Ein “Danke”, das wir gerne zurückgeben!

Ein “Danke”, das wir gerne zurückgeben!

“Danke” kann man nicht oft genug sagen und wir freuen uns riesig über die Aufmerksamkeit, die wir heute am Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring erhalten haben!

Wir möchten aber auch Danke sagen und uns bei allen bedanken, die zu dieser außergewöhnlichen Zeit ihren Job für die Allgemeinheit machen oder sich ehrenamtlich engagieren um anderen zu helfen, aber auch ein Danke an alle, die sich zurücknehmen, ihre sozialen Kontakte reduzieren und so dazu beitragen, dass wir diese Krise gemeinsam bestreiten!

Wir sind im Einsatz für Celle. Freiwillig. Ohne Ausnahme.

Bleibt gesund! #bleibtzuhause

Eure
Freiwillige Feuerwehr Celle

 

Ausdrucken und ausmalen!

Ausdrucken und ausmalen!

Eine super Aktion die zurzeit viele Feuerwehren in den sozialen Medien haben und der wir uns gerne anschließen. Druckt Euch das Bild einfach aus und malt es aus. 

Viel Spaß und #bleibtzuhause!

Ausdrucken: Auf das Bild mit der rechten Maustaste klicken und “Speichern unter” auswählen

Zum Ausmalen
Original
Laubenbrand

Laubenbrand

Celle. Am 21. März um 13:03 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Einsatzstichwort „Brennt Gartenhaus“ in die Wittinger Straße im Stadtteil Hehlentor alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konkretisierte sich die Einsatzmeldung, es sollte in der Kleingartenkolonie Carlslust brennen. Die Rauchwolke war schon aus weiter Entfernung zu sehen.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle brannte eine ca. 8 x 10 Meter große Laube in voller Ausdehnung. Das Feuer drohte auf eine benachbarte Laube überzugreifen. Unverzüglich wurde durch die Celler Feuerwehr die Brandbekämpfung eingeleitet. Hierzu musste zunächst eine Wasserversorgung von der Zufahrt der Kleingartenkolonie zur Brandstelle aufgebaut werden, da eine direkte Zufahrt zum Brandobjekt nicht möglich war. Im Rahmen der Brandbekämpfung kamen zwei C-Rohre und insgesamt fünf Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Das Übergreifen des Brandes konnte verhindert werden. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten setzten die Einsatzkräfte Druckluftschaum ein.

Im Einsatz waren fünf Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst des Landkreises Celle mit einem Rettungswagen und die Polizei.

Personen wurden nicht verletzt. Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

.

Wir sind einsatzbereit!

Wir sind einsatzbereit!

Die gegenwärtige Situation im Rahmen der COVID-19-Pandemie hat auch bei den freiwilligen Feuerwehren für erhebliche Einschränkungen gesorgt. Ausbildungs- und Übungsdienste, Veranstaltungen und Versammlungen finden zur Zeit nicht statt. Unsere Einsatzbereitschaft ist jedoch voll gegeben! Hoch motiviert stehen wir auch zu dieser außergewöhnlichen Zeit bereit, um bei Bränden, Unfällen und Notfällen schnelle und professionelle Hilfe zu leisten! Dabei achten auch wir auf ein großes Maß an Hygiene um die Ausbreitung des Virus zu verhindern!

Allein am Montag und Dienstag rückten wir zu insgesamt sieben Einsätzen im Stadtgebiet aus. Wir sind im Einsatz für Celle. Freiwillig. Ohne Ausnahme.

Bleibt gesund!
Eure Freiwillige Feuerwehr Celle

Wirtschaftsclub Celle spendet 5.000,00 Euro für die Stadtfeuerwehr Celle

Wirtschaftsclub Celle spendet 5.000,00 Euro für die Stadtfeuerwehr Celle

Celle. Am Montagabend durften Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland und Ortsbrandmeister Bernd Müller den Wirtschaftsclub Celle im Feuerwehrhaus Hauptwache im Herzog-Ernst-Ring begrüßen.

Zunächst stellte Ortsbrandmeister Müller die anwesenden Führungskräfte der Ortsfeuerwehr vor, bevor Kai-Uwe Pöhland ein paar einführende Worte zur Stadtfeuerwehr und zum Feuerwehrhaus an die anwesenden Clubmitglieder richtete.

Im Anschluss wurde in zwei Gruppen das Feuerwehrhaus besichtigt. Hierzu zählte der Bereich der Freiwilligen Feuerwehr aber auch die feuerwehrtechnischen Werkstätten der Stadt Celle. Im Rahmen der Führung wurde durch die anwesenden Führungskräfte auf die Aufgaben und Organisation der Feuerwehr eingegangen, aber auch auf das hohe ehrenamtliche Engagement aller Mitglieder verwiesen, ohne die der Brandschutz in Celle so nicht möglich wäre.

