PKW steckt fest

PKW steckt fest

PKW steckt im Matsch fest!

Am Samstagabend wurde die Feuerwehr Celle auf den Schützenplatz in der Hafenstraße alarmiert. Im Bereich einer Baustelle steckte ein PKW in einer überschwemmten Teilfläche fest. Das Fahrzeug, das rund 40 Zentimeter in Wasser und Matsch steckte, konnte sich durch eigene Kraft nicht befreien. Auch ein Abschleppunternehmen konnte das Fahrzeug nicht aus der besonderen Lage befreien.

Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnte das Fahrzeug mit Hilfe der maschinellen Zugeinrichtung (Seilwinde) des Rüstwagens auf festen Boden gezogen werden. Von hier konnte es sich wieder durch eigene Kraft fortbewegen.

Die Insassen des PKW wurden durch den Rettungsdienst betreut. Zur Ursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst und die Polizei.

Kellerbrand und Rauchentwicklung

Kellerbrand und Rauchentwicklung

Kellerbrand und Rauchentwicklung – zwei Einsätze gleichzeitig am Vormittag

Um 08:01 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zunächst zu einer erneuten Rauchentwicklung im Brandobjekt der vergangenen Nacht alarmiert. Nur wenige Minuten später, um 8:10 Uhr folgte er erneute Alarmierung zu einer unklaren Rauchentwicklung in einem Keller in der Bredenstraße. Durch den Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) wurden die Einsatzstellen priorisiert und die alarmierten Kräfte zugeteilt.

Ausgedehnter Kellerbrand bleibt zunächst unentdeckt:

In die Bredenstraße wurde die Feuerwehr zunächst zu einer unklaren Rauchentwicklung alarmiert. Bei Eintreffen stellten die Einsatzkräfte fest, dass es zu einem ausgedehnten Kellerbrand in einem Mehrparteienhaus gekommen war. Das Feuer muss nach gegenwärtigen Erkenntnissen in der Nacht unentdeckt geblieben sein und war weitestgehend von selbst erloschen. Durch die Feuerwehr mussten Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Das Haus ist zurzeit unbewohnbar.

Nachlöscharbeiten in der Kuckuckstraße:

In der Kuckuckstraße stellten die Einsatzkräfte eine Rauchentwicklung im Bereich des alten Brandobjektes fest. Hier wurden kleinere Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Einsatzkräfte:

Bei beiden Einsätzen war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache im Einsatz. Ebenfalls im Einsatz war der Rettungsdienst und die Polizei.


Gebäudebrände

Gebäudebrände

Haupt- und Nebengebäude brennen in der Kuckuckstraße

Am Sonntagabend um 21:43 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einem gemeldeten Gebäudebrand in die Kuckuckstraße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte bestätigte sich die Meldung, sodass durch den Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) eine Alarmstufenerhöhung veranlasst wurde und weitere Einsatzkräfte nachalarmiert worden.

Bei Eintreffen der Feuerwehr drang straßenseitig dichter Rauch aus dem betroffenen Gebäude (Hauptgebäude). Teilweise waren offene Flammen sichtbar. Rückseitig schlugen Flammen in den Garten. Der Brand hatte sich bis in den Dachbereich des Hauptgebäudes ausgebreitet. Im Garten brannte ebenfalls ein Nebengebäude. Dieses war vom Hauptgebäude abgesetzt und stand in keiner direkten Verbindung. Personen befanden sich nicht in Gefahr.

Durch die Einsatzkräfte wurde unverzüglich die Brandbekämpfung im Innen- und Außenangriff eingeleitet. Hierbei kamen straßenseitig u. a. zwei Drehleitern zum Einsatz. Zur besseren Koordinierung wurde die Einsatzstelle in zwei Einsatzabschnitte gegliedert. An die Löscharbeiten schlossen sich umfangreiche Nachlöscharbeiten an. Hierbei mussten große Bereiche der Wand- und Deckenverkleidung sowie das Dach geöffnet werden, um Glutnester abzulöschen und ein erneutes Aufflammen des Brandes zu verhindern. Die Nachlöscharbeiten konnten am 04. Dezember gegen 00:15 Uhr abgeschlossen werden.

