Datum: 18. Juli 2016 
Alarmzeit: 23:56 Uhr 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Alte Grenze, Celle 
Fahrzeuge: 10/09/1 – Fachberater Sanitätsdienst, 10/11/1 Brandmeister vom Dienst, 10/12/1 – Einsatzleitwagen 2, 10/17/1 – Mannschaftstransportfahrzeug m. Funkarbeitspl., 10/21/1 – Tanklöschfahrzeug TLF 3000, 10/23/2: Tanklöschfahrzeug – TLF 16/25 – Wald (10-14), 10/29/2 – Tanklöschfahrzeug – TroTLF 16/18 – 2 +750P +60 CO2, 10/30/1 – Drehleiter – DLK 23/12 cc vario GL, 10/30/3 – Drehleiter DLK 23/12 n.B., 10/47/1 – Löschgruppenfahrzeug LF 20/16 (Wald), 10/47/2 – Löschgruppenfahrzeug LF 16/12, 10/47/3 – Löschgruppenfahrzeug LF 16/12, 10/47/4 – Löschgruppenfahrzeug LF 16/12, 10/69/1 – Mehrzweckfahrzeug 
Weitere Kräfte: Johanniter Unfallhilfe, Notarzt (DRK Celle), Polizei Celle, Rettungswagen (DRK Celle) 


Einsatzbericht:

CELLE: Am 18. Juli 2016 um 23.56 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle – Hauptwache mit dem Einsatzstichwort „Dachstuhlbrand“ in die Straße „Alte Grenze“ im Stadtteil Neuenhäusen alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen Flammen aus dem Dachstuhl eines Mehrfamilienhaues. Durch die Polizei und den Rettungsdienst waren die Bewohner des Gebäudes bereits evakuiert worden. Es war jedoch zunächst unklar, ob sich noch Personen in der Brandwohnung befinden. Eine Absuche der Wohnung verlief negativ. Es wurden keine Personen verletzt.

Durch die Celler Feuerwehr wurde sofort die Brandbekämpfung eingeleitet. Durch den Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) wurden mehrere Alarmstufenerhöhungen veranlasst und somit weitere Kräfte der Celler Feuerwehr nachalarmiert. Vom Brand betroffen war ein Teilstück eines ca. 30 Meter langen Dachstuhls. Das Feuer hatte sich vermutlich von der Dachterrasse einer Dachgeschosswohnung auf den Spitzboden des Gebäudes ausgebreitet.  Durch die Feuerwehr wurde unverzüglich ein gezielter Löschangriff mit einem C-Rohr im Innenangriff sowie über ein Wenderohr im Außenangriff, von einer Drehleiter aus, durchgeführt. Hierdurch konnte eine Ausbreitung des Brandes auf weitere Teile des Dachstuhls und der Dachgeschosswohnung verhindert werden.

Um sämtliche Brandnester zu löschen mussten während der Nachlöscharbeiten Teile des Daches abgedeckt sowie Wände und Decken geöffnet werden. Diese Arbeiten zogen sich noch über eine längere Zeit hin. Die Versorgung der Einsatzkräfte mit Getränken erfolgte durch die Johanniter Unfallhilfe.

Im Einsatz waren ca. 80 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Celle – Hauptwache, des Rettungsdienstes, der Johanniter Unfallhilfe und der Polizei Celle.

Einsatzvideo – Feuerwehr Celle

Einsatzbilder – Feuerwehr Celle

 

 

Bericht – CelleHeute.tv