Einsatzübung Verkehrsunfall / MANV

Einsatzübung Verkehrsunfall / MANV

Feuerwehr und Rettungsdienst üben in Hustedt unter realistischen Bedingungen!

Am Mittwoch führte die Feuerwehr Celle gemeinsam mit dem Rettungsdienst eine Einsatzübung auf der Landstraße 240 in Höhe Salinenmoor durch. Angenommen wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen.

Um 19:45 Uhr wurde zunächst die Ortsfeuerwehr Hustedt zu einem PKW-Brand alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen fest. Ein PKW brannte in Vollbrand. Zwei weitere Fahrzeuge waren von der Straße abgekommen, in ihnen waren mehrere Personen eingeklemmt.

Durch die Ortsfeuerwehr Hustedt wurde unverzüglich erste Maßnahmen zur Betreuung und Versorgung der Verletzten und eingeklemmten Personen eingeleitet sowie die Brandbekämpfung durchgeführt. Außerdem wurde weitere Kräfte nachalarmiert.

Im weiteren Übungsverlauf kamen die Ortsfeuerwehren Celle-Hauptwache sowie Eversen (Stadt Bergen) im Rahmen der technischen Hilfeleistung zur Befreiung der eingeklemmten Personen zum Einsatz. Die technische Rettung wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst des Landkreises Celle durchgeführt.

Durch den Rettungsdienst wurde im Rahmen der Übung ein Massenanfall von Verletzten simuliert. So waren insgesamt fünf Rettungsmittel, ein Notarzt, ein Einsatzleitwagen und der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes beteiligt.

Der Einsatzleiter wurde bei seiner Tätigkeit durch Mitglieder der Führungsgruppe Einsatzleitung der Stadtfeuerwehr Celle unterstützt.

Ziel der Übung war es die Zusammenarbeit der verschiedenen Organisationen zu vertiefen und Einsatzabläufe zu testen und zu festigen. Die Übung wurde unter realistischen Bedingungen durchgeführt. Die Planung erfolgte unter Federführung der Ortsfeuerwehr Hustedt.

Ein Dank geht an alle beteiligten Organisationen und Behörden, die die Übung ermöglicht und unterstützt haben. Ein weiterer Dank geht an die Firmen Alfons Schmidt Automobile, Abschleppdienst Jordan und Dachdeckerei Kramer, die Fahrzeuge zur Unfalldarstellung bereitgestellt haben sowie an den Behrens-Hof aus Hustedt für die technische Unterstützung bei der Vorbereitung.


.

Schwerer Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 191 – Kleintransporter kollidiert mit LKW!

Am Samstagvormittag wurde die Feuerwehr Celle zusammen mit weiteren Rettungskräften auf die Bundesstraße 191 (B 191) zwischen Garßen und Eschede alarmiert. DiHier war es zu einem Frontalzusammenstoß eines LKW und eines Transporters gekommen.

-> Lage bei Eintreffen der Feuerwehr:

  1. Der Fahrer des LKW hatte sich selbstständig aus seinem Fahrzeug befreit. Er wurde durch Ersthelfer versorgt. Eine weitere Versorgung erfolgte durch den Rettungsdienst.
  2. Der beteiligte Transporter war stark deformiert auf der Seite zum liegen gekommen. Der Fahrer befand sich noch im Fahrzeug, konnte durch die Einsatzkräfte aber nicht lokalisiert werden.

-> Technische Rettung Transporter

Zunächst wurde das Fahrzeug mit mehreren Hebekissen zur Lokalisierung des Fahrers angehoben. Mit Rüstholz erfolgte hierbei ein Unterbau zur Sicherung. Der Fahrer konnte so lokalisiert werden und durch einen Notarzt der Tod festgestellt werden.

Zur Bergung der Person wurde der Transporter mit der maschinellen Zugeinrichtung des Rüstwagens aufgerichtet. Anschließend wurde ein Kettensatz mit hydraulischem Rettungssatz eingesetzt, um die Person zu befreien.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Celle-Hauptwache und Garßen. Ebenfalls im Einsatz waren der Rettungsdienst des Landkreises Celle, zwei Notärzte, der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei.

