Evakuierungsübung im Intercity Hotel

Evakuierungsübung im Intercity Hotel

Celle: Am Donnerstagabend führte die Freiwillige Feuerwehr Westercelle eine Einsatzübung im Intercity Hotel in der Celler Altstadt durch. Die Übung war in zwei Abschnitte unterteilt.

Nach der Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage führte das Hotel zunächst eine Evakuierungsübung durch. Hierbei wurden die Gäste des Hauses aus dem Hotel geleitet und an einem vorher festgelegten Sammelplatz gesammelt. Die Evakuierungsübung diente den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die internen Abläufe zu überprüfen und das Verhalten in einem Notfall praktisch zu üben.

Nach der Evakuierung trafen die Kräfte der Ortsfeuerwehr Westercelle an der Einsatzstelle ein. Der Schwerpunkt der Übung lag im Bereich Menschenrettung. Angenommen wurde, dass mehrere Personen im 1. Obergeschoss sowie im Tagungsbereich im Erdgeschoss vermisst wurden. Insgesamt waren 13 Personen aus dem Gebäude zu retten. Hiervon wurden drei durch Puppen simuliert.

Nach Erkundung der Einsatzstelle durch den 1. Gruppenführer und den Einsatzleiter gingen mehrere Trupps unter Atemschutz in das Gebäude vor. Zur besseren Koordinierung wurde die Einsatzstelle in zwei Einsatzabschnitte aufgeteilt. Der vom Brand betroffene Bereich wurde systematisch durch die eingesetzten Trupps abgesucht und die Personen aus dem Hotel gerettet. Eine Person wurde u.a. über eine Steckleiter aus einem Hotelzimmer gerettet. Außerhalb des Gefahrenbereichs wurde eine Verletztensammelstelle eingerichtet.

Ölsperre am Allerwehr in Altencelle aufgebaut

Ölsperre am Allerwehr in Altencelle aufgebaut

Celle: Am Samstagvormittag führte der Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle einen Sonderdienst an der Aller in Osterloh durch. Im Bereich des Allerwehrs errichteten die Spezialisten für Einsätze mit Gefahrgütern eine Ölsperre. Die Ölsperre wird bei Gewässerverunreinigungen eingesetzt. Auf dem Wasser befindliche Stoffe wie Öl werden durch die Sperre am weiterfließen gehindert. Die Ölsperre bildet in Fließrichtung des Gewässers einen Trichter, so dass der auf dem Wasser befindliche Stoff am Ende mit einem Skimmer abgepumpt werden kann. Insgesamt wurden durch die Mitglieder des Chemie- und Strahlenschutzzuges 100 Meter Ölsperre über die Aller verlegt und am Ufer mit mehreren Festpunkten gesichert. Die Ölsperre ist ein wichtiges Einsatzmittel zur Abwehr akuter Umweltgefahren bei verunreinigten Gewässern. Durch ihren Einsatz kann die Ausbreitung von Gefahrstoffen verhindert und eine großflächige Belastung der Umwelt und des wichtigen „Lebensraum Fluss“ verhindert.

Dreikampf im Bewegen von Lasten!

Dreikampf im Bewegen von Lasten!

Gestern fand bei der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache der wöchentliche Ausbildungsdienst statt. Nach dem gemeinsamen Antreten aller vier Züge mit der Ernennung von drei neuen Mitgliedern zu Feuerwehrfrauen bzw. zum Feuerwehrmann, starteten die Züge in die Ausbildung.

Beim 1. Zug begann der Themenblock „Technische Hilfeleistung“. Hierzu hatte sich die Zugführung eine kleine Motivation, im Rahmen eines Wettkampfes, ausgedacht. Der Zug wurde in drei Gruppen aufgeteilt. Diese mussten im Rahmen einer Stationsausbildung drei verschiedene Aufgaben selbstorganisatorisch erledigen. Schwerpunkt war das Thema „Bewegen von Lasten“. Die Siegergruppe erwartete eine Getränkerunde.

An einer Station musste ein Festzelttisch mit Fußtritt und Wassereimer angehoben werden, der Eimer durfte nicht kippen. Ziel war es, dass die Beine ausgeklappt werden können. Zur Bewältigung der Aufgabe standen Hebekissen und Rüstholz zur Verfügung. Am Ende wurde die höchste angehobene und unterbaute Höhe des Tisches gemessen.

