Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache

Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache

Celle: Am vergangenen Donnerstag freuten sich der stellvertretende Stadtbrandmeister Olaf Mackensen und Ortsbrandmeister Bernd Müller verdiente Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache für langjährige Mitgliedschaften in der Freiwilligen Feuerwehr zu ehren.

So konnten Mackensen und Müller aus der Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr den

Brandmeister Jörg Hillbring für 40jährige aktive Mitgliedschaft
und den
Brandmeister Mirko Bunge für 25jährige aktive Mitgliedschaft

ehren. Bei beiden Geehrten handelt sich um Vollblutfeuerwehrleute die sich in erheblichem Maße ehrenamtlich für die Feuerwehr Celle einsetzen.

Des Weiteren konnten an diesem Abend zwei Mitglieder der Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden.

Bernd Schmidt und Herbert Zielke

wurden beide für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt und erhielten das entsprechende Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen.

Bei der Ehrung vorne v.l. Bernd Müller und Olaf Mackensen – hinten v.l. Mirko Bunge und Jörg Hillbring

Jörg Hillbring trat im Jahr 1979 in die Freiwillige Feuerwehr ein und übernahm in seiner bisherigen Dienstzeit verschiedene Führungsaufgaben. So war Jörg Hillbring als Gruppenführer und stellv. Zugführer im 3. Zug der Ortsfeuerwehr tätig. Als Bereitschaftsführer leitete er die Stadtfeuerwehrbereitschaft Celle, die sich aus Personal und Technik aller neun Ortsfeuerwehren der Stadt zusammensetzt und bei überregionalen Einsätzen zum Einsatz kommt. Als Brandmeister vom Dienst war er regelmäßig als Einsatzleiter bei Einsätzen der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache tätig. Für seine Verdienste erhielt Jörg Hillbring durch den Landesfeuerwehrverband Niedersachsen die Ehrennadel in Silber sowie durch den Deutschen Feuerwehrverband das „Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber“.

Mirko Bunge trat am 13.10.1994 in die Jugendfeuerwehr Lohheide ein. Als Gruppenführer übernahm Bunge zunächst Führungsverantwortung innerhalb der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache. 2016 wurde er durch die Mitglieder des 3. Zuges zum stellvertretenden Zugführer gewählt. Diese Funktion hat Mirko Bunge bis heute inne. Als Brandmeister vom Dienst ist er regelmäßig als Einsatzleiter bei Einsätzen der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache tätig und übernimmt nicht nur Führungsverantwortung in der Ortsfeuerwehr, sondern auch in der gesamten Stadtfeuerwehr. Im Jahr 2013 erhielt er die „Niedersächsische Hochwasser-Medaille“. Besonders freute sich Mirko Bunge darüber, dass ihm im Rahmen der Ehrung ein besonderes Abzeichen für 25jährige Mitgliedschaft überreicht werden konnte. So erhielt Bunge das Abzeichen, dass bereits sein Vater und Großvater erhielten und an ihrer Uniform tragen durften.

Die Geehrten v.l.: Bernd Müller, Herbert Zielke, Jörg Hillbring, Mirko Bunge, Bernd Schmidt, Olaf Mackensen

IUK-Übung im Landkreis Oder-Spree

IUK-Übung im Landkreis Oder-Spree

Am vergangenen Wochenende nahm die Führungsgruppe Einsatzleitung mit dem Einsatzleitwagen 2 an einer IUK-Übung der Kreisfeuerwehr Celle im Landkreis Oder-Spree teil. Als Übungslage wurde der Absturz eines Düsenjägers angenommen. Unser ELW 2 kam im Rahmen der Übung als Übungsleitstelle und Verwaltungsstab zum Einsatz. Die ebenfalls beteiligten ELW 1,5 aus Langlingen und Bergen stellten je einen Einsatzabschnitt dar.

Für alle Beteiligten war es eine sehr interessante, informative und lehrreiche Veranstaltung.

Richtfest bei der Freiwilligen Feuerwehr Scheuen

Richtfest bei der Freiwilligen Feuerwehr Scheuen

Celle. Nach der Grundsteinlegung im Juli dieses Jahres freute sich die Freiwillige Feuerwehr Scheuen nun über den nächsten Meilenstein beim Bau des neuen Feuerwehrhauses. Am vergangenen Donnerstag konnten Mitglieder und Gäste das Richtfest feiern. Ein ganz besonderer Moment auch für Ortsbrandmeister Achim Dehn, denn der Neubau eines Feuerwehrhauses ist auch für einen Ortsbrandmeister nicht alltäglich. Das Richtfest wird traditionell nach Fertigstellung des Rohbaues und Errichtung des Dachstuhls gefeiert.

Übung bei der Lobetalarbeit e.V.

Übung bei der Lobetalarbeit e.V.

Feuerwehren aus Hambühren und Celle üben gemeinsam bei der Lobetalarbeit!

Celle. Im Rahmen der Standortausbildung führte die Außenwache Neustadt-Heese eine gemeinsame Einsatzübung mit der Freiwilligen Feuerwehr Hambühren in den Werkstätten der Lobetalarbeit im Garnseeweg durch.

