Personenrettung

Personenrettung

Datum: 20. Mai 2018 
Alarmzeit: 21:10 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung  
Einsatzort: Blumlage, Celle 
Weitere Kräfte: Notarzt (DRK Celle), Rettungswagen (DRK Celle) 


Einsatzbericht:

Cell. Am 20. Mai um 21:10 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einer Personenrettung in den Stadtteil Blumlage alarmiert. Nach einem Fenstersturz war eine Person auf einem ca. zwei Meter tieferen Dach zum liegen gekommen. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde die Person mit einer Drehleiter vom Dach gerettet. Hierzu wurde die Person mit einer speziellen Tragenhalterung auf dem Korb der Drehleiter vom Dach zum Boden gefahren. Der gesamte Einsatz verlief in enger Zusammenarbeit mit den Kräften des Rettungsdienstes und zeigte erneut die gute und professionelle Zusammenarbeit der eingesetzten Kräfte.

Drehleiterausbildung auf dem Gewerbepark Spinnhütte

Drehleiterausbildung auf dem Gewerbepark Spinnhütte

22:26:4422:26:58Celle.“Übung macht den Meister“ , sagt ein Sprichwort. Das kann man wohl auf alle Bereiche beziehen. Eine intensive und praxisorientierte Ausbildung ist daher Grundlage unserer Tätigkeit. So stand gestern im Rahmen eines Sonderdienstes der Drehleitereinsatz beim 1. Zug der Ortsfeuerwehr Hauptwache im Mittelpunkt.

Nach einer Einweisung in die aktuelle HAUS-REGEL, die Grundregeln für den Drehleitereinsatz festlegt, konnten die Teilnehmer verschiedene Praxisübungen auf dem Gelände des Gewerbeparks Spinnhütte durchführen. Schwerpunkt waren hierbei: Die Auswahl geeigneter Stellplätze, das Peilen über einen Dachvorsprung und das Aufstellen des Leiterparks in einer engen Feuerwehrzufahrt.

Als Übungsobjekt wurde ein größerer Bürotrakt mit einem Notausstieg im Dachbereich sowie einer Wohnung genutzt. Die Feuerwehrleute mussten hier das theoretische Wissen in die Praxis umsetzen und dies unter realistischen Bedingungen.

Ein Dank geht an den Gewerbepark Spinnhütte für die Bereitstellung des Geländes und eines leckeren Frühstückes zum Start in den Tag!

Gasaustritt

Gasaustritt

Datum: 10. Mai 2018 
Alarmzeit: 13:29 Uhr 
Art: Gefahrguteinsatz  
Einsatzort: Celler Straße, Groß Hehlen 
Weitere Kräfte: Fachberater Sanitätsdienst, Rettungswagen (DRK Celle) 


Einsatzbericht:

Gefahrguteinsatz in Groß Hehlen

CELLE. Am 10. Mai um 13:29 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Chemie- und Strahlenschutzzug und der Ortsfeuerwehr Groß Hehlen in die Celler Straße im Stadtteil Groß Hehlen alarmiert. Nach ersten Meldungen lag ein unklarer Gasaustritt vor.

Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung zunächst. Der typische Geruch von Gas, der durch die Zumischung eines Geruchsstoffes entsteht, war deutlich wahrzunehmen. Betroffen war ein Gewerbeunternehmen zwischen der Celler Straße und der Straße „Zur Alten Schmiede“. Durch die Feuerwehr wurden zunächst Absperrmaßnahmen getroffen. Zur Erkundung ging ein Trupp unter Atemschutz vor, der den Austritt eines Stoffes bestätigte. Spezielle Messgeräte schlugen jedoch nicht an, so dass die Vermutung nahe lag, dass es sich um einen Stoff der als Odoriermittel (Odor = Geruch; Geruchstoff) in Erdgas eingesetzt wird handelt. Dieser wird in dem Betrieb verarbeitet. Weitere Messungen durch den örtlichen Energieversorger blieben ebenfalls ergebnislos. Die erste Vermutung bestätigte sich kurze Zeit später, nachdem ein Verantwortlicher des Betriebes eingetroffen war. Ein weiterer Einsatz der Feuerwehr war somit nicht erforderlich. Die Einsatzstelle konnte an den Betreiber übergeben werden, der weitere Maßnahmen getroffen hat.

 

 

Essen angebrannt – Hilfe über Hausnotruf

Essen angebrannt – Hilfe über Hausnotruf

Datum: 8. Mai 2018 
Alarmzeit: 20:28 Uhr 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Burger Landstraße, Altencelle 
Weitere Kräfte: Notarzt (DRK Celle), Polizei Celle, Rettungswagen (DRK Celle) 


Einsatzbericht:

Feuer in Wohnung – Bewohnerin ruft Hilfe über Hausnotruf!

Um 20:28 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Altencelle und Celle-Hauptwache zu einem vermutlichen Wohnungsbrand in die Burger Landstraße im Stadtteil Altencelle alarmiert. Über ein Hausnotrufgerät hatte die Bewohnerin Rauch in ihrer Wohnung gemeldet.

Vor Ort konnte die Besatzung eines Streifenwagens der Polizei Celle schnell Hilfe leisten und einen Topf mit angebrannten Essen aus der Wohnung entfernen. Durch den Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Celle Rettungsdienst wurde die Bewohnerin vor Ort versorgt. Durch die Feuerwehr wurde die Wohnung kontrolliert und belüftet.

