Gebäudebrand

Gebäudebrand

Gebäudebrand in Westercelle – Abschlussmeldung / Gesamtbericht

Am 17. November um 3:01 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einem Gebäudebrand in den Maschweg im Stadtteil Westercelle alarmiert. Nach ca. sieben Stunden konnte der Einsatz nun beendet werden. Rund 90 Einsatzkräfte waren im Einsatz, um das in Vollbrand stehende Gebäude zu löschen.

Einsatzobjekt:

Betroffen war ein ca. 10 Meter mal 30 Meter großes, eingeschossiges Gebäude, das zu einem Komplex von mehreren Gebäuden eines ehemaligen Jugenddorfes gehört. Es befand sich im Bereich Maschweg Ecke Grafftring.

Lage bei Eintreffen:

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte das Gebäude bereits nahezu vollständig in Vollbrand. Die Flammen schlugen mehrere Meter in den Nachthimmel und waren bereits auf der Anfahrt zu sehen. Es drohte eine weitere Ausbreitung, so hatte das Feuer bereits auf die angrenzende Vegetation (Bäume, Grasland und Büsche) übergegriffen.

Brandbekämpfung:

Durch die Kräfte der Feuerwehr wurde unverzüglich eine massive Brandbekämpfung eingeleitet. Hierbei kamen bereits im Ersteinsatz mehrere C-Rohre, ein Wenderohr von einer Drehleiter sowie ein Wenderohr von einem Tanklöschfahrzeug zum Einsatz. Das Gebäude stürzte durch den Brand auf gut 3/4 der Gebäudelänge ein. Der restliche Gebäudeteil ist stark einsturzgefährdet. Im weiteren Einsatzverlauf wurde eine weitere Drehleiter zur Brandbekämpfung eingesetzt. Die Einsatzstelle wurde in zwei Einsatzabschnitte gegliedert.  

An die Brandbekämpfung schlossen sich umfangreiche und zeitintensive Nachlöscharbeiten an, die sich durch den Einsturz und die Einsturzgefährdung sehr schwierig gestalteten. So mussten Wandverkleidungen entfernt und das Dach geöffnet werden.

Die Versorgung der Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken wurde durch den Malteser Hilfsdienst sichergestellt.

Eine verletzte Person:

Personen befanden sich nicht in Gefahr. Eine Feuerwehrfrau verletzte sich im Rahmen der Löscharbeiten leicht.

Eingesetzte Kräfte:

Im Einsatz befanden sich die Ortsfeuerwehren Westercelle und Celle-Hauptwache, die Logistik-Gruppe der Wehr sowie zur Löschhilfe die Ortsfeuerwehr Adelheidsdorf aus der Samtgemeinde Wathlingen. Ebenfalls im Einsatz waren der Rettungsdienst des Landkreises Celle, die Polizei Celle, der Malteser Hilfsdienst und das Deutsche Rote Kreuz.


Gebäudebrand in Westercelle – 2. Lagemeldung! Stand: 6:40 Uhr

Zurzeit (6:40 Uhr) laufen weiterhin Nachlöscharbeiten an der Einsatzstelle in Westercelle. Diese gestalten sich schwierig, da das Gebäude größtenteils eingestürzt ist oder einzustürzen droht. Ein Großteil der Einsatzkräfte konnte jedoch zwischenzeitlich aus dem Einsatz entlassen werden.


Gebäudebrand in Westercelle – 1. Lagemeldung! Stand: 4:40 Uhr

Am 17. November um 3:01 Uhr wurden wir zu einem gemeldeten Gebäudebrand in den Maschweg im Stadtteil Westercelle alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr stand ein Gebäude des ehemaligen Jugenddorfes in Vollbrand. Die Flammen schlugen mehrere Meter in den Nachthimmel und waren bereits auf der Anfahrt zu sehen. Unverzüglich wurde eine massive Brandbekämpfung eingeleitet und weitere Einsatzkräfte nachalarmiert.

Gegenwärtig (4:40 Uhr) ist das Feuer unter Kontrolle. Es werden umfangreiche Nachlöscharbeiten durchgeführt. U. a. sind zwei Drehleitern eingesetzt.

Im Einsatz befinden sich rund 90 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Westercelle, Celle-Hauptwache und Adelheidsdorf (Samtgemeinde Wathlingen) sowie der Rettungsdienst, der Malteser Hilfsdienst und die Polizei.

Nähere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.


Brennende Garage, PKWs, Toilette u. m.

Brennende Garage, PKWs, Toilette u. m.