Nach der Führung trafen sich Gäste und Feuerwehrleute im Schulungsbereich. Hier freute sich Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland, durch Martin Depner und Stefan Gratzfeld vom Wirtschaftsclub Celle, eine Spende in Höhe von 5.000,00 Euro für die Stadtfeuerwehr Celle entgegen nehmen zu dürfen, für die sich die Freiwillige Feuerwehr Celle an dieser Stelle nochmal herzlich bedankt.

Im Anschluss konnten sich die Mitglieder des Wirtschaftsclubs Celle im Rahmen eines Imbisses mit den Feuerwehrleuten austauschen, das Erfahrene vertiefen und interessante Gespräche führen.

Foto v.l.: Bernd Müller, Martin Depner, Kai-Uwe Pöhland und Stefan Gratzfeld

Beschädigte Gasleitung

Beschädigte Gasleitung

Celle. Am Sonntagnachmittag um 15:53 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache zu einer beschädigten Gasleitung in der Mummenhofstraße alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung. In einem Reihenhaus war die Gasleitung beschädigt worden. Gasgeruch war deutlich wahrzunehmen. Alle Personen hatten das Gebäude verlassen, die Gaszuvor war gesperrt.

Nach Rücksprache mit dem örtlichen Energieversorger wurde das Haus belüftet und weitere Messungen zur Gaskonzentration durchgeführt. Eine erneute Inbetriebnahme der Gaszufuhr wurde anschließend untersagt. Ein weiterer Einsatz war nicht erforderlich. 

Ausbildungsdienst bei der Ortsfeuerwehr Westercelle

Ausbildungsdienst bei der Ortsfeuerwehr Westercelle

Westercelle. Nach der Winterpause standen in den ersten beiden Diensten die Vertiefung des theoretischen Wissens zu den Unfallverhütungsvorschriften und den vorhandenen Gerätschaften auf dem Dienstplan. Am vergangenen Donnerstag wurde es dann wieder praktisch und das Thema Grundausbildung wurde behandelt. Hier werden in der Regel jedes Jahr noch einmal die Grundlagen aufgefrischt, da viele bereits jahrelang Ihren Dienst verrichten und sich etwas Gewohnheit in die Abläufe einschleicht. Die Inhalte der jeweiligen Dienste variieren, damit der vielseitigen Ausbildung Rechnung getragen werden kann. Damit für jeden genug Zeit ist, wurde eine Gruppe geteilt und eine Stationsausbildung für die Kameraden vorbereitet. In der ersten Station wurde die Basis der Feuerwehr, der dreigeteilte Löschangriff geübt. Hier ging es vor allem darum noch einmal die Wichtigkeit der genauen Befehlsdefinition herauszustellen, damit jeder weiß was er zu tun und der Einheitsführer weiß ob er richtig verstanden wurde. Zusätzlich konnten alle merken wie wichtig die Zusammenarbeit ist, wenn man einen mit Wasser gefüllten schlauch in ein Gebäude vornimmt.

Die zweite Station beschäftigte sich mit den vorhanden tragbaren Leitern. Hier wurde über die richtige Vorgehensweise beim Aufstellen und benutzen der Leiter gesprochen. Zusätzlich wurde das Übersteigen durch ein geöffnetes Fenster geübt. Neben der klassischen Art die Leiter in Stellung zubringen, wurde auch das Aufstellen durch Unterbau der zusätzlichen Leiterteile geübt. Dieses ist bei engen Platzverhältnissen erforderlich.

In der dritten Station wurde über das gewaltsame Öffnen einer Tür gesprochen und im Anschluss auch noch einmal geübt. Hier für wurde das in der Ortsfeuerwehr vorhandene Halligan-Tool genutzt.

Zur Entrauchung verqualmter Räume stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Neben der Belüftung mittels Drucklüftern kann auch mit Hilfe der vorhandenen Strahlrohre eine Entrauchung durchgeführt werden. Dieses wurde zum Schluss allen Beteiligten noch einmal praktisch vorgeführt.

Ein besonderer Dank gilt der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg, die uns die Räumlichkeiten zur praktischen Ausbildung überlassen hat. Durch den nahenden Abriss des Gebäudes war es hier möglich, das gewaltsame Öffnen der Türen zu üben. Vielen Dank auch an FuN-Photography für die tollen Bilder.

Wenn Ihr euch evtl. auch für die vielseitigen Aufgaben der Feuerwehr in Eurem Ort interessiert, sprecht uns einfach an.

