Zugübergreifende Ausbildung bei der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache

Zugübergreifende Ausbildung bei der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache

Celle. Wie in den letzten Jahren führte die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache auch in diesem Jahr einen zugübergreifenden Ausbildungsdienst durch. Ziel ist es, Schwerpunktthemen zentral an die Mitglieder aller Züge zu vermitteln und so einen gemeinsamen Wissens- und Ausbildungsstand zu schaffen. Die einzelnen Zugmitglieder konnten daher an diesem Abend zwischen verschiedenen Ausbildungsthemen wählen. So standen in diesem Jahr als Themen die Taktik im Drehleitereinsatz, das sichere Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen, Erste Hilfe mit Einweisung in den Defibrillator, Sonderlöschmittel und besondere Einsatzlagen zur Wahl.

Zum Hintergrund:

Mit rund 160 Mitgliedern in der Einsatzabteilung ist die Freiwillige Feuerwehr Celle – Hauptwache die größte Ortsfeuerwehr im Landkreis Celle und zählt zu den größten Freiwilligen Feuerwehren Deutschland. Zur Ausbildung ist die Ortsfeuerwehr in vier Züge unterteilt. In diesen Zügen wird der wöchentliche Ausbildungsdienst absolviert. Doch auch die Feuerwehr steht heutzutage vor neuen Herausforderungen. Der Wandel der Zeit verändert das Aufgabenspektrum, bringt neue und moderne Technik. Altbewehrtes muss überdacht und angepasst werden. So führte die Celler Hauptwache in seit vier Jahren zugübergreifende Ausbildungsdienste durch. Ziel ist es, Schwerpunktthemen zentral an Mitglieder aller Züge zu vermitteln und so einen gemeinsamen Wissens- und Ausbildungsstand zu schaffen.

Abnahme der Jugendflamme 1

Abnahme der Jugendflamme 1

Celle. Kürzlich trafen sich 18 Mitglieder der Stadtjugendfeuerwehr Celle im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Westercelle. Ziel der Mädchen und Jungen war das Bestehen ihrer ersten Prüfung bei der Feuerwehr und die Verleihung der Jugendflamme Stufe I.

Die Jugendflamme ist eine Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr die zeigen soll, dass der Träger den Anforderungen der Jugendfeuerwehr gewachsen ist. Die Jugendflamme gibt es in drei Stufen für verschiedene Altersklassen. Die Jugendflamme der Stufe 1 können Jugendliche ab 10 Jahren erhalten.

Gruppenfoto der Jugendlichen und Betreuer

Bei der Abnahme mussten die jungen Feuerwehrleute ihr Wissen rund um die feuerwehrtechnische Ausbildung unter Beweis stellen. So galt es anhand eines praktischen Beispiels die Zusammensetzung des Notrufs wiederzugeben. Weiter mussten die Mädchen und Jungen drei Knoten und Stiche anfertigen sowie drei feuerwehrtechnische Aufgaben ausführen. Hierbei mussten die Mädchen und Jungen ein Hydrantenschild erklären, einen Schlauch ausrollen und an einem Verteilter verschiedene Schläuche und Sonderrohre anschließen.

Am Ende der Abnahme konnte Stadtjugendfeuerwehrwart Markus Feldmann allen Teilnehmern zur bestandenen Jugendflamme der Stufe 1 beglückwünschen und Ihnen die begehrte Auszeichnung überreichen.

Einsatzübung in Seniorenwohnheim

Einsatzübung in Seniorenwohnheim

Celle. Am Donnerstagabend führte der 1. Zug der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Altencelle und dem Malteser Hilfsdienst eine Einsatzübung im St. Annenstift in der Blumlage durch. Beim St. Annenstift handelt es sich um ein Senioren- und Pflegewohnheim.

Einsätze in Pflegeeinrichtungen stellen die Feuerwehr vor besondere Herausforderungen. Bei einem Brandereignis sind eine Vielzahl von Personen betroffen, die oftmals in ihrer Mobilität eingeschränkt sind oder sich ohne fremde Hilfe nicht bewegen können. Hinzu kommen Personen, die eine besondere medizinische Versorgung benötigen.

Am gestrigen Donnerstag konnten die Einsatzkräfte den Ernstfall unter realistischen Bedingungen üben. In enger Zusammenarbeit mit der Leitung des Seniorenwohnheims wurde ein Übungsszenario ausgearbeitet und im Normalbetrieb durchgeführt. Im vierten Obergeschoss wurde hierzu ein Brand in einer Teeküche angenommen. Die Etage wurde künstlich verraucht. 12 Personen sollten nach ersten Angaben vermisst werden. Die alarmierten Einsatzkräfte wurden im Vorfeld nicht über die Übung informiert und mussten vom Ernstfall ausgehen. Der Schwerpunkt der Übung lag im Bereich der Menschenrettung unter Berücksichtigung der zuvor genannten Besonderheiten einer Pflegeeinrichtung.

