Datum: 25. Dezember 2023 um 10:24 Uhr
Dauer: 247 Stunden 36 Minuten
Einsatzart: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Stadtgebiet
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Fachgruppe Lichtmast
  • FF Altencelle
  • FF Altenhagen
  • FF Bostel
  • FF Celle-Hauptwache
  • FF Garßen
  • FF Groß Hehlen
  • FF Hustedt
  • FF Scheuen
  • FF Westercelle
  • Führungsgruppe Einsatzleitung
  • Logistik-Gruppe
Weitere Kräfte: Deutsches Rotes Kreuz, DLRG Celle, Drohnengruppe Feuerwehr Lohheide, ELW-Gruppe Hermannsburg, Fachberater Technisches Hilfswerk (THW), Freiwillige Feuerwehr Eschede, Freiwillige Feuerwehr Eversen (Stadt Bergen), Freiwillige Feuerwehr Höfer, Freiwillige Feuerwehr Wardböhmen, Johanniter Unfallhilfe, Malteser Hilfsdienst, Technischen Hilfswerk


Einsatzbericht:

Hochwassereinsätze am 04.01.2024 – 17. Lagemeldung / Abschlussmeldung!

Stand: 04.01.2024 um 17:00 Uhr

Die Bänke im Verpflegungsbereich werden zurückgebaut, die Fahrzeuge gereinigt, Material gesäubert und verlastet, noch einmal kommt die aktuelle „Hochwasserschicht“ zusammen und bespricht die nächsten Aufgaben.

Es wird die letzte Schicht sein, denn heute endet der Hochwassereinsatz der Feuerwehr Celle.

Seit dem 24. Dezember 2023 waren die neun Ortsfeuerwehren der Residenzstadt im Dauereinsatz, sie errichteten Hochwassersperren schützten Gebäude und pumpten Keller aus, das normale Einsatzgeschehen nicht zu vergessen. Und das alles trotz der Anstrengung und dem oft geringen Schlaf für die Einsatzkräfte immer hoch motiviert, vom Feuerwehrmann bis zum Einsatzleiter. Es war einer der längsten und aufwendigsten Einsätze der Feuerwehr Celle. Insgesamt 523 Einzellagen mussten bewältigt werden und dies ehrenamtlich!

Doch hiermit endet nicht die gesamte Tätigkeit im Hochwassereinsatz. In den nächsten Tagen muss der errichtete mobile Hochwasserschutz regelmäßig kontrolliert werden und auch der Rückbau einzelner Maßnahmen steht noch an.



Hochwassereinsätze am 03.01.2024 – 16. Lagemeldung!

Stand: 03.01.2024 um 13:00 Uhr

Der Aufbau eines mobilen Hochwasserschutzes im Bereich des Kleingartenvereins Hospitalwiesen konnte in der vergangenen Nacht abgeschlossen werden. Unter widrigen Wetterverhältnissen arbeiteten die Einsatzkräfte bis kurz nach vier Uhr an der Errichtung der Schutzmaßnahme.

Die allgemeine Einsatzlage ist weiterhin auf einem niedrigen Niveau, so mussten die Einsatzkräfte nur zu wenigen hochwasserbedingten Einsätzen ausrücken. Die aktuelle Wetterlage lässt aber keine allgemeine Entspannung zu, die Hochwasserlage in der Residenzstadt ist auch heute angespannt und dynamisch. Die Einsatzkräfte sind somit weiterhin in Bereitstellung. Der Stab der Feuerwehr wird weiterhin betrieben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/hwGyArlalHc


Hochwassereinsätze am 02.01.2024 – 15. Lagemeldung!

Stand: 02.01.2024 um 18:00 Uhr

-> Personen aus Überschwemmungsgebiet gerettet

Erneut musste die Feuerwehr Celle zwei Personen aus einem vom Hochwasser überschwemmten Bereich retten. Am Nachmittag waren der Fahrer eines PKWs samt Beifahrerin mit ihrem Fahrzeug in einen gesperrten und überfluteten Straßenbereich gefahren. Das Fahrzeug kam im Wasser zum Stehen. Durch Kräfte der DLRG Celle und der Feuerwehr Celle wurde das Fahrzeug ans Ufer geschoben, hier konnten die Insassen das Fahrzeug verlassen.


Hochwassereinsätze am 02.01.2024 – 14. Lagemeldung!