Aufgabe 1

Bei der zweiten Aufgabe musste eine Europalette mit einem Wassereimer, zwischen einer Wasseraufnahme und -abgabe, bewegt werden. Ziel war es möglichst viel Wasser zwischen den beiden Punkten zu transportieren. Hier stand der Rüstwagen zur Erledigung der Aufgabe zur Verfügung.

Aufgabe 2

Um den Mehrzweckzug und Hydraulik-Heber drehte es sich bei der dritten Station. Nachdem eine Metallkiste angehoben war, musste eine Europalette unter der Kisten hindurchgezogen werden.

Aufgabe 3

Am Ende des Dienstes stand der Sieger fest! Doch kameradschaftlich entschied der Zugführer sich für eine Getränkerunde für den ganzen Zug. Denn alle Gruppen hatten die Aufgaben gemeistert und das Ausbildungsziel war erreicht.

JF Altencelle – Ferienfreizeit in die Oberlausitz

JF Altencelle – Ferienfreizeit in die Oberlausitz

Zu Himmelfahrt startete die Jugendfeuerwehr Altencelle zu ihrer gemeinsamen Ferienfreizeit, mit der Jugendfeuerwehr Dürrhennersdorf, in Richtung Sachsen.

Gemeinsam bezogen die Jugendlichen die Bungalows im Wald- und Erlebnisbad Neusalza-Spremberg.

Bei frischen Wassertemperaturen von 18 Grad wurden von allen gleich die Attraktionen des Freibades getestet.

Freitag Morgen brachen wir nach einem ausgiebigen Frühstück zur Kulturinsel Einsiedel nach Zentendorf auf. Dort erwarteten uns skurrile Baumhäuser und jede Menge Platz zum Toben und Klettern. Den Tag beendeten wir mit einem großen Lagerfeuer und 5 kg „Knüppelteig“ (Stockbrot).

Für Samstag hatte der Jugendfeuerwehrwart von Dürrhennersdorf eine Dorfrally organisiert. Das war für uns die Gelegenheit etwas über die Dorfgeschichte zu erfahren.

Nach 3 tollen Tagen endete unsere erste gemeinsame Ferienfreizeit mit neuen Freundschaften und dem Versprechen es baldmöglichst zu wiederholen.

Text und Bilder: Jugendfeuerwehr Altencelle

Celler Feuerwehr sammelt Spende

Celler Feuerwehr sammelt Spende

Wenn es brennt aber die Feuerwehr nicht helfen kann – Celler Feuerwehr spendet für Onkologisches Forum Celle e.V.

Vor kurzem feierte die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache ihr Stiftungsfest zum 155jährigen Bestehen in der CD-Kaserne. Die ehrenamtlichen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Celle helfen in den unterschiedlichsten Situationen, bei ihren Einsätzen gibt es aber meist ein klares und sichtbares Ziel. Doch es gibt auch viele Situationen wo es „brennt“ aber die Feuerwehr nicht helfen kann. Auf Initiative von Joachim Henske, stellv. Zugführer des 2. Zuges, sammelte die Celler Feuerwehr im Rahmen des Stiftungsfestes Spenden für das Onkologisches Forum Celle e.V.

Spendenübergabe v.l. Bernd Müller, Fritz Gleiß und Joachim Henske

Diese Woche freuten sich Ortsbrandmeister Bernd Müller und Joachim Henske das Spendenhäuschen an Fritz Gleiß vom Onkologisches Forum Celle e.V. übergeben zu können. Gemeinsam wurden die Spendengelder im Feuerwehrhaus Hauptwache gezählt. Über das Ergebnis freuten sich alle Beteiligten, denn mit 376,87 Euro unterstützen die Helfer der Feuerwehr die Helfer des Onkologisches Forum Celle e.V. Hilfe kennt keine Grenzen!

Ausbildung zum Thema “Einsätzen auf und am Wasser”

Ausbildung zum Thema “Einsätzen auf und am Wasser”

Wir sind nicht nur am Land im Einsatz!

Menschenrettung, technische Hilfeleistung und Brandbekämpfung zählen auch auf dem Wasser zu unseren Aufgaben. Spezialisten auf diesem Gebiet sind die Mitglieder unserer Tauchergruppe. Aber auch alle anderen Feuerwehrangehörigen kommen bei Einsätzen auf den Gewässern rund um Celle zum Einsatz.

Der 4. Zug der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache widmete den gestrigen Dienstabend dem Thema “Einsätzen auf und am Wasser”. Zu den Ausbildungsinhalten des Abends zählten der Umgang mit dem Überlebensanzug, das Slippen von Booten und fahren mit Anhänger sowie die Bootsführerausbildung.