Bericht: L. Schwarzenberg (FF Westercelle)
Fotos: D. Prier

Ehrungen und Beförderungen bei der Feuerwehr Hustedt

Ehrungen und Beförderungen bei der Feuerwehr Hustedt

Celle-Hustedt. Am 24.02.2020 hatte Ortsbrandmeister Marcel Lindner die Kameraden der Altersabteilung eingeladen um im Anschluss an den regulären Ausbildungsdienst zwei Ehrungen und eine Beförderung vorzunehmen. Aus diesem Anlass traten die Kameraden um kurz nach 21 Uhr an so dass unser Ortsbrandmeister dem stellvertretenden Stadtbrandmeister Olaf Mackensen die Feuerwehr Hustedt melden konnten. Es wurden für 40 jährige Mitgliedschaft der Hauptfeuerwehrmann Peter Grothe und für 50 jährige Mitgliedschaft der Hauptfeuerwehrmann Helmut Kirschner geehrt.

Anschließend wurde der Löschmeister Malte Bischoff aufgrund seiner Tätigkeit als Gruppenführer in der Feuerwehr Hustedt und seiner Funktion als stellvertretender Leiter der Führungsgruppe Einsatzleitung der Stadtfeuerwehr Celle zum Oberlöschmeister befördert.  Der Abend fand einen kameradschaftlichen Ausklang bei Bratwurst und Kaltgetränken.

Bericht und Bilder: FF Hustedt www.feuerwehr-hustedt.de

.

Prüfung zur Truppmannausbildung Teil 1

Prüfung zur Truppmannausbildung Teil 1

Celle. Am Samstag, den 29. Februar fand auf dem Gelände des Feuerwehrhauses im Herzog-Ernst-Ring die diesjährige Prüfung der Truppmannausbildung Teil 1 statt. Insgesamt 28 neue Feuerwehrleute aus der Stadt Celle nahmen an der Prüfung Teil.

Nach gut zwei Monaten mit 80 Stunden theoretischer und praktischer Ausbildung mussten die neuen Feuerwehrleute ihr Wissen im Rahmen der Prüfung unter Beweis stellen. In der Praxis waren u.a. das aufstellen von tragbaren Leitern und Knotenkunde gefragt. In der Theorie gab es mehrere Fragen in einem Multiple-Choice-Test zu beantworten. Zum Abschluss wurde eine “Einsatzübung” in der Gruppe bewertet. Abgenommen wurde die Prüfung durch den Kreisausbildungsleiter.

Wir gratulieren allen Kameradinnen und Kameraden zur bestandenen Prüfung und wünschen viel Spaß im zukünftigen Feuerwehrleben!

Feuer in Seniorenheim

Feuer in Seniorenheim

Feuer in einem Seniorenwohnheim in der St.-Annen-Straße
Feuerwehr, Rettungsdienst und Hilfsorganisationen im Großeinsatz

Celle. Am 28. Februar um 2:22 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einer automatischen Feuermeldung in ein Seniorenheim in die Sankt-Annen-Straße im Stadtteil Blumlage alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte konkretisierte sich die Lage. Rauch sollte aus dem Gebäude dringen. Durch den Brandmeister vom Dienst wurde unverzüglich eine Alarmstufenerhöhung veranlasst. Weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr Celle sowie des Rettungsdienstes wurden alarmiert.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich die Lage wie folgt dar: Es brannte im 2. Obergeschoss eines Seniorenheims. Ein Wohnbereich war verraucht. 10 Personen sollten direkt betroffen sein. Genaue Lage und Ausdehnung des Brandes waren unbekannt.

Im Ersteinsatz gingen zwei Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung, Erkundung und Brandbekämpfung in den betroffenen Bereich vor. Insgesamt kamen während des Einsatzes acht Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Durch die Feuerwehr wurde eine Evakuierung innerhalb des Gebäudes durchgeführt, so wurden 10 Personen aus dem direkt betroffenen Bereich sowie mehrere Personen aus den angrenzenden Bereichen in untere Stockwerke evakuiert. Hierbei wurde die Feuerwehr durch den Rettungsdienst unterstützt. Als Brandherd konnte ein Feuer in einem Bewohnerzimmer ausgemacht werden, der Brand konnte schnell gelöscht und eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Verletzt wurde zu diesem Zeitpunkt niemand.

Durch den Rettungsdienst wurde aufgrund der Lage MANV 25 ausgelöst. MANV steht für Massenanfall von Verletzten und beschreibt eine Situation, bei der eine große Zahl von Betroffenen versorgt werden muss. Hierbei wird der Regelrettungsdienst durch ehrenamtliche Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen verstärkt. Der Einsatz des Rettungsdienstes erfolgte im Hauptteil im Anschluss an den Feuerwehreinsatz und konzentrierte sich auf eine Betreuungslage. So wurden die Bewohner durch die Einsatzkräfte gesichtet und weiter betreut.

In der ersten Phase des Einsatzes waren 15 Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle, drei Rettungswagen und ein Notarzt des Rettungsdienstes des Landkreises Celle, der Führungsdienst Landkreis Celle als organisatorischer Leiter Rettungsdienst sowie die Polizei Celle im Einsatz.

Im weiteren Einsatzverlauf der Betreuungsphase kam eine Großzahl an Personal und Fahrzeugen der Celler Hilfsorganisationen zum Einsatz.