Stand: 02.01.2024 um 14:30 Uhr

Gegenwärtig befinden sich die Einsatzkräfte der Celler Feuerwehr im Aufbau eines Hochwasserschutzes im Bereich des Kleingartenvereins Hospitalwiesen. Hierbei handelt es sich um eine vorbeugende Maßnahme, da der anschließende Osterdeich stark durchweicht ist und den dortigen Kastanien mit Blick auf die bevorstehende Wetterlage gegebenenfalls nicht mehr genügend Halt geben könnte. Stürzen diese um, reißen die Wurzelteller Löcher in die Deichanlage, die Folge wäre eine mögliche Überflutung des anliegenden Gebietes rund um den Kleingartenverein Hospitalwiesen. Auf die Pressemitteilung der Stadt Celle vom heutigen Tag wird verwiesen.

Das eingesetzte Beaver-Schlauchdammsystem wurde in der Nacht durch die Feuerwehren Bonn und Siegburg aus Nordrhein-Westfalen in Celle angeliefert. Insgesamt stehen 1.200 Meter des Systems zur Verfügung.

Allgemein hat sich die Feuerwehrlage in der Residenzstadt weiter beruhigt. Es müssen nur noch wenige Hochwassereinsätze bewältigt werden, so dass sich die Arbeiten der Feuerwehr gegenwärtig auf vorbeugende Maßnahmen konzentrieren. Die Hochwasserlage ist dennoch weiterhin angespannt und sehr dynamisch. Sie steht stetig unter Beobachtung.



Hochwassereinsätze am 01.01.2024 (Neujahr) – 13. Lagemeldung!

Stand: 01.01.2024 um 18:00 Uhr

Person aus Überschwemmungsgebiet gerettet!

Am heutigen Nachmittag musste die Celler Feuerwehr eine Person aus einem vom Hochwasser überschwemmten Bereich retten. In der Biermannstraße steckte der Mann nach eigenen Angaben im Matsch fest und konnte sich von selbst nicht mehr befreien. Durch die Feuerwehr konnte er aus seiner Lage gerettet und ans sichere Ufer gebracht werden.


Neben der Feuerwehr Celle waren der Rettungsdienst und die Polizei im Einsatz.


Hochwassereinsätze am 01.01.2024 (Neujahr) – 12. Lagemeldung!

Stand: 01.01.2024 um 16:00 Uhr

Die aktuelle Feuerwehrlage in der Stadt hat sich entspannt. Es sind nur noch wenige hochwasserbedingte Einsätze abzuarbeiten. Trotzdem kann noch keine Entwarnung gegeben werden. Die Lage in der Residenzstadt ist weiterhin angespannt und sehr dynamisch. Durch die Stadtverwaltung und Feuerwehr sind kritische Punkte unter Beobachtung. Ab morgen wird erneut mit kräftigem Niederschlag und Sturm gerechnet.

Auch der Jahreswechsel verlief aus Sicht der Feuerwehr sehr ruhig. Die Feuerwehr musste nur zu wenigen Brandeinsätzen ausrücken.

Mit einem Fahrzeug unterstützte die Stadtfeuerwehr in der Nacht in der Gemeinde Hambühren bei Hochwasserschutzmaßnahmen.

Durch das THW werden weiterhin Hochleistungspumpen betrieben, um überschwemmte Flächen freizupumpen.

Der Personaleinsatz der Feuerwehr kann aufgrund der gegenwärtigen Lage vorerst leicht zurückgenommen werden. Die Kräfte sind jedoch weiterhin in hoher Alarmbereitschaft.

Weiterhin wird der Stab der Feuerwehr betrieben. Ebenfalls befindet sich jetzt ein Stab des THW im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring.

Wir wünschen ein frohes neues Jahr!

Beachten Sie auch die Pressemitteilungen und Hinweise der Stadt Celle.



Hochwassereinsätze am 31.12.2023 (Silvester) – 11. Lagemeldung!

Stand: 31.12.2023 um 15:30 Uhr

Das Einsatzgeschehen in der Residenzstadt hat sich leicht beruhigt. Das Lagebild in der Stadt Celle ist aber weiterhin angespannt und sehr dynamisch. Die Feuerwehr ist wie in den letzten Tagen an vielen Einsatzstellen gefordert. Die Gesamteinsätze im Hochwassergeschehen werden bald die Fünfhundertermarke erreichen. Auch über Silvester und Neujahr werden die Einsatzkräfte im Dauereinsatz sein. Wie an Weihnachten müssen die Familien der Feuerwehrfrauen und -männer, sowie der vielen anderen Helferinnen und Helfer an diesem Jahreswechsel leider zurückstehen. Für alle Beteiligten sind es besondere Tage, die die hohe Motivation und Stärke des Ehrenamtes in unserer Stadt zeigen!