Im Einsatz waren rund 80 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache mit 16 Fahrzeugen. Der Einsatzleiter und die Einsatzabschnittsleiter wurden bei ihrer Tätigkeit durch die Führungsgruppe Einsatzleitung der Celler Feuerwehr unterstützt. Maßnahmen der Einsatzstellenhygiene wurde durch die Logistik-Gruppe umgesetzt. Die Versorgung der Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken erfolgte durch den Malteser Hilfsdienst und das Deutsche Rote Kreuz. Ein Dank geht an die Straßenmeisterei Celle der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr für die Unterstützung mit einem Streufahrzeug und Streusalz. Durch die Minusgrade hatte sich die Einsatzstelle teilweise in eine „Eisbahn“ verwandelt. Ebenfalls im Einsatz war die Polizei Celle.

Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.


Brennende Garage, PKWs, Toilette u. m.

Brennende Garage, PKWs, Toilette u. m.

Garagenbrand, drei brennende PKW, unklare Feuermeldung und brennende Baustellentoilette – Einsatzreiche Nacht für die Feuerwehr Celle!

Ein Garagenbrand in der Carstensstraße, drei brennende Pkw in der Trakehnerstraße, eine unklare Feuermeldung in der Carstensstraße und zuvor bereits eine brennende Baustellentoilette in der Bahnhofstraße beschäftigten in der vergangenen Nacht die ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Celle.

Garagenbrand:

Um 4:13 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Garagenbrand in der Carstensstraße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte drang dichter Rauch aus der betroffenen Garage. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Unverzüglich wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Es brannten in der Garage gelagerte Gegenstände. Zur Brandbekämpfung kamen zwei C-Rohre unter Atemschutz zum Einsatz. Eine erhitzte Gasflasche musste durch die Einsatzkräfte gekühlt werden.

PKW-Brände:

Noch während der laufenden Löschmaßnahmen meldete die Feuerwehreinsatzleitstelle einen Feuerschein im Bereich der Straße „Alte Grenze“. Kurze Zeit später konkretisierte sich die Meldung. In der Trakehnerstraße sollte ein PKW brennen. Sofort wurden mehrere Fahrzeuge aus dem laufenden Einsatz entlassen und fuhren die neue Einsatzstelle an. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannten zwei Fahrzeuge in Vollbrand, ein weiteres brannte teilweise. Die Flammen schlugen mehrere Meter in den Nachthimmel und drohten auf einen Garagenkomplex überzugreifen. Personen waren auch hier nicht in Gefahr. Die Brandbekämpfung wurde mit zwei C-Rohren unter Atemschutz durchgeführt. Eine weitere Ausbreitung des Brandes konnte verhindert werden.



Unklare Feuermeldung:

Die Fahrzeuge waren gerade neu bestückt und die verbrauchten Materialien ausgetauscht, da erfolgte die nächste Alarmierung, eine unklare Feuermeldung in der Carstensstraße. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen ausgelösten Rauchmelder in einer Garage fest. Die nähere Erkundung ergab eine Fehlauslösung, ein Einsatz war nicht erforderlich.


Brennende Baustellentoilette:

Bereits um 2:40 Uhr rückten die Einsatzkräfte zu einer brennenden Baustellentoilette in der Bahnhofstraße aus. Bei Eintreffen war der Brand bereits gelöscht worden. Durch die Feuerwehr wurde eine Nachkontrolle durchgeführt.


Einsatzkräfte und Hinweise:

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst und die Polizei Celle. Zur Brandursache sowie zur Höhe des Schadens kann die Feuerwehr keine Angaben machen.