Dachstuhlbrand i. v. Ausdehnung *Video*

Dachstuhlbrand i. v. Ausdehnung *Video*

Datum: 5. Mai 2018 
Alarmzeit: 7:53 Uhr 
Art: Brandeinsatz  > Großbrand (B3/Y)  
Weitere Kräfte: Fachberater Sanitätsdienst, örtlicher Energieversorger, Polizei Celle, Rettungswagen (DRK Celle) 


Einsatzbericht:

Dachstuhlbrand in voller Ausdehnung

CELLE. Am 05. Mai um 04:31 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in die Kniprodestraße im Stadtteil Heese alarmiert. Es war nicht bekannt, ob Menschenleben in Gefahr sind.

Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle brannte der Dachstuhl und das Dachgeschoss eines Reihenendhauses in voller Ausdehnung. Flammen schlugen aus den Fenstern der Stirnseite und der Dachhaut des dreigeschossigen Gebäudes. Das Einsatzobjekt befand sich in der Salaterei Ecke Kniprodestraße. Personen waren nicht mehr im Gebäude.

Durch die Celler Feuerwehr wurde sofort die Brandbekämpfung eingeleitet. Hierzu ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr in das Gebäude vor. Von der Frontseite und der Stirnseite ging jeweils eine Drehleiter in Stellung. Des Weiteren wurde eine Riegelstellung zum angrenzenden Reihenmittelhaus aufgebaut um ein Übergreifen des Brandes zu verhindern. Durch Kräfte der Polizei Celle wurden die benachbarten Anwohner informiert. Personen wurden nicht verletzt. Durch den schnellen und gezielten Einsatz der Feuerwehr Celle konnte eine Ausbreitung des Brandes verhindert werden. Durch den Einsatzleiter konnte gegen 05:10 Uhr „Feuer unter Kontrolle – Nachlöscharbeiten“ gemeldet werden.

Im Rahmen der Nachlöscharbeiten kamen weitere Trupps unter Atemschutz zum Einsatz um Brandnester abzulöschen und ein erneutes Aufflammen des Brandes zu verhindern. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurde Druckluftschaum eingesetzt. Die letzten Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle gegen 07:15 Uhr verlassen. Zur Unterstützung des Einsatzleiters war die Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle im Einsatz.

Im Einsatz waren insgesamt 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr Celle, des Rettungsdienstes, des Sanitätsdienstes und der Polizei Celle. Die Feuerwehr war mit 12 Fahrzeugen im Einsatz.

 

 

 

Feuerwehren üben gemeinsam in Westercelle

Feuerwehren üben gemeinsam in Westercelle

Am gestrigen Donnerstag führten die Freiwillige Feuerwehr Westercelle und der 3. Zug der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache eine gemeinsame Übung im „Alten Schützenhaus“ in der Westerceller Straße Ecke Mittelstraße im Stadtteil Westercelle durch.

Als Übungslage wurde ein Küchenbrand in der Gaststätte angenommen. Mehrere Personen wurden in dem verwinkelten Gebäude vermisst. Das zurzeit leerstehende Gebäude mit mehreren Gasträumen und einer Wohnung im Obergeschoss bot den Einsatzkräften ideale Übungsbedingungen. So konnten die vorgehenden Trupps wie bei einem echten Einsatz vorgehen und z.B. im Innenbereich Türen gewaltsam öffnen.

Hauptziel der Übung war die Menschenrettung. So gingen mehrere Trupps unter Atemschutz in das Gebäude vor. Die Räumlichkeiten waren hierzu künstlich verraucht worden, so dass die Trupps sich nur tastend durch die unbekannten Räume fortbewegen konnten. Insgesamt mussten die Einsatzkräfte sieben Personen aus dem Gebäude retten. Hiervon wurden vier durch Puppen simuliert und drei Personen durch Mitglieder der Jugendfeuerwehr Westercelle dargestellt. Eine Person wurde über eine Steckleiter gerettet. Im Außenbereich erfolgte der Aufbau der Wasserversorgung über das Hydrantennetz. Des Weiteren wurde eine Drehleiter im rückwärtigen Bereich zur Brandbekämpfung in Stellung gebracht. Von einem Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Westercelle kam der Wasserwerfer zum Einsatz.

Zur besseren Koordinierung wurde die Einsatzstelle in zwei Einsatzabschnitte aufgeteilt. Der Einsatzleiter wurde bei seiner Tätigkeit durch Mitglieder der Führungsgruppe Einsatzleitung unterstützt.

Die Ortsfeuerwehr Westercelle findest du unter www.feuerwehr-westercelle.de im Internet.

 

 

Tag der Feuerwehrleute

Tag der Feuerwehrleute

Heute ist der internationale Tag der Feuerwehrleute und Tag des Heiligen St. Florians – dem Schutzpatron der Feuerwehr.

St. Florian begleitet uns durch unser Feuerwehrleben. Denn er ist u.a. Namensgeber unserer Funkbezeichnungen. So beginnt jede Fahrzeugkennung im Landkreis Celle mit „Florian Celle“. St. Florian war ein römischer Offizier und Befehlshaber einer Brandbekämpfungseinheit.

In seinem Sinne sind wir – Feuer und Flamme für unsere Stadt!

Austritt Wasserstoffperoxid

Austritt Wasserstoffperoxid

Datum: 2. Mai 2018 
Alarmzeit: 8:30 Uhr 
Art: Gefahrguteinsatz  
Einsatzort: B212 Altencelle -> Eicklingen 
Weitere Kräfte: Fachberater Sanitätsdienst, Malteser Hilfsdienst, Polizei Celle, Rettungsdienst, Untere Wasserbehörde LK Celle 


Einsatzbericht:

Gefahrguteinsatz auf der B214

CELLE. Am 02. Mai um 08:30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Chemie- und Strahlenschutzzug, der Ortsfeuerwehr Altencelle und der Dekon-Einheit auf die Bundesstraße 214 Altencelle in Richtung Eicklingen alarmiert. Nach ersten