Auf Feuerwerk und Böller verzichten: Gemeinsam mit der Stadtverwaltung und der Polizei bitten wir darum, in diesem Jahr auf das Abbrennen von Feuerwerkskörpern zu verzichten. Die Celler Einsatzkräfte sind derzeit permanent im Einsatz, um die gegenwärtige Hochwassersituation zu bewältigen. Im Interesse aller sollte eine Doppelbelastung unbedingt vermieden werden.

Gemeldeter Wohnungsbrand am Samstagabend: Neben den Hochwassereinsätzen rückte die Feuerwehr auch zu diversen Brandeinsätzen und technischen Hilfeleistungen aus. Am gestrigen Abend kam es zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in der Straße “Alte Grenze”. Vor Ort wurde eine leichte Verrauchung festgestellt, bei der weiteren Erkundung konnte aber kein Brand festgestellt werden. Ursache war vermutlich ein technischer Defekt. Der Einsatz zeigte aber die allgemein angespannte Lage in der Stadt. So befand sich der Einsatzort in einem überschwemmten Straßenbereich. Großfahrzeuge konnten die Einsatzstelle erreichen, andere Kräfte wurden mit diesen zugeführt. 

Pkw überfährt vorsätzlich mobile Wassersperre:

Vorsätzlich ist in der Nacht ein Pkw-Fahrer in die gesperrte Sägemühlenstraße eingefahren und hat dabei den Doppelkammerschlauch überfahren, welcher zur Dämmung der Wassermengen eingesetzt wurde. Dieser wurde dadurch derart beschädigt, dass er von den Einsatzkräften unverzüglich ausgetauscht werden musste, um Schaden abzuwenden. Deshalb nochmal der dringende Hinweis, sämtliche Sperrungen ernst zu nehmen. „Die derzeitige Situation erfordert von uns allen besondere Vorsichtmaßnahmen“, sagt OB Nigge. „Mit eigenmächtigem Verhalten gefährdet man nicht nur sich, sondern auch andere und behindert zudem die Einsatzkräfte, die derzeit alle Hände voll zu tun haben, um die Menschen und unsere Stadt zu schützen.“

Beachten Sie auch die Pressemitteilungen und Hinweise der Stadt Celle.



Hochwassereinsätze am 30.12.2023 – 10. Lagemeldung!

Stand: 30.12.2023 um 18:00 Uhr

Die Hochwasserlage in der Residenzstadt in weiterhin sehr angespannt und dynamisch. Die Einsatzkräfte rückten in den letzten Tagen zu rund 450 Einsätzen im Stadtgebiet aus. Die Einsatzzahl ist steigend.

Durch die Feuerwehr wurden weitere Sicherungsmaßnahmen getroffen, so wurden im Bereich der Jägerstraße, in der Industriestraße und in Altencelle/Burg weitere Hochwasserbarrieren aus Doppelkammerschläuchen gelegt.

Ebenfalls wurde in der Sägemühlenstraße eine weitere Hochwasserbarriere aus Doppelkammerschläuchen verbaut. Diese ermöglicht nun ein Abpumpen des Wassers aus dem Straßenbereich durch das Technische Hilfswerk.

Die Osterloher Landstraße wurde durch Sandsäcke geschützt, um eine weitere Zufahrt nach Osterloh zu ermöglichen. Hier war die DLRG mit logistischer Unterstützung durch das THW und die Feuerwehr im Einsatz.

An vielen anderen Orten im Stadtgebiet wurden weiterhin Maßnahmen zur Sicherung getroffen. Die Feuerwehr ist großflächig im Einsatz.

In der Hannoverschen Straße und in der Spörckenstraße haben die Maßnahmen des THWs durch Abpumpen des Wassers zu ersten Erfolgen geführt. Die Kräfte des THW sind hier weiterhin gemeinsam mit der Feuerwehr im Einsatz.

In der Sägemühlenstraße wurde durch die DLRG ein Container vor dem Abtreiben in die Fuhse gesichert. Ebenfalls sicherte die DLRG einen größeren Heuballen im Bereich der Allerbrücke Hafenstraße / Neumarkt. Gemeinsam waren die DLRG und die Feuerwehr bei einer Tierrettung in der Hafenstraße im Einsatz.