Garagenbrand

Garagenbrand

Garage in Vollbrand – eine Person verletzt! Um 15:02 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einem gemeldeten Schuppenbrand in die Windmühlenstraße alarmiert.

 

Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte eine Garage teilweise in Vollbrand. Das Feuer drohte auf das direkt anschließende Wohnhaus überzugreifen. Straßenseitig drang dichter Qualm aus der Garage, rückseitig schlugen Flammen aus den Räumlichkeiten. Eine Person war verletzt und musste durch den Rettungsdienst versorgt werden. Unverzüglich wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Ein Ausbreitung des Brandes konnte verhindert werden. Insgesamt kamen drei C-Rohre und drei Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Im Anschluss an die Brandbekämpfung folgten umfangreiche Nachlöscharbeiten.

 

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, die Logistik-Gruppe der Wehr, die Führungsgruppe Einsatzleitung der Stadtfeuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei. Ebenfalls alarmiert waren die Ortsfeuerwehren Westercelle und Groß Hehlen. Ihr Einsatz war nicht mehr erforderlich.

 

 


Gem. Wohnungsbrand

Gem. Wohnungsbrand

Gemeldeter Wohnungsbrand mit vermisster Person in der Altstadt! Mit dem Einsatzstichwort “Wohnungsbrand – eine Person vermisst” wurde die Feuerwehr Celle heute um 12:25 Uhr in die historische Altstadt der Residenzstadt alarmiert.

Bereits wenige Minuten später trafen die ersten Einsatzkräfte in der Zöllnerstraße ein. Die Lage vor Ort stellte sich jedoch anders als gemeldet heraus. Ein Wohnungsbrand lag nicht vor. In einer Wohnung befand sich eine hilflose Person. Die Feuerwehr verschaffte sich Zutritt zur Wohnung, so dass der Rettungsdienst die Person versorgen konnte. In der Wohnung stellten die Einsatzkräfte ein Elektrogerät fest, das gebrannt hatte. Das Gerät wurde aus der Wohnung entfernt und eine Nachkontrolle durchgeführt. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst und die Polizei.

Küchenbrand

Küchenbrand

Am Montagvormittag wurde die Feuerwehr Celle zu einem gemeldeten Gebäudebrand in die Straße Garßloh im Stadtteil Garßen alarmiert.


Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Einsatzort drang dichter Qualm aus dem Gebäude. Das gesamte Wohngebäude war stark verraucht. Lage und Ausdehnung des Brandes waren unbekannt. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Durch den Einsatzleiter wurde aufgrund der Lage unverzüglich eine Alarmstufenerhöhung veranlasst und somit weitere Kräfte nachalarmiert.

Eine Bewohnerin musste durch den Rettungsdienst versorgt werden. Nähere Informationen liegen der Feuerwehr hierzu nicht vor.

Zur Erkundung und Brandbekämpfung ging ein Trupp unter Atemschutz in das betroffene Gebäude vor und konnte einen Küchenbrand feststellen. Zur Brandbekämpfung kam ein C-Rohr zum Einsatz. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und weitere Ausdehnung verhindert werden. Im Anschluss wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Garßen, Celle-Hauptwache, Bostel und Altenhagen. Ebenfalls im Einsatz waren der Rettungsdienst des Landkreises Celle sowie die Polizei.

Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.


.

Drei Bände in Folge

Drei Bände in Folge

Drei Brände in der Nacht – Celler Feuerwehr erneut in der Carstensstraße im Einsatz!

Um 1:12 Uhr wurden wir zunächst zu einem Fahrzeugbrand an einem Gebäude in die Carstensstraße alarmiert. Drei weitere Einsätze folgten innerhalb kürzester Zeit. Ein weiterer Pkw-Brand sowie ein Feuer in einem Gebäude forderten die Einsatzkräfte.