Garagenbrand, drei brennende PKW, unklare Feuermeldung und brennende Baustellentoilette – Einsatzreiche Nacht für die Feuerwehr Celle!

Ein Garagenbrand in der Carstensstraße, drei brennende Pkw in der Trakehnerstraße, eine unklare Feuermeldung in der Carstensstraße und zuvor bereits eine brennende Baustellentoilette in der Bahnhofstraße beschäftigten in der vergangenen Nacht die ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Celle.

Garagenbrand:

Um 4:13 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Garagenbrand in der Carstensstraße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte drang dichter Rauch aus der betroffenen Garage. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Unverzüglich wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Es brannten in der Garage gelagerte Gegenstände. Zur Brandbekämpfung kamen zwei C-Rohre unter Atemschutz zum Einsatz. Eine erhitzte Gasflasche musste durch die Einsatzkräfte gekühlt werden.

PKW-Brände:

Noch während der laufenden Löschmaßnahmen meldete die Feuerwehreinsatzleitstelle einen Feuerschein im Bereich der Straße „Alte Grenze“. Kurze Zeit später konkretisierte sich die Meldung. In der Trakehnerstraße sollte ein PKW brennen. Sofort wurden mehrere Fahrzeuge aus dem laufenden Einsatz entlassen und fuhren die neue Einsatzstelle an. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannten zwei Fahrzeuge in Vollbrand, ein weiteres brannte teilweise. Die Flammen schlugen mehrere Meter in den Nachthimmel und drohten auf einen Garagenkomplex überzugreifen. Personen waren auch hier nicht in Gefahr. Die Brandbekämpfung wurde mit zwei C-Rohren unter Atemschutz durchgeführt. Eine weitere Ausbreitung des Brandes konnte verhindert werden.



Unklare Feuermeldung:

Die Fahrzeuge waren gerade neu bestückt und die verbrauchten Materialien ausgetauscht, da erfolgte die nächste Alarmierung, eine unklare Feuermeldung in der Carstensstraße. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen ausgelösten Rauchmelder in einer Garage fest. Die nähere Erkundung ergab eine Fehlauslösung, ein Einsatz war nicht erforderlich.


Brennende Baustellentoilette:

Bereits um 2:40 Uhr rückten die Einsatzkräfte zu einer brennenden Baustellentoilette in der Bahnhofstraße aus. Bei Eintreffen war der Brand bereits gelöscht worden. Durch die Feuerwehr wurde eine Nachkontrolle durchgeführt.


Einsatzkräfte und Hinweise:

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst und die Polizei Celle. Zur Brandursache sowie zur Höhe des Schadens kann die Feuerwehr keine Angaben machen.


Garagenbrand

Garagenbrand

Garage in Vollbrand – eine Person verletzt! Um 15:02 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einem gemeldeten Schuppenbrand in die Windmühlenstraße alarmiert.

 

Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte eine Garage teilweise in Vollbrand. Das Feuer drohte auf das direkt anschließende Wohnhaus überzugreifen. Straßenseitig drang dichter Qualm aus der Garage, rückseitig schlugen Flammen aus den Räumlichkeiten. Eine Person war verletzt und musste durch den Rettungsdienst versorgt werden. Unverzüglich wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Ein Ausbreitung des Brandes konnte verhindert werden. Insgesamt kamen drei C-Rohre und drei Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Im Anschluss an die Brandbekämpfung folgten umfangreiche Nachlöscharbeiten.

 

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, die Logistik-Gruppe der Wehr, die Führungsgruppe Einsatzleitung der Stadtfeuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei. Ebenfalls alarmiert waren die Ortsfeuerwehren Westercelle und Groß Hehlen. Ihr Einsatz war nicht mehr erforderlich.

 

 


Gem. Wohnungsbrand

Gem. Wohnungsbrand

Gemeldeter Wohnungsbrand mit vermisster Person in der Altstadt! Mit dem Einsatzstichwort “Wohnungsbrand – eine Person vermisst” wurde die Feuerwehr Celle heute um 12:25 Uhr in die historische Altstadt der Residenzstadt alarmiert.

Bereits wenige Minuten später trafen die ersten Einsatzkräfte in der Zöllnerstraße ein. Die Lage vor Ort stellte sich jedoch anders als gemeldet heraus. Ein Wohnungsbrand lag nicht vor. In einer Wohnung befand sich eine hilflose Person. Die Feuerwehr verschaffte sich Zutritt zur Wohnung, so dass der Rettungsdienst die Person versorgen konnte. In der Wohnung stellten die Einsatzkräfte ein Elektrogerät fest, das gebrannt hatte. Das Gerät wurde aus der Wohnung entfernt und eine Nachkontrolle durchgeführt. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst und die Polizei.