Die Feuerwehr betreibt weiterhin ihren Stab und koordiniert und leitet die Einsätze aus dem Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring. Die Feuerwehr arbeitet eng mit der Verwaltung der Stadt Celle zusammen. So finden regelmäßige Besprechungen und Lageerörterungen statt. Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge machte sich vor Ort ein Bild der Lage.

Beachten Sie auch die Pressemitteilungen und Hinweise der Stadt Celle.



Hochwassereinsätze am 29.12.2023 – 9. Lagemeldung!

Stand: 29.12.2023 um 19:00 Uhr

Die Feuerwehr ist weiterhin an zahlreichen Einsatzstellen gefordert. Bisher mussten seit dem 1. Weihnachtstag über 350 Einsätze bewältigt werden.

In der Spörckenstraße wurden durch die Feuerwehr weitere Sicherungsmaßnahmen getroffen, um das Eindringen des Hochwassers von der Fuhse in das Wohngebiet zu verhindern. Hier wurde eine Barriere aus Doppelkammerschlauch, Sandsäcken und Bigbacks erstellt. Die Einsatzstelle wurde inzwischen durch Einheiten des Technischen Hilfswerks (THW) aus dem Saarland übernommen. Durch diese werden mehrere Hochleistungspumpen betrieben, die das Wasser abpumpen.

Auch in anderen Straßen werden durch die Feuerwehr Sicherungsmaßnahmen vorgenommen, um ein Eindringen des Hochwassers in die Wohnbebauung zu verhindern. Ein Schwerpunkt ist hier der Stadtteil Neuenhäusen, hier sind ganze Straßenbereiche überschwemmt.

Des Weiteren werden weitere Sicherungsmaßnahmen an kritischer Infrastruktur und zur Sicherung der Altstadt getroffen oder geplant.

Inzwischen mussten in einigen Bereichen und an einzelnen Gebäuden die Arbeiten eingestellt werden oder konnten nicht aufgenommen werden, da Sicherungsmaßnahmen nicht möglich waren.

Am gestrigen Abend rückte die Feuerwehr zu einer Wasserrettung aus. Eine Person war mit ihrem Fahrrad in eine überflutete Bahnunterführung gefahren. Sie konnte sich vor Eintreffen der Feuerwehr selbst retten.

Die eingerichtete Wachbereitschaft musste bereits zu mehreren Einsätzen außerhalb des Hochwassergeschehens ausrücken.

Die Feuerwehr betreibt weiterhin ihren Stab und koordiniert und leitet die Einsätze aus dem Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring. Die Feuerwehr arbeitet eng mit der Verwaltung der Stadt Celle zusammen. So finden regelmäßige Besprechungen und Lageerörterungen statt. Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge machte sich vor Ort ein Bild der Lage.

Beachten Sie auch die Pressemitteilungen und Hinweise der Stadt Celle.



Hochwassereinsätze am 28.12.2023 – 8. Lagemeldung!

Stand: 28.12.2023 um 15:40 Uhr

Das Einsatzgeschehen in der Stadt hat deutlich zugenommen. Der Personaleinsatz der Hilfskräfte wurde daher stark erhöht. Gegenwärtig befinden sich über 200 Einsatzkräfte im Einsatz. Die Feuerwehr der Stadt Celle wird durch Feuerwehren aus dem Landkreis Celle unterstützt. So befinden sich neben den Kräften aus Celle die Ortsfeuerwehren Eversen, Höfer, Eschede, Lohheide, Wardböhmen und Hermannsburg sowie die DLRG im Einsatz.

Im Bereich 77er Straße / Sägemühlenstraße wird der Hochwasserschutz für die Altstadt erweitert. Hier wurden weitere Hochwasserbarrieren installiert. Hinzu kommen Sandsacklinien.

Kritische und landesweit bedeutende Infrastruktur wird priorisiert geschützt.

Im Bereich Altenhagen / Lachtehausen trieben im Überschwemmungsgebiet diverse Holzstämme. Diese wurden durch die DLRG gesichert.

Die weitere Lage entwickelt sich dynamisch und wird durch die Feuerwehr und die Verwaltung ständig überwacht. Regelmäßig werden Drohnenaufnahmen des Stadtgebiets erstellt und in die Lagebeurteilung einbezogen.

Bitte vermeiden Sie Autofahrten innerhalb des Stadtgebietes, um eine Behinderung von Einsatzkräften auszuschließen. Zahlreiche Straßen sind gesperrt. Beachten Sie Straßensperrungen.


Hochwassereinsätze am 28.12.2023 – 7. Lagemeldung!

