Datum: 23. Januar 2016 um 12:51
Einsatzart: Gefahrguteinsatz 
Einsatzort: Fuhsekanal im Bereich Schwarzerden, Celle
Einheiten und Fahrzeuge:

  • 10/09/1 – Fachberater Sanitätsdienst, 10/11/1 Brandmeister vom Dienst, 10/17/11 – Mannschaftstransportfahrzeug (FF Altencelle), 10/47/1 – Löschgruppenfahrzeug LF 20/16 (Wald), 10/47/3 – Löschgruppenfahrzeug LF 16/12, 10/47/4 – Löschgruppenfahrzeug LF 16/12, 10/52/1 – Rüstwagen, 10/68/1 – Gerätewagen Logistik 2 / Öl, 10/72/1 – Gerätewagen Dekon P, Mehrzweckanhänger / Ölsperre

Weitere Kräfte: ASB Celle, Kanalbetrieb der Stadt Celle, Polizei Celle, Tiefbauamt der Stadt Celle, Untere Wasserbehörde LK Celle, Untere Wasserbehörde Stadt Celle


Einsatzbericht:

CELLE: Am Samstag, den 23. Januar 2016 um 12:51 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle – Hauptwache mit dem Einsatzstichwort „Öl auf Gewässer“ in die Straße Schwarzerden im Stadtteil Wietzenbruch alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Einsatzmeldung schnell. Im Bereich der Fußgängerbrücke am „Alten Kanal“ konnte auf dem Fuhsekanal eine größere Menge Diesel oder Heizöl festgestellt werden. Durch die Einsatzkräfte wurden sofort Erstmaßnahmen zum Auffangen der Verunreinigung eingeleitet. So wurden Ölschlengel ins Wasser gelassen. Diese können Stoffe wie Öl und Diesel aufsaugen.  Des Weiteren wurde der Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle nachalarmiert um eine Ölsperre zu errichten. Ebenfalls wurden die Freiwilligen Feuerwehr Hambühren und Winsen (Aller) alarmiert um flussabwärts eine weitere Ölsperre aufzubauen, da bereits größere Mengen Diesel/Heizöl aufgrund der starken Strömung die Einsatzstelle in Celle passiert hatten.

Bei der Erkundung der näheren Umgebung konnte flussaufwärts ein Regenwasserkanal festgestellt werden, aus dem die Verschmutzung austrat. Auch hier wurden als Erstmaßnahmen Ölschlengel zum Auffangen eingesetzt. Um die Herkunft der großen Mengen Diesel/Heizöl zu erkunden, die sich weiterhin im Nachfluss befanden, wurden durch die Kräfte der Celler Feuerwehr mehrere Kanalschächte geöffnet.  Zeitgleich wurde an der Fußgängerbrücke am „Alten Kanal“ durch die Kräfte des Chemie- und Strahlenschutzzuges eine Ölsperre errichtet. Die weitere Erkundung ergab dann als vermutliche Ursache eine größere Diesel- oder Heizölspur. Auch hier wurde ein weiteres Eindringen des Stoffes in den Regenwasserkanal unterbunden und die Dieselspur durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Celle abgestreut.

Im Bereich der Einmündung des Regenwasserkanals in den Fuhsekanal setzte der Chemie- und Strahlenschutzzug einen Skimmer. Dieses Gerät saugt die Verschmutzung an der Wasseroberfläche ab. Das abgesaugte Gemisch wird dann in spezielle Behälter gepumpt und gesammelt.

Der Einsatz dauert gegenwärtig (15.57 Uhr) noch an.

Zur Versorgung der Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken wurde der Fachberater Sanitätsdienst des ASB Celle alarmiert. Dieser wurde durch die SEG der Johanniter Unfallhilfe Celle unterstützt. Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Celle – Hauptwache, der Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle, die Polizei Celle, das Kanalamt der Stadt Celle sowie die Untere Wasserbehörde des Landkreises und der Stadt Celle, das Tiefbauamt der Stadt Celle, der ASB und die JUH Celle.