Beim ersten Einsatz brannte ein Kleintransporter im Bereich der Ladefläche. Das Feuer konnte mit einem C-Rohr unter Atemschutz gelöscht werden. Rauch war jedoch in das angrenzende Wohngebäude gezogen, so dass dies mit einem Drucklüfter belüftet werden musste.

Noch während der laufenden Löscharbeiten wurde den Einsatzkräften ein PKW-Brand nur wenige Hundert Meter entfernt gemeldet. Der Entstehungsbrand konnte schnell gelöscht werden.

Die letzten Aufräumarbeiten liefen noch, da meldete ein einrückender Rettungswagen eine Rauchentwicklung aus einem Gebäude. Ebenfalls nur wenige Hundert Meter vom zweiten Brand entfernt. Sofort wurde die neue Einsatzstelle angefahren und weitere Kräfte hinzugezogen. Das Feuer in einem ehemaligen Tankstellengebäude konnte mit einem C-Rohr gelöscht werden. Zum Einsatz kamen mehrere Trupps unter Atemschutz.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst und die Polizei Celle.

Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.


Schwerer Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 191 – Kleintransporter kollidiert mit LKW!

Am Samstagvormittag wurde die Feuerwehr Celle zusammen mit weiteren Rettungskräften auf die Bundesstraße 191 (B 191) zwischen Garßen und Eschede alarmiert. DiHier war es zu einem Frontalzusammenstoß eines LKW und eines Transporters gekommen.

-> Lage bei Eintreffen der Feuerwehr:

  1. Der Fahrer des LKW hatte sich selbstständig aus seinem Fahrzeug befreit. Er wurde durch Ersthelfer versorgt. Eine weitere Versorgung erfolgte durch den Rettungsdienst.
  2. Der beteiligte Transporter war stark deformiert auf der Seite zum liegen gekommen. Der Fahrer befand sich noch im Fahrzeug, konnte durch die Einsatzkräfte aber nicht lokalisiert werden.

-> Technische Rettung Transporter

Zunächst wurde das Fahrzeug mit mehreren Hebekissen zur Lokalisierung des Fahrers angehoben. Mit Rüstholz erfolgte hierbei ein Unterbau zur Sicherung. Der Fahrer konnte so lokalisiert werden und durch einen Notarzt der Tod festgestellt werden.

Zur Bergung der Person wurde der Transporter mit der maschinellen Zugeinrichtung des Rüstwagens aufgerichtet. Anschließend wurde ein Kettensatz mit hydraulischem Rettungssatz eingesetzt, um die Person zu befreien.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Celle-Hauptwache und Garßen. Ebenfalls im Einsatz waren der Rettungsdienst des Landkreises Celle, zwei Notärzte, der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei.

Zur Unfallursache sowie Art und Umfang von Verletzungen kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall auf der B3 – Zusammenstoß zwischen Motorrad und PKW

Am Sonntagvormittag wurde die Feuerwehr Celle zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Bundesstraße 3 (B3) kurz vor der Ausfahrt Westercelle aus Richtung Altencelle kommend alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr ergab sich folgende Lage: Ein Motorrad war mit einem PKW zusammengestoßen. Insgesamt waren vier Personen betroffen. Verletzte Personen wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Der Fahrer des betroffenen PKWs war in seinem Fahrzeug eingeschlossen – aber nicht eingeklemmt. In enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst erfolgte die technische Rettung des Fahrers. Hierzu wurde durch die Feuerwehr die Fahrertür entfernt und somit eine Öffnung zur Rettung der Person geschaffen. Des Weiteren wurden durch die Feuerwehr Sicherungsmaßnahmen getroffen und auslaufende Betriebsmittel gebunden.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst des Landkreises Celle, der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei. Die ebenfalls alarmierte Ortsfeuerwehr Westercelle musste die Einsatzstelle nicht mehr anfahren.

Zur Unfallursache sowie Art und Umfang von Verletzungen kann die Feuerwehr keine Angaben machen.