Stand: 28.12.2023

Das Lagebild in der Stadt Celle ist weiterhin angespannt und sehr dynamisch. Die Feuerwehr ist wie in den letzten Tagen an vielen Einsatzstellen gefordert. Seit dem 1. Weihnachtstag wurden über 200 Einsätze bearbeitet.

Inzwischen bildet sich in mehreren Wohngebieten Oberflächenwasser. Viele Straßen sind nicht mehr befahrbar. In besonders gefährdeten Gebieten wurden oder werden die Anwohner gesondert informiert. Beachten Sie Sperrungen von Straßen und Wegen.

In der 77er Straße wurde vorsorglich eine Hochwasserbarriere installiert. Diese soll den Innenstadtbereich schützen.

Durch die Einsatzleitung wird ständig die Gesamtlage beurteilt.

Zur Abwicklung dringender Einsätze – insbesondere außerhalb des Hochwassergeschehens – wurde im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring eine ständige Wachbereitschaft eingerichtet. Diese wird wie das gesamte Einsatzgeschehen durch ehrenamtliche Kräfte sichergestellt. Die Wachbereitschaft musste bereits zu mehreren Einsätzen.



Hochwassereinsätze am 27.12.2023 – 6. Lagemeldung!

Stand: 27.12.2023 um 15:30Uhr

Die Hochwasserlage in Celle ist weiterhin angespannt, aber beherrschbar. Die Feuerwehr befindet sich an diversen Stellen im Einsatz. Die Einsatzstellen werden zunächst gesichtet. Die Feuerwehr weist nochmals darauf hin, dass die Feuerwehr nur bei einer kritischen Lage eingreifen kann. Hierzu zählt insbesondere eine Gefahr für die Heizungsanlage oder Strominstallation. Die Feuerwehr ist hauptsächlich für den Schutz kritischer Infrastruktur im Einsatz.

Ein Einsatzschwerpunkt liegt wie bisher in der Jägerstraße. Hier sind die Einsatzkräfte seit Heiligabend im Einsatz und sichern ein Alten- und Pflegeheim. Der errichtete Sandsackdamm muss hier stetig erhöht und angepasst werden.

Die Feuerwehr und die zuständigen Behörden haben die Hochwasserentwicklung stets im Blick. Die Flussläufe und neuralgischen Punkte werden kontrolliert. Die betroffenen Behörden und Organisationen befinden sich im stetigen Austausch. Die Hochwasserlage im Bereich Lachte / Freitagsgraben ist dynamisch und angespannt. Die Stadt Celle und die Feuerwehr prüfen regelmäßig das Lagebild und werten dieses aus. Auch an anderen Stellen in der Stadt reicht das Hochwasser teilweise bis an die Wohnbebauung. Durch die Drohnengruppe der Feuerwehr Lohheide (Landkreis Celle) wurde das Stadtgebiet erneut im Bereich der Flüsse und Überschwemmungsgebiete überflogen, um so das Lagebild zu erweitern.

Die Feuerwehr betreibt weiterhin Ihren Stab und koordiniert und leitet die Einsätze aus dem Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring. Die Feuerwehr arbeitet eng mit der Verwaltung der Stadt Celle zusammen. So finden regelmäßige Besprechungen und Lageerörterungen statt.

Die Feuerwehr rückte neben reinen Hochwassereinsätzen auch bereits zu mehreren Brandeinsätzen aus. So kam es zu einem angebrannten Essen in einem Alten- und Pflegeheim, aber auch zu Einsätzen aufgrund Wasser in der Elektroinstallation. Wählen Sie im Notfall den Notruf 112.

Die Feuerwehr Celle verweist außerdem auf die nachstehenden Informationen der Stadt Celle:

Weitere Straßen sind aufgrund des Hochwassers aktuell gesperrt:

Alte Grenze

Hannoversche Straße

Sägemühlenstraße

Wittinger Straße

Weiterhin gesperrt sind zudem:

Biermannstraße

Bosteler Weg

Dammaschwiese

Radweg zwischen Bredenstr. und Königswiese

Parkplatz Burgstraße

Fischerstraße

Freitagsgraben

Fuhserandweg

Radweg Kampstraße zur Biermannstraße

Maschweg (Wirtschaftsweg Verlängerung zur Bahn)

Meteorstraße

Osterkamp

Radweg Schwedenbrücke

Radweg Tribünenbusch – Biermannstraße

Unterführung Trüller

Umfahren Sie in keinem Fall die Absperrungen, es droht Gefahr für Leib und Leben oder die Havarie des Fahrzeuges. Bitte informieren Sie sich über Alternativrouten.

