Datum: 28. Juni 2018 
Alarmzeit: 20:10 Uhr 
Art: Einsatzübung  
Einsatzort: Schlossplatz, Celle 


Einsatzbericht:

Celler Feuerwehr übt Ernstfall im Schlosstheater
Über 30 Verletztendarsteller – Großübung am Donnerstag in der Innenstadt

Celle. Kurz vor 20 Uhr am Donnerstag: 26 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Celle-Hauptwache werden im Zuschauerraum des Schlosstheaters, im Nordflügel des Celler Herzogschlosses, verteilt. Sie sind jedoch nicht hier um das neueste Stück des Theaters anzugucken, vielmehr sind es die letzten Vorbereitungen für eine große Einsatzübung im Schloss an diesem Abend.

Um 20:10 Uhr erfolgt die Alarmierung der Einsatzkräfte. Beteiligt sind der 2., 3. und 4. Zug der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache, die Freiwillige Feuerwehr Groß Hehlen und das Deutsche Rote Kreuz. Angenommen wird ein Feuer im Dachbereich des Nordflügels des Schlosses, während einer Aufführung des Theaters. Der Zuschauerraum und der Backstage-Bereich sind stark verraucht. Eine Vielzahl von Personen wird vermisst.  Schwerpunkt der Einsatzübung war die Menschenrettung. In den vollkommen abgedunkelten Räumlichkeiten mussten die vorgehenden Atemschutztrupps sich tastend fortbewegen um die über dreißig vermissten Personen aufzufinden und aus dem Gebäude zu führen. Hierbei mussten verschiedenste Rettungsmethoden eingesetzt werden, denn auch gehbehinderte Personen und eine Rollstuhlfahrerin waren unter den Zuschauern.

Im Außenbereich wurde durch das Deutsche Rote Kreuz eine Verletztensammelstelle eingerichtet und die aus dem Gebäude geretteten Personen versorgt. Zur Löschwasserversorgung wurde eine Schlauchleitung von einem Tiefbrunnen auf der Stechbahn zum Schloss hergestellt. Hier wurde u.a. zur Überquerung des Schlossplatzes eine Schlauchbrücke eingesetzt. Eine weitere Löschwasserversorgung wurde aus einem Brunnen im Schlosspark hergestellt. Ebenfalls an der Übung beteiligt waren drei Drehleitern der Celler Hauptwache. Durch die Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle wurde der Einsatzleiter bei seiner Tätigkeit unterstützt. Hierzu kam der Einsatzleitwagen 2 zum Einsatz.