Küchenbrand

Küchenbrand

Am Montagvormittag wurde die Feuerwehr Celle zu einem gemeldeten Gebäudebrand in die Straße Garßloh im Stadtteil Garßen alarmiert.


Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Einsatzort drang dichter Qualm aus dem Gebäude. Das gesamte Wohngebäude war stark verraucht. Lage und Ausdehnung des Brandes waren unbekannt. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Durch den Einsatzleiter wurde aufgrund der Lage unverzüglich eine Alarmstufenerhöhung veranlasst und somit weitere Kräfte nachalarmiert.

Eine Bewohnerin musste durch den Rettungsdienst versorgt werden. Nähere Informationen liegen der Feuerwehr hierzu nicht vor.

Zur Erkundung und Brandbekämpfung ging ein Trupp unter Atemschutz in das betroffene Gebäude vor und konnte einen Küchenbrand feststellen. Zur Brandbekämpfung kam ein C-Rohr zum Einsatz. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und weitere Ausdehnung verhindert werden. Im Anschluss wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Garßen, Celle-Hauptwache, Bostel und Altenhagen. Ebenfalls im Einsatz waren der Rettungsdienst des Landkreises Celle sowie die Polizei.

Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.


.

Drei Bände in Folge

Drei Bände in Folge

Drei Brände in der Nacht – Celler Feuerwehr erneut in der Carstensstraße im Einsatz!

Um 1:12 Uhr wurden wir zunächst zu einem Fahrzeugbrand an einem Gebäude in die Carstensstraße alarmiert. Drei weitere Einsätze folgten innerhalb kürzester Zeit. Ein weiterer Pkw-Brand sowie ein Feuer in einem Gebäude forderten die Einsatzkräfte.

Beim ersten Einsatz brannte ein Kleintransporter im Bereich der Ladefläche. Das Feuer konnte mit einem C-Rohr unter Atemschutz gelöscht werden. Rauch war jedoch in das angrenzende Wohngebäude gezogen, so dass dies mit einem Drucklüfter belüftet werden musste.

Noch während der laufenden Löscharbeiten wurde den Einsatzkräften ein PKW-Brand nur wenige Hundert Meter entfernt gemeldet. Der Entstehungsbrand konnte schnell gelöscht werden.

Die letzten Aufräumarbeiten liefen noch, da meldete ein einrückender Rettungswagen eine Rauchentwicklung aus einem Gebäude. Ebenfalls nur wenige Hundert Meter vom zweiten Brand entfernt. Sofort wurde die neue Einsatzstelle angefahren und weitere Kräfte hinzugezogen. Das Feuer in einem ehemaligen Tankstellengebäude konnte mit einem C-Rohr gelöscht werden. Zum Einsatz kamen mehrere Trupps unter Atemschutz.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst und die Polizei Celle.

Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.


Brennt Kleintransporter

Brennt Kleintransporter

Am 05. August um 4:27 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einem Fahrzeugbrand in die Spörckenstraße alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung. Auf einem Parkplatz brannte ein Kleintransporter in voller Ausdehnung. Zur Brandbekämpfung wurden zwei C-Rohre unter Atemschutz vorgenommen.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache und die Polizei.

Zur Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.


Großfeuer Entsorgungsbetrieb

Großfeuer Entsorgungsbetrieb

Feuer auf Entsorgungsbetrieb in Altencelle – Celler Feuerwehr im Großeinsatz!

Am Pfingstsonntag um kurz vor 16 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zunächst zu einer Rauchentwicklung im Stadtteil Altencelle alarmiert. Die genaue Lage und Ausdehnung des Brandes waren unbekannt. Durch die Einsatzkräfte konnte die Einsatzstelle jedoch schnell auf einem Entsorgungsbetrieb im Bleckenweg ausgemacht werden. Die starke Rauchentwicklung war bis in den Landkreis Celle zu sehen.

Lage bei Eintreffen:

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bot sich folgende Lage. Auf dem Lagerplatz eines Entsorgungsbetriebes brannten größere Mengen Restmüll, Grünabfälle und Holz.  Das Feuer breitete sich zügig aus und drohte auf einen angrenzenden Schrottplatz und abgestellte Fahrzeuge zur Verwertung überzugreifen.  Personen befanden sich nicht in Gefahr.