Die Einsatzstelle wurde zur besseren Koordinierung in drei Einsatzabschnitte der Feuerwehr sowie in einen zusätzlichen Einsatzabschnitt für den Rettungsdienst, der im Rahmen der Übung durch den Malteser Hilfsdienst gestellt wurde, eingeteilt. Zur Menschenrettung gingen mehrere Trupps unter Atemschutz vor. Es mussten insgesamt 11 Personen gerettet werden, die größtenteils von Darstellern und teilweise durch Puppen dargestellt wurden. Hier geht ein großer Dank auch an die Bewohnerinnen und Bewohner, die sich teilweise als Darsteller zur Verfügung gestellt haben. Des Weiteren wurde im rückwärtigen Bereich des Gebäudes eine Drehleiter zur Menschenrettung eingesetzt. Nach Rettung der Personen wurden diese an den Malteser Hilfsdienst zur weiteren Versorgung übergeben. Hierzu wurde eine Verletztensammelstelle eingerichtet.

Weitere Übungsinhalte waren der Aufbau einer Wasserversorgung für den Innenangriff sowie für die Drehleiter.

Celler Unternehmen spenden Gasgrill für die Jugendfeuerwehr

Celler Unternehmen spenden Gasgrill für die Jugendfeuerwehr

Celle: Am Freitag konnte sich die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache über eine schöne und “heiße” Sachspende freuen. Hierzu hatten sich die Firmen „Erler Orthopädie Schuhtechnik GmbH“ und „Marchelle – Der kleine Marktplatz“ aus der Mauernstraße zusammengetan und gemeinsam einen Gasgrill für die Jugendfeuerwehr beschafft.

Dieser wurde am Freitag an die Jugendlichen, im Beisein der Eltern und Betreuer übergeben. Die beiden Unternehmen würdigten mit ihrer Spende das ehrenamtliche Engagement der Celler Feuerwehr und insbesondere die Jugendarbeit. Natürlich wurde der Grill auch gleich ausprobiert und die Wurst war perfekt!

Wir sagen herzlichen Dank an die Spender!

Geburtstags-Rallye der Freiwillige Feuerwehr Winsen/Aller

Geburtstags-Rallye der Freiwillige Feuerwehr Winsen/Aller

Zu ihrem 140jährigen Bestehen veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Winsen/Aller heute eine Geburtstags-Rallye. Natürlich ließen auch wir es uns nicht nehmen, unsere Nachbargemeinde zu besuchen und an der Rallye teilzunehmen. So gingen je ein Team der Ortsfeuerwehr Altencelle, des Chemie- und Strahlenschutzzuges sowie eine zugübergreifende Mannschaft der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache an den Start.

Die Gastgeber hatten sich viele interessante, anspruchsvolle und lustige Aufgaben ausgedacht, die feuerwehrtypisch im Team bewältigt werden mussten. An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön nach Winsen, es hat uns viel Spaß gemacht!

Evakuierungsübung im Intercity Hotel

Evakuierungsübung im Intercity Hotel

Celle: Am Donnerstagabend führte die Freiwillige Feuerwehr Westercelle eine Einsatzübung im Intercity Hotel in der Celler Altstadt durch. Die Übung war in zwei Abschnitte unterteilt.

Nach der Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage führte das Hotel zunächst eine Evakuierungsübung durch. Hierbei wurden die Gäste des Hauses aus dem Hotel geleitet und an einem vorher festgelegten Sammelplatz gesammelt. Die Evakuierungsübung diente den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die internen Abläufe zu überprüfen und das Verhalten in einem Notfall praktisch zu üben.

Nach der Evakuierung trafen die Kräfte der Ortsfeuerwehr Westercelle an der Einsatzstelle ein. Der Schwerpunkt der Übung lag im Bereich Menschenrettung. Angenommen wurde, dass mehrere Personen im 1. Obergeschoss sowie im Tagungsbereich im Erdgeschoss vermisst wurden. Insgesamt waren 13 Personen aus dem Gebäude zu retten. Hiervon wurden drei durch Puppen simuliert.

Nach Erkundung der Einsatzstelle durch den 1. Gruppenführer und den Einsatzleiter gingen mehrere Trupps unter Atemschutz in das Gebäude vor. Zur besseren Koordinierung wurde die Einsatzstelle in zwei Einsatzabschnitte aufgeteilt. Der vom Brand betroffene Bereich wurde systematisch durch die eingesetzten Trupps abgesucht und die Personen aus dem Hotel gerettet. Eine Person wurde u.a. über eine Steckleiter aus einem Hotelzimmer gerettet. Außerhalb des Gefahrenbereichs wurde eine Verletztensammelstelle eingerichtet.