Beachten Sie außerdem:

Das Abwassersystem ist derzeit voll ausgelastet!

Sparen Sie daher in unser aller Interesse Wasser (beim Baden, Autowaschen etc.).

Sand kann weiterhin von den Celler Spielplätzen geholt werden.



Hochwassereinsätze am 2. Weihnachtstag – 5. Lagemeldung! / Hund aus Überschwemmungsfläche gerettet.

Stand: 26.12.2023 um 20:00 Uhr

Weiterhin ist die Feuerwehr Celle an mehreren Einsatzstellen gefordert. Ein Schwerpunkt liegt wie bisher in der Jägerstraße. Hier sind die Einsatzkräfte seit Heiligabend im Einsatz und sichern ein Alten- und Pflegeheim. Der errichtete Sandsackdamm muss hier stetig erhöht und angepasst werden. Hierzu wurden am Nachmittag erneut eine größere Anzahl an Einsatzkräften eingesetzt und Sandsäcke verbaut. Die Einsatzstelle wird durchgehend betreut.

Am frühen Nachmittag wurden die Einsatzkräfte in den Bleckenweg in Altencelle alarmiert. Hier drohte nach ersten Meldungen ein Hund zu ertrinken. Unverzüglich wurden zwei Fahrzeuge in den Einsatz entsandt. Bei Eintreffen der Feuerwehr befand sich der Hund auf einer Insel im Überschwemmungsgebiet. Diese konnte er selbstständig nicht verlassen. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Das Tier hatte sich nach gegenwärtigen Erkenntnissen losgerissen. Durch die Feuerwehr konnte das Tier wieder an das sichere Ufer gebracht und den glücklichen Besitzern übergeben werden.

Grundsätzlich warnt die Feuerwehr vor dem Betreten von überfluteten Flächen und Räumen. Auch der Uferbereich sollte gemieden werden. Im Notfall wählen Sie die 112!

Ebenfalls am Nachmittag trieb im Celler Hafen ein ehemaliges Passagierschiff ab. Der Einsatz wurde an die DLRG übergeben, die das Schiff sicherte.

Insgesamt rückte die Celler Feuerwehr am 25. und 26. Dezember zu rund 120 hochwasserbedingten Einsätzen innerhalb der Residenzstadt aus. Hinzu kommen zwei Brandeinsätze am Nachmittag des zweiten Weihnachtstages.

Am Nachmittag kam der kleine Krisenstab aus Stadtverwaltung, Feuerwehr und Stadtentwässerung im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring zusammen.

Gemeinsam mit der Stadt Celle weisen wir darauf hin, dass wir je nach Einsatzgeschehen und Beherrschbarkeit kurzfristig priorisieren müssen. Wasserstände unter 25 cm in privaten Kellern oder Garagen können mit dem Gerät der Feuerwehr grundsätzlich nicht abgepumpt werden, zudem ist ein Abpumpen bei nachdrückendem Grund- oder Oberflächenwasser nicht zielführend, bis die Pegelstände insgesamt absinken.

Innerhalb der Stadt Celle sind mehrere Straßen aufgrund der Hochwasserlage gesperrt. Durchfahren sie keine überfluteten Straßen!

Der Stabsraum und der Funkraum im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring sind weiterhin durch den Stab der Feuerwehr in Nutzung. Die Sandsackfüllmaschine wird weiterhin betrieben. Die Feuerwehr kann keine Sandsäcke an Privathaushalte abgeben. Diese werden für Einsätze der Feuerwehr benötigt.


Hochwassereinsätze am 2. Weihnachtstag – 4. Lagemeldung!

Stand: 26.12.2023 um 12:30 Uhr

Bisher musste die Feuerwehr Celle am Montag und Dienstag zu rund 80 Einsätzen ausrücken. Die Lage ist im Stadtgebiet weiterhin beherrschbar. Die meisten Einsätze betreffen weithin Keller, in denen sich Wasser befindet.

In den frühen Morgenstunden musste im Bereich der Einsatzstelle in der Jägerstraße erneut der Sandsackwall verstärkt werden. Ursache waren steigenden Pegel. Die Einsatzstelle wird dauerhaft durch die Feuerwehr oder eine andere Hilfsorganisation betreut.