Zur Unfallursache sowie Art und Umfang von Verletzungen kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall auf der B3 – Zusammenstoß zwischen Motorrad und PKW

Am Sonntagvormittag wurde die Feuerwehr Celle zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Bundesstraße 3 (B3) kurz vor der Ausfahrt Westercelle aus Richtung Altencelle kommend alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr ergab sich folgende Lage: Ein Motorrad war mit einem PKW zusammengestoßen. Insgesamt waren vier Personen betroffen. Verletzte Personen wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Der Fahrer des betroffenen PKWs war in seinem Fahrzeug eingeschlossen – aber nicht eingeklemmt. In enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst erfolgte die technische Rettung des Fahrers. Hierzu wurde durch die Feuerwehr die Fahrertür entfernt und somit eine Öffnung zur Rettung der Person geschaffen. Des Weiteren wurden durch die Feuerwehr Sicherungsmaßnahmen getroffen und auslaufende Betriebsmittel gebunden.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst des Landkreises Celle, der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei. Die ebenfalls alarmierte Ortsfeuerwehr Westercelle musste die Einsatzstelle nicht mehr anfahren.

Zur Unfallursache sowie Art und Umfang von Verletzungen kann die Feuerwehr keine Angaben machen.


PKW gegen Bus

PKW gegen Bus

PKW gegen Bus – Unfall auf der B214

Am Dienstagnachmittag wurde die Feuerwehr Celle zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 214 zwischen Celle und Hambühren alarmiert. Hier waren ein PKW und ein Linienbus frontal zusammengestoßen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr wurden verletzte Personen bereits durch den Rettungsdienst gesichtet und versorgt. Insgesamt zehn Personen waren nach gegenwärtigem Stand durch den Unfall verletzt worden. Durch die Feuerwehr mussten Sicherungsmaßnahmen durchgeführt, auslaufende Betriebsstoffe gebunden und die Fahrzeuge stromlos geschaltet werden.

Die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache war mit einem Löschgruppenfahrzeug und dem Brandmeister vom Dienst im Einsatz. Durch den Rettungsdienst des Landkreises Celle waren vier Rettungswagen, zwei Mehrzweckfahrzeuge sowie zwei Notärzte und ein Einsatzleitwagen vor Ort. Hinzu kommen der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes, die Polizei und Vertreter des örtlichen Nahverkehrs Unternehmens.

Zur Unfallursache und Verletzungen kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Schwerer Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall mit 6 Verletzten am Sonntag

Am Sonntag war es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 50 zwischen der B214 und der Ortschaft Bockelskamp gekommen.

Um 12:47 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Celle mit dem Einsatzstichwort “Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person”. Nach ersten Meldungen war es zu einem Verkehrsunfall auf der B214 mit fünf verletzten Personen und zwei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Noch auf der Anfahrt erfolgte die Mitteilung, dass sich der Einsatzort auf der K 50 in unmittelbarer Nähe zur B214 befand.

Bei Eintreffen der Feuerwehr ergab sich folgende Lage: Zwei PKW waren im Frontbereich zusammengestoßen, insgesamt sechs Personen waren verletzt. Es waren keine Personen eingeklemmt. Ein Fahrzeug war am Straßenrand, das zweite Fahrzeug auf einem anschließenden Feld zum Stehen gekommen.

Durch die Feuerwehr wurde unverzüglich, in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst, die Betreuung und Erstversorgung von Verletzten übernommen Außerdem wurde der Brandschutz sichergestellt und weitere Sicherungsmaßnahmen durchgeführt.

Im Einsatz waren durch die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache vier Fahrzeuge, durch den Rettungsdienst sechs Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge sowie ein Rettungshubschrauber. Weiter befand sich die Polizei und der Führungsdienst des Landkreises Celle im Einsatz.

Zur Unfallursache sowie Art und Umfang von Verletzungen kann die Feuerwehr keine Angaben machen.


Feuer in JVA

Feuer in JVA

Um 17:25 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einem Brandeinsatz in die Justizvollzugsanstalt (JVA) Celle alarmiert.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle ergab sich folgende Lage: Es hatte in einem Haftraum der Justizvollzugsanstalt gebrannt. Das Feuer war bereits vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht worden. Mehrere Personen mussten durch den Rettungsdienst versorgt werden.

Durch uns wurde der Haftraum kontrolliert und Nachlöscharbeiten sowie Belüftungsmaßnahmen durchgeführt.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst, der Führungsdienst des Landkreises Celle – als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei Celle.

Hintergrundwissen:

Die JVA Celle verfügt über mehr als 200 Haftplätze. Sie ist eine der Justizvollzugsanstalten mit der höchsten Sicherheitsstufe in Niedersachsen.

Auch für die Feuerwehr handelt es sich bei der JVA Celle um ein Objekt mit vielen Besonderheiten. Denn auch bei einem Feuer müssen die hohen Sicherheitsstandards des Justizvollzuges eingehalten werden. So müssen z.B. auch die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr einzeln durch die Sicherheitsschleuse fahren, um den inneren Bereich der JVA zu erreichen

Personen auf Dach

Personen auf Dach

“Personen auf Silodach – drohen zu fallen”, so lautete am Freitagabend die Einsatzmeldung für die Feuerwehr Celle.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle hatte eine Person den Gefahrenbereich bereits verlassen. Eine weitere Person befand sich in rund 10 Metern Höhe auf dem Vordach einer Siloanlage in der Hafenstraße. Mit einer Drehleiter konnte diese Person vom Dach gerettet werden. Weitere Maßnahmen waren durch die Feuerwehr nicht erforderlich. Hintergründe sind der Feuerwehr nicht bekannt.

Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache gemeinsam mit dem Rettungsdienst und der Polizei.

PKW gegen Hauswand – MANV

PKW gegen Hauswand – MANV

PKW fährt in Hauswand in Celler Altstadt – 6 Verletzte!

Am Nachmittag des 2. Januar um 15:32 Uhr wurde die Feuerwehr Celle gemeinsam mit dem Rettungsdienst und der Polizei in die historische Altstadt von Celle alarmiert. Auf dem zentral gelegenen „Großen Plan“ war ein PKW in die Gebäudewand eines Fachwerkhauses gefahren. Insgesamt sechs Personen wurden durch den Unfall verletzt. Hiervon eine Person schwer.

Durch den Rettungsdienst wurde MANV 7 ausgelöst. Hierbei handelt es sich um einen Massenanfall von Verletzten. Dies bezeichnet eine Situation, bei der eine große Zahl von Betroffenen versorgt werden muss. Der Rettungsdienst des Landkreises Celle war mit mehreren Rettungsmitteln, einem Notarzt sowie dem Führungsdienst, als organisatorischer Leiter, im Einsatz.

Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde der Gesamteinsatz unterstützt, der Brandschutz sichergestellt sowie auslaufende Betriebsmittel gebunden.

Zur Prüfung der Statik des betroffenen Gebäudes wurde ein Fachberater des Technischen Hilfswerkes (THW) angefordert. Das THW übernahm nach Abschluss des Rettungs- und Feuerwehreinsatzes weitere Sicherungsmaßnahmen am Gebäude.

Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache.


Gefahrstoff ausgetreten

Gefahrstoff ausgetreten

Gefahrstoffaustritt in Celler Krankenhaus!

Am heutigen Vormittag wurden wir zu einem ausgetretenen Gefahrstoff in einem Krankenhaus alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr ergab sich folgende Lage. Ein unbekannter Stoff war in einem Raum ausgetreten. Zwei Personen klagten über Reizungen. Ebenfalls lag eine Verschleppung des Stoffes in einen Kellerflur vor. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Im weiteren Einsatzverlauf wurde eine weitere Verschleppung des Stoffes in einen Müllcontainer im Außenbereich festgestellt.

Durch die Einsatzkräfte des Chemie- und Strahlenschutzzug Feuerwehr Celle wurde der Stoff aufgenommen und gebunden. Hierzu kam ein Trupp unter Körperschutzform 2 zum Einsatz. Ein weiterer Trupp nahm den Stoff im Müllcontainer auf. Im Anschluss erfolgten Belüftungsmaßnahmen in den betroffenen Bereichen.

Im Einsatz waren der Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle, die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Celle Rettungsdienst und der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes, sowie die Polizei Celle

Busunfall

Busunfall

Busunfall am Morgen – Mehrere Verletzte!

Am Montagmorgen kam es auf der Braunschweiger Heerstraße im Bereich der Kreuzung zur Altenceller Schneede zu einem Verkehrsunfall mit zwei Linienbussen. Hierbei sind zwei Busse eines örtlichen Nahverkehrsunternehmens aufeinander aufgefahren.

Mehrere verletzte Personen mussten infolge des Unfalls durch den Rettungsdienst versorgt werden. Insgesamt waren beide Busse mit 92 Personen und jeweils einem Fahrer besetzt. Aufgrund der großen Anzahl von betroffenen Personen wurde eine MANV-Lage ausgelöst. MANV steht für Massenanfall von Verletzten und bezeichnet eine Situation, bei der eine große Zahl von Personen versorgt werden muss. Somit war der Rettungsdienst mit mehreren Rettungsmitteln, dem organisatorischen Leiter und einem Notarzt vor Ort. Nach gegenwärtigen Kenntnisstand wurden 32 Personen leicht verletzt.

Durch die Feuerwehr wurden größere Mengen auslaufende Betriebsstoffe gebunden und Sicherungsmaßnahmen durchgeführt. Außerdem wurde der Rettungsdienst bei seiner Tätigkeit unterstützt.

Neben der Feuerwehr waren der Rettungsdienst des Landkreises Celle, der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei im Einsatz.

Zur Unfallursache und Verletzungen kann die Feuerwehr keine Angaben machen.