Brandbekämpfung:

Durch die Einsatzkräfte wurde unverzüglich eine massiver Löschangriff eingeleitet. Die Einsatzstelle wurde in zwei Einsatzabschnitte gegliedert und weitere Einsatzkräfte nachgefordert.

Während im Einsatzabschnitt 1 die direkte Brandbekämpfung und Verhinderung einer seitlichen Ausbreitung im Vordergrund stand, wurde im zweiten Abschnitt zunächst eine Riegelstellung aufgebaut, um ein Übergreifen der Flammen auf den benachbarten Schrottplatz zu verhindert. Im weiteren Einsatzverlauf wurde von hier aus ebenfalls die Brandbekämpfung durchgeführt.

In beiden Einsatzabschnitten kam jeweils eine Drehleiter mit Wenderohr sowie mehrere C-Rohre zum Einsatz. Eine weitere Drehleiter befand sich in Bereitstellung. Unterstützt wurden die Löschmaßnahmen durch Spezialfahrzeuge und Fahrzeugführer des Unternehmens. Um einen besseren Löscherfolg zu erzielen, wurde zur Brandbekämpfung ein Wasser-Schaum-Gemisch eingesetzt.

Durch den Einsatz der Celler Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert werden.

Die Wasserversorgung wurde durch mehrere Hydranten und Feuerlöschbrunnen sichergestellt. Durch einen Schlauchwagen wurde u. a. eine rund 400 Meter lange Schlauchleitung zur Einsatzstelle verlegt.

Gegen 17:20 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Umfangreiche Nachlöscharbeiten schlossen sich jedoch an die Brandbekämpfung an. Die meisten Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle gegen 20:00 Uhr verlassen.

Zur Koordinierung sowie zur Unterstützung des Einsatzleiters und der Einsatzabschnittsleiter war die Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle im Einsatz.

Versorgung der Einsatzkräfte / Rettungsdienst

Während des Einsatzes war ein Rettungsmittel des Landkreises Celle an der Einsatzstelle in Bereitstellung. Die Versorgung der Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken sowie Snacks wurde durch die Johanniter Unfallhilfe und den ASB sichergestellt.

Eingesetzte Kräfte:

– Ortsfeuerwehr Altencelle

– Ortsfeuerwehr Altenhagen

– Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache

– Ortsfeuerwehr Westercelle

– Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle

– Logistik-Gruppe der Feuerwehr Celle

– Rettungsdienst des Landkreises Celle

– Johanniter Unfallhilfe

– Arbeiter Samariterbund (ASB)

– Polizei Celle


.

Feuer in JVA

Feuer in JVA

Um 17:25 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einem Brandeinsatz in die Justizvollzugsanstalt (JVA) Celle alarmiert.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle ergab sich folgende Lage: Es hatte in einem Haftraum der Justizvollzugsanstalt gebrannt. Das Feuer war bereits vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht worden. Mehrere Personen mussten durch den Rettungsdienst versorgt werden.

Durch uns wurde der Haftraum kontrolliert und Nachlöscharbeiten sowie Belüftungsmaßnahmen durchgeführt.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst, der Führungsdienst des Landkreises Celle – als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei Celle.

Hintergrundwissen:

Die JVA Celle verfügt über mehr als 200 Haftplätze. Sie ist eine der Justizvollzugsanstalten mit der höchsten Sicherheitsstufe in Niedersachsen.

Auch für die Feuerwehr handelt es sich bei der JVA Celle um ein Objekt mit vielen Besonderheiten. Denn auch bei einem Feuer müssen die hohen Sicherheitsstandards des Justizvollzuges eingehalten werden. So müssen z.B. auch die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr einzeln durch die Sicherheitsschleuse fahren, um den inneren Bereich der JVA zu erreichen

In Wohnung gegrillt

In Wohnung gegrillt

In Wohnung gegrillt und Besuch von der Feuerwehr!

Um 17:01 Uhr wurden wir zu einer Rauchentwicklung vom Balkon eines siebengeschossigen Wohnhauses in der Straße “Am Holzhof” alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen Grill in einer Wohnung fest. Durch die Feuerwehr wurde die Wohnung belüftet und entraucht. Personen wurden nicht verletzt.

Es war der dritte Einsatz seit 14 Uhr. Ins Feuerwehrhaus sind wir in der Zwischenzeit nicht gekommen.

Wir sind im Einsatz für Celle. Freiwillig. Ohne Ausnahme.

Die Feuerwehr warnt: Das Grillen in geschlossenen Räumen kann zum Tode führen!