Durch die Drohnengruppe der Feuerwehr Lohheide (Landkreis Celle) wird das Stadtgebiet im Bereich der Flüsse und Überschwemmungsgebiete überflogen, um so das Lagebild zu erweitern,

Die Führungsgruppe Einsatzleitung betreibt im Schichtbetrieb den Stabs- und Funkraum im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring. Hierbei wird sie durch andere ELW-Gruppen aus dem Landkreis Celle unterstützt. Von hier werden die Einsätze koordiniert. Die Gesamtlage wird hier beurteilt und entsprechende Maßnahmen getroffen.

Alle Ortsfeuerwehren der Stadt Celle befinden sich in der Gesamtlage im Einsatz. Es erfolgt ein regelmäßiger Austausch der Einsatzkräfte.

Die Versorgung der Einsatzkräfte mit Getränken und Verpflegung erfolgt durch die Celler Hilfsorganisationen.



Hochwassereinsätze am 1. Weihnachtstag – 3. Lagemeldung!

Stand: 25.12.23 um 22:00 Uhr

Bisher musste die Feuerwehr Celle am heutigen Montag zu über 30 Einsätzen ausrücken. Die meisten Einsätze betreffen weithin Keller in denen sich Wasser befindet. Hier kann die Feuerwehr nicht immer helfen, so dass von den Einsatzkräften in entsprechenden Fällen auf die Selbsthilfe verwiesen wird. Ebenfalls wurden in bestimmten Bereichen Sandsäcke verlegt, um ein Eindringen von Wasser in Gebäude zu verhindern.

Am Abend rückten die Einsatzkräfte in die Fischerstraße aus. Auf einer gesperrten Straße war ein Fahrzeug in einen überfluteten Bereich gefahren und zum Stehen gekommen. Die Einsatzkräfte schoben das Fahrzeug mit Muskelkraft aus dem Wasser, so dass die Insassen ihr Fahrzeug verlassen konnten. Neben der Feuerwehr war hier die Polizei im Einsatz.

Weiterhin wird die Sandsackfüllmaschine betrieben.

Zur Ablösung und Unterstützung wurden am Nachmittag weitere Einsatzkräfte alarmiert.

Die Kräfte der Führungsgruppe Einsatzleitung werden bei ihrer Arbeit im Stabsraum durch Kräfte der ELW-Gruppen aus Bergen und Hermannsburg (beide Landkreis Celle) unterstützt. Die Gesamteinsatzleitung liegt weiterhin beim Stadtbrandmeister bzw. seinem Stellvertreter.

Der Kreisbrandmeister des Landkreises Celle hat sich am Nachmittag über die aktuelle Lage informiert.

Die Feuerwehr und die zuständigen Behörden haben die Hochwasserentwicklung stets im Blick. Die Flussläufe und neuralgischen Punkte werden kontrolliert. Die betroffenen Behörden und Organisationen befinden sich im stetigen Austausch.


Hochwassereinsätze am 1. Weihnachtstag – 2. Lagemeldung!

Stand: 25.12.23 um 14:00 Uhr

Weiterhin befindet sich die Feuerwehr Celle bei diversen Einsatzstellen im Stadtgebiet im Einsatz. Zur Unterstützung und Ablösung der eingesetzten Kräfte wurden weitere Einheiten der Stadtfeuerwehr nachalarmiert.

Auf dem Gelände der Stadtentwässerung wurde erneut die Sandsackfüllmaschine in Betrieb genommen. Die Feuerwehr weist darauf hin, dass sie keine Sandsäcke zur Verfügung stellen kann.

Oberbürgermeister Dr. Nigge informierte sich über den Einsatzverlauf und besuchte den Stabsraum im Herzog-Ernst-Ring und bei der Abfüllung von Sandsäcken.


Hochwassereinsätze am 1. Weihnachtstag – 1. Lagemeldung!

Stand: 25.12.23 um 10:30 Uhr

Seit kurz vor acht Uhr befindet sich die Feuerwehr Celle wieder im Hochwassereinsatz. Gegenwärtig sind mehrere Einsatzstellen im Stadtgebiet abzuarbeiten. Erneut erfolgt zunächst eine Sichtung der Einsatzstellen. Ein Schwerpunkt der Einsätze befindet sich in den Ortsteilen Neuenhäusen, Heese und Wietzenbruch.


Die Einsatzstelle in der Jägerstraße wurde zwischenzeitlich wieder von der DLRG durch die Feuerwehr übernommen. Hier wird eine Pumpe zur Sicherung des Gebäudes eingesetzt.


Der Stabsraum im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring ist besetzt. Von hier werden die Einsätze koordiniert.



