshubschrauber

Landung Rettungshubschrauber

Rettungshubschrauber landet am Feuerwehrhaus Hauptwache!

Am Samstagvormittag landete der Rettungshubschrauber Christoph 4 auf dem Gelände des Feuerwehrhauses im Herzog-Ernst-Ring. Das Gelände der Feuerwehr war die erste Wahl für eine Landung, da Plätze und Wiesen in der näheren Umgebung verschneit sind. Vom Feuerwehrhaus aus wurde die Besatzung mit einem Fahrzeug der Polizei zu einem medizinischen Notfall gefahren. Hier war bereits der Rettungsdienst des Landkreises Celle vor Ort.

Eichhörnchen gerettet

Eichhörnchen gerettet

Eichhörnchen aus misslicher Lage befreit – Celler Feuerwehr befreit Eichhörnchen aus zwei Meter hohem Zaunpfahl

Celle: Am Samstagvormittag wurde zunächst der Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) zu einer Tierrettung in die Schubertstraße alarmiert. Anwohner hatten beobachtet, wie ein Eichhörnchen in einen gut zwei Meter hohen Zaunpfosten gefallen war und nun feststeckte.

Der Brandmeister vom Dienst nahm die Lage vor Ort in Augenschein und forderte ein Löschgruppenfahrzeug zur Rettung des Tieres nach. Einfach würde die Rettung des kleinen Tieres nicht werden!

Zunächst wurde der Zaunpfosten mit einer Handsäge abgesägt, auf technisches Gerät wurde verzichtet, um das Tier nicht zu verletzten und zu verschrecken. Nun war viel Fingerspitzengefühl gefragt, denn mit der Hand war das Tier noch nicht zu erreichen. Mit so manchen feuerwehrtechnischen und nicht feuerwehrtechnischen Geräten wurde versucht, das Tier langsam nach oben zu ziehen, ein Erfolg blieb jedoch zunächst aus. Das Tier rutschte immer wieder nach unten. Doch dann war es soweit. Das Eichhörnchen konnte immer weiter zum „Ausgang“ gezogen werden. Bis das kleine Köpfchen und die erste Pfote aus dem Rohr schauten und ein Feuerwehrmann zärtlich zugreifen konnte. Das Tier war gerettet! Happy End!

Nach der Rettung wurde das Tier noch kurz in Augenschein genommen und im Anschluss in die Freiheit entlassen. Es rannte zum nächsten Baum, den es sofort erkletterte.

Ein Dank an die Bewohner, die die Rettung tatkräftig unterstützten.

Katze auf Baum

Katze auf Baum

Katze auf Baum – Das Ziel vor Augen, die Katze zum Greifen nah – doch die Katze hatte andere Pläne! Besondere Tierrettung in Celle

Celle: Wer kennt die Geschichte nicht aus den Kinderbüchern seiner Kindheit oder erzählt sie heute seinen Kindern und Enkelkindern – die Feuerwehr rettet eine Katze von einem Baum. Auch wenn diese Einsätze in der Realität relativ selten sind, kommen sie vor. Doch leider ist es nicht immer so einfach wie in unseren Kinderbüchern.

Am Dienstagvormittag rückte die Celler Feuerwehr zu einer Tierrettung in die Schackstraße aus. Eine Katze saß seit gestern auf einem Baum und traute sich wohl nicht wieder herunter. Jetzt hieß es Leiter ausfahren und die Katze retten, doch Moment – so einfach war es nicht! Der Baum auf dem die Katze saß, befand sich im Garten eines Wohnhauses. Die Zuwegung war nur über einen schmalen Weg zwischen Wohnhaus und Nachbarhaus möglich. So wurde die Drehleiter auf der Straße in Stellung gebracht und der Korb der Drehleiter vorsichtig an den Baum manövriert. Hierbei war ein gutes Auge vom Drehleitermaschinisten und der Besatzung im Korb gefragt, denn es ging um Zentimeter, um den Leiterpark in der Engstelle zu bewegen.

Das Ziel vor Augen, die Katze zum Greifen nah – doch die Katze hatte andere Pläne. Leider erkannte die Katze nicht die Retter als solche und floh vor den ehrenamtlichen Helfern. Zum Glück führte ihr Fluchtweg am Baum nach unten. Nun hieß es den Korb der Drehleiter neu positionieren. Zusätzlich wurde die Rettung über eine Steckleiter probiert. Aber auch das gefiel dem Tier wohl nicht. Mit einem beherzten Sprung ging es zurück auf den Boden der Tatsachen. Einsatz beendet, Katze von Baum gerettet!