125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Westercelle

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Westercelle

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Westercelle!

Heute vor 125 Jahren, am 17. Juni 1893 wurde in Westercelle die Freiwillige Feuerwehr Westercelle gegründet. Die Ortsfeuerwehr verfügt heute über vier Einsatzfahrzeuge. Hierzu zählen zwei Tanklöschfahrzeuge, ein Löschgruppenfahrzeug und ein Mannschaftstransportfahrzeug. Im Jahr wird die Freiwillige Feuerwehr Westercelle zu durchschnittlich 30 bis 40 Einsätzen alarmiert. Die Einsatzabteilung zählt 43 und die Jugendfeuerwehr 13 Mitglieder!

Familienfest!

Am 18.08.2018 wird auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Westercelle ein Jubiläums-Familienfest stattfinden. Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, Kinder und alle Feuerwehrinteressierten. Die Einsatzabteilung wird Fahrzeuge und Ausstattung präsentieren und die Jugendfeuerwehr baut einen Spieleparcour auf. Einige Vorführungen sind geplant. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein. Nähere Infos folgen!

Wir sagen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
Über die geplanten Veranstaltungen werden wir natürlich berichten!

Mehr über die Feuerwehr Westercelle erfahrt ihr unter www.feuerwehr-westercelle.de

 

Ehrung bei der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache

Ehrung bei der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache

Celle: Vor kurzem konnten Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland und Ortsbrandmeister Bernd Müller dem Mitglied des 1. Zuges der Freiwilligen Feuerwehr Celle – Hauptwache

Oberfeuerwehrmann Roland Häse

in Anerkennung langjährig erworbener Verdienste in der Freiwilligen Feuerwehr das Feuerwehrehrenzeichen für 40-Jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr überreichen.

Ebenfalls freuten sich Pöhland und Müller die Mitglieder der Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache 

Erster Hauptfeuerwehrmann Michael Lambrecht 

für 40-jährige Mitgliedschaft sowie

Hauptlöschmeister Wolfgang Stammwitz und
Brandmeister Reinhard Stammwitz

für 50-jährige Mitgliedschaft zu ehren.

Foto v. l. Bernd Müller, Roland Häse, Wolfgang Stammwitz, Michael Lambrecht, Reinhard Stammwitz und Kai-Uwe Pöhland

 

 

Jugendflamme Stufe 1

Jugendflamme Stufe 1

CELLE: Am Freitag, den 08.Juni trafen sich 13 Mitglieder der Stadtjugendfeuerwehr Celle im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Celle – Hauptwache. Ziel der Mädchen und Jungen war das Bestehen ihrer ersten Prüfung bei der Feuerwehr und die Verleihung der Jugendflamme Stufe I.

Die Jugendflamme ist eine Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr die zeigen soll, dass der Träger den Anforderungen der Jugendfeuerwehr gewachsen ist. Die Jugendflamme gibt es in drei Stufen für verschiedene Altersklassen.  Die Jugendflamme der Stufe 1 können Jugendliche ab 10 Jahren erhalten.

Bei der Abnahme mussten die jungen Feuerwehrleute ihr Wissen rund um die feuerwehrtechnische Ausbildung unter Beweis stellen. So galt es anhand eines praktischen Beispiels die Zusammensetzung des Notrufs wiederzugeben. Weiter mussten die Mädchen und Jungen drei Knoten und Stiche anfertigen sowie drei feuerwehrtechnische Aufgaben ausführen. Hierbei mussten die Mädchen und Jungen ein Hydrantenschild erklären, einen Schlauch ausrollen und an einem Verteilter verschiedene Schläuche und Sonderrohre anschließen.

Am Ende der Abnahme konnte Stadtjugendfeuerwehrwart Sven Garbode allen Teilnehmern zur bestandenen Jugendflamme der Stufe 1 beglückwünschen und Ihnen die begehrte Auszeichnung überreichen.

 

 

Celler Feuerwehr rückt zu 61 Einsätzen aus

Celler Feuerwehr rückt zu 61 Einsätzen aus

Rekord Mai – nicht nur beim Wetter! Celler Feuerwehr rückt zu 61 Einsätzen aus!

Celle. Den vergangenen Mai werden wir wohl nicht so schnell vergessen, er war einer der Wärmsten seit Aufzeichnung der Wetterdaten. Doch nicht nur die Temperaturen waren hoch, sondern auch die Einsatzzahlen der Freiwilligen Feuerwehr Celle. Insgesamt 61 Mal rückten die Frauen und Männer der neun Ortsfeuerwehren der Stadt Celle zu Einsätzen aus. Die Besonderheit, es waren nicht die Unwetter, die zu diesem hohen Einsatzaufkommen führten, sondern Einsätze wie es sie jeden Tag geben kann.

Der Mai hatte noch gar nicht richtig begonnen, da wurden die ehrenamtlichen Brandschützer bereits am 01. Mai um 03:58 Uhr zu einer brennenden Laube alarmiert. Es folgten im Monat u.a. zwei Gefahrguteinsätze, ein Dachstuhlbrand, viele Vegetationsbrände wie Flächenbrände und Böschungsbrände aber auch technische Hilfeleistungen, Kleinbrände und automatische Feuermeldungen zählten zum Einsatzgeschehen. Drei Mal rückten die Einsatzkräfte aus und retteten Menschen aus misslichen Lagen, so wurden u.a. ein älterer Mann von einem Dach gerettet.