Angenommen wurde eine Verpuffung im Bereich einer Werkstatt. Das betroffene Gebäude war stark verraucht. Mehrere Personen wurden vermisst. Die Schwerpunkte der Übung lagen im Bereich der Menschenrettung, der Brandbekämpfung sowie der Bergung eines Fahrzeuges aus dem Gefahrenbereich.

Im Rahmen der Menschenrettung gingen mehrere Atemschutztrupps zur Absuche der verrauchten Werkstätten vor. Systematisch wurde der betroffene Bereich abgesucht und die vermissten Personen gerettet. Ebenfalls kam die Drehleiter (DLK 23/12) der Außenwache Neustadt-Heese zum Einsatz und führte eine Personenrettung von einer Überdachung durch.



Im rückwärtigen Bereich war es aufgrund der Verpuffung zu einem Vegetationsbrand gekommen. Hier wurde die Brandbekämpfung u.a. mit D-Rohren durchgeführt.

Eine weitere Aufgabenstellung war die Bergung eines Fahrzeuges aus dem verrauchten Bereich. Unter Atemschutz wurde das Fahrzeug vorsichtig aus dem Gebäude gefahren.

Weitere Aufgaben lagen u.a. im Aufbau einer Wasserversorgung sowie der anschließenden Belüftung und Entrauchung.

Die Freiwillige Feuerwehr Hambühren und die Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache – mit der Außenwache Neustadt-Heese – führen regelmäßig gemeinsame Übungen durch und pflegen enge Verbindungen. Aufgrund der örtlichen Nähe unterstützen sich die Freiwilligen Feuerwehren standardmäßig bei Einsätzen im Rahmen der Löschhilfe.

Ehrungen bei der Ortsfeuerwehr Hauptwache

Ehrungen bei der Ortsfeuerwehr Hauptwache

Celle: Am gestrigen Donnerstag konnten Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland und Ortsbrandmeister Bernd Müller mehrere Mitglieder der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache in Anerkennung langjährig erworbener Verdienste in der Freiwilligen Feuerwehr, das Feuerwehrehrenzeichen für 25-Jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr überreichen. Geehrt wurden aus dem 4. Zug Beatrice Engel, Sven Becker aus dem 3. Zug sowie Robert Kuhlai und Kai Peter Wichers aus dem 1. Zug der Ortsfeuerwehr.

Übung der Stadtfeuerwehrbereitschaft (2. Zug)

Übung der Stadtfeuerwehrbereitschaft (2. Zug)

Celle: Am Samstag, den 05. Oktober führte der 2. Zug der Stadtfeuerwehrbereitschaft Celle eine Waldbrandübung durch. Die Stadtfeuerwehrbereitschaft setzt sich aus Personal und Technik der gesamten Stadtfeuerwehr zusammen und kommt hauptsächlich bei überörtlichen Einsätzen zum Einsatz. Insgesamt besteht die Feuerwehrbereitschaft der Stadt Celle aus vier Zügen und wird durch Kräfte der Johanniter Unfallhilfe unterstützt.

Im Rahmen der Übung wurde ein Waldbrand zwischen der Bundesstraße 3 (Ostumgehung) und der Straße „Eiklint“ in Altencelle/Burg angenommen. Nach einem Mähdrescherbrand hatte sich das Feuer in den Wald ausgebreitet. Hauptaufgabe im Rahmen der Übung war die Brandbekämpfung, der Aufbau einer Riegelstellung sowie die Herstellung einer Wasserversorgung. Die Übung gliederte sich in mehrere Abschnitte.

So war die erste Einsatzlage im Bereich der Straße „Breite Wiese“ abzuarbeiten. Hier musste u.a. eine Wasserentnahmestelle eingerichtet und betrieben werden. An der Wasserentnahmestelle war ein Pufferbehälter aufzubauen um Schwankungen in der Löschwasserversorgung auszugleichen. Der Rettungsdienst, der im Rahmen der Übung durch die Johanniter Unfallhilfe und den Arbeiter-Samariter-Bund gestellt wurde, war bei einem verunfallten Trecker gefordert. Der Trecker sollte die Löschmaßnahmen unterstützen und fuhr während der Anfahrt gegen einen Baum. Durch die Kräfte des Rettungsdienstes musste der Fahrer versorgt und patientengerecht aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Nachdem die erste Einsatzlage abgearbeitet war, verlegte der 2. Zug der Stadtfeuerwehrbereitschaft in die Straße „Eiklint“. Das Feuer hatte sich hier fast bis an die Wohnbebauung ausgebreitet. Für die Einsatzkräfte galt es hier erneut, eine Riegelstellung aufzubauen um eine weitere Ausbreitung des Brandes zu verhindert.

Bei einer zusätzlichen Lage war die Ortsfeuerwehr Altencelle gefordert. Ebenfalls in der Straße „Eiklint“ war es zu einem Zimmerbrand in einem Seniorenheim gekommen. Insgesamt drei Personen wurden verletzt. Die Übungslage wurde selbstständig durch die Ortsfeuerwehr Altencelle abgearbeitet. Unterstützt wurde sie hierbei durch die Johanniter Unfallhilfe, die die Versorgung der Verletzten übernahm.