Hochwassereinsätze am Heiligabend

Die Pegel der Flüsse in der Residenzstadt steigen in den letzten Tagen wie in vielen Teilen Deutschlands. Große Flächen an Aller und Fuhse sind inzwischen überflutet. Die Pegel steigen weiter. Bisher musste die Freiwillige Feuerwehr Celle nur zu wenigen hochwasserbedingten Einsätzen ausrücken, dies änderte sich am Heiligabend.

Alten- und Pflegeeinrichtung von Wasser bedroht!

Der Haupteinsatzpunkt befand sich zunächst in der Jägerstraße. Das Hochwasser der Fuhse drohte massiv in ein Alten- und Pflegeheim einzudringen, sodass gegen 18:30 Uhr die Feuerwehr alarmiert wurde. Der Einsatzstelle wurden zunächst Sandsäcke zugeführt und im Anschluss damit begonnen, einen Damm aus Sandsäcken zu errichten.

Zur weiteren Unterstützung wurde das Technische Hilfswerk hinzugezogen und die weiteren Maßnahmen gemeinsam getroffen. So wurde der Sandsackdamm weitergebaut und stetig neue Sandsäcke zugeführt. Im vom Fluss abgewandten Bereich wurde mit dem Abpumpen des Wassers begonnen, sodass ein Eindringen des Wassers in das Gebäude verhindert werden konnte. Jedoch drang in den geschützten, dem Fluss abgewandten Bereich weiterhin Wasser ein, sodass die Barriere aus Sandsäcken verstärkt werden musste.

Da sich während des laufenden Einsatzes abzeichnete, dass weitere Einsatzstellen im Stadtgebiet zu bewältigen sein werden, wurde die Einsatzstelle an das Technische Hilfswerk übergeben. Durch die Feuerwehr wurde weiterhin logistisch bei der Zuführung von Sandsäcken unterstützt. Das Technische Hilfswerk errichtete einen Wall aus Sandsäcken und pumpte weiterhin Wasser aus dem geschützten Bereich ab. Der weitere Betrieb wurde gegen drei Uhr an die DLRG übergeben.

Aufgrund der allgemeinen Lage war es notwendig, das Alten- und Pflegeheim zu evakuieren. Entsprechende Maßnahmen wurden durch den Rettungsdienst getroffen.

Weitere Hochwassereinsätze

Im weiteren Verlauf des Abends und der Nacht wurde die Feuerwehr Celle zu weiteren Hochwassereinsätzen gerufen. Hierbei handelte es sich um vollgelaufene Keller. Meist drückte das Grundwasser in die Räumlichkeiten. Die Einsatzstellen wurden zunächst gesichtet, da die Feuerwehr nur bei großen Mengen Wasser oder einer akuten Gefahr helfen kann. So mussten mehrere Keller abgepumpt werden, in denen z. B. die Heizungsanlage oder Elektrik in Gefahr waren. Jedoch kann die Feuerwehr das Nachfließen von Wasser nicht verhindern, sodass die Bürgerinnen und Bürger hier auf Eigenmittel verwiesen werden müssen.

Stabsraum besetzt

Die Gesamteinsatzleitung wurde durch den Stadtbrandmeister bzw. seinen Stellvertreter übernommen. Durch die Führungsgruppe Einsatzleitung wurde der Stabsraum und die Rufzentrale im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring besetzt. Von hier wurden die Einsatzkräfte und Einsatzmittel koordiniert sowie der Gesamteinsatz geleitet.

Weitere Sandsäcke wurden gefüllt

Die Gesamtsituation machte es notwendig, weitere Sandsäcke zu befüllen. Hierzu wurden am 24. 12. gegen 23:00 Uhr weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr nachalarmiert und auf dem Gelände der Stadtentwässerung die Sandsackfüllmaschine der Celler Feuerwehr in Betrieb genommen. Die Arbeiten dauerten bis ca. 3:30 Uhr am 1. Weihnachtstag an. Unterstützt wurden die Arbeiten durch Mitarbeiter der Stadtentwässerung Celle und der Stadt Celle.

Gesamteinsatz

Insgesamt kam es an diesem Abend zu 16 Einsätzen.

Eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache

Ortsfeuerwehr Altenhagen

Ortsfeuerwehr Bosten

Fachgruppe Lichtmast der Ortsfeuerwehr Garßen

Technisches Hilfswerk – Ortsverband Celle

Zur Versorgung der Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken:

Malteser Hilfsdienst Celle

Deutsches Rotes Kreuz Celle

Bericht: 25.12.2023 um 04:30 Uhr

.