Die meisten Einsätze waren am 28. Mai zu absolvieren. Um 4:22 Uhr brannte eine Laube in einer Kleingartenkolonie. Um 8:33 Uhr befreiten die Einsatzkräfte eine Person aus einem Aufzug. Eine Tierrettung forderte die Freiwillige Feuerwehr um 12:58 Uhr. Direkt im Anschluss retteten die Helferinnen und Helfer eine ältere Person mit Kreislaufzusammenbruch von einem Dach. Um 17:59 Uhr brannte eine kleine Fläche. Dann um 20:02 Uhr, um 21:41 Uhr und um 23:22 Uhr lösten jeweils automatische Brandmeldeanlagen aus. 24 Stunden und acht Einsätze. Am folgenden Tag waren es fünf Einsätze und am 30. Mai waren sieben Einsätze zu bewältigen.

365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag sind die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Celle bereit. Wenn es zum Einsatz kommt, verlassen Sie ihre Familien, lassen den Einkaufskorb stehen oder stehen mitten in der Nacht auf um anderen zu helfen. Wir sind im Einsatz für Celle. Freiwillig. Ohne Ausnahme.

 

Celler Feuerwehr übt bei Karstadt!

Celler Feuerwehr übt bei Karstadt!

Celle. Am Donnerstag, den 31. Mai führte der 1. Zug der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache im Rahmen des wöchentlichen Übungsdienstes eine Übung im Haupthaus von Karstadt in der Celler Innenstadt durch. Angenommen wurde eine Verpuffung im Bereich der Heizungsanlage im Tiefkeller des Warenhauses. Zwei Techniker waren im Bereich des Kesselhauses vermisst. Der entsprechende Bereich war stark verqualmt. Ziel der Übung war es die nicht öffentlichen Bereiche des Warenhauses kennenzulernen und die Menschenrettung unter den besonderen Bedingungen des Tiefkellers durchzuführen.

Nachdem die Einsatzkräfte wie bei einer automatischen Feuermeldung das Warenhaus in der Mauernstraße anfuhren und durch den Einsatzleiter die Lage erkundet war, gingen zwei Trupps zur Menschenrettung in den Tiefkeller vor. Ein erweiterter Trupp (bestehend aus drei Feuerwehrleuten) ging über das Treppenhaus in die zweite unterirdische Ebene vor. Der zweite Trupp ging über einen Notausstieg direkt in das Kesselhaus mit der Heizungsanlage vor. Die Trupps mussten den künstlich verrauchten Bereich absuchen und konnten die zwei bewusstlosen Personen, die durch Puppen simuliert wurden, auffinden und retten. Hierbei erfolgte die Rettung über das Treppenhaus und den Notausstieg. Durch die Übungsleitung wurde während der laufenden Einsatzübung ein Atemschutznotfall eingespielt. Sofort ging der entsprechende Rettungstrupp vor und konnte den verunglückten Trupp vorfinden und die Rettung mit Unterstützung eines zweiten Trupps durchführen.

Im Anschluss führten alle Beteiligten eine gemeinsame Begehung des Objektes durch. Hierbei wurde auf die Besonderheiten des Gebäudebereichs eingegangen. Ein Dank geht an Karstadt Celle, die das Objekt zur Verfügung gestellt haben, die Übung begleiteten und im Anschluss einen interessanten und lehrreichen Einblick in das Objekt gaben.

 

 

Übung – PKW-Brand in Tiefgarage

Übung – PKW-Brand in Tiefgarage

Celler Feuerwehr übt im Parkhaus Nordwall!

Das Parkhaus im Nordwall ist jedem Celler bekannt. Direkt an der Altstadt gelegen, ist es nur eine Ampel vom Herzen der Residenzstadt entfernt. Doch nur wenigen ist bekannt, dass es unter dem Nordwall eine Verbindung zu einem weiteren Parkdeck, unter dem Warenhaus von C&A, gibt. Hier befindet sich ein privater Parkbereich mit Zugang zum „Heiligen Kreuz“. Am gestrigen Donnerstag führte der 1. Zug der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache eine Einsatzübung im Bereich des unterirdischen Parkdecks durch.
Angenommen wurde ein Fahrzeugbrand, das Feuer hatte bereits auf mehrere PKWs übergegriffen. Drei Personen wurden vermisst. Ziel der Übung war es die örtlichen Begebenheiten kennenzulernen und die Menschenrettung unter den erschwerten Bedingungen des unterirdischen Parkdecks durchzuführen. So wurden teile des Treppenraums künstlich verraucht und die Sichtfelder der Atemschutzmasken mit einer sichtbehindernden Folie verklebt. Zu den objektbezogenen Besonderheiten zählten u.a. lange Angriffswege für die vorgehenden Trupps und somit auch lange Schlauchleitungen die mitgeführt werden mussten. Die Trupps gingen über drei Angriffswege in das Parkdeck vor. So ging ein Trupp über die Hauptausfahrt und Einfahrt für Dauerparker in der Fritzenwiese, ein Trupp über einen Notausgang im Bereich des Nordwalls und ein Trupp durch einen Zugang in der Straße „Am Heiligen Kreuz“ vor. Auf dem Parkdeck angekommen suchten die Trupps systematisch die Räumlichkeiten ab und konnten die vermissten Personen auffinden und retten. Durch die Übungsleitung wurde während der laufenden Einsatzübung ein Atemschutznotfall eingespielt. Sofort ging der entsprechende Rettungstrupp vor und konnte den verunglückten Trupp an der Schlauchleitung vorfinden und die Rettung durchführen.

Im Anschluss führten alle Beteiligten eine gemeinsame Begehung des Objektes durch. Hierbei wurde nochmals auf die Besonderheiten des Parkhauses und der unterirdischen Parkgarage eingegangen. Ein Dank geht an die Celler Parkbetriebe, die das Objekt zur Verfügung gestellt haben, die Übung begleiteten und im Anschluss einen interessanten und lehrreichen Einblick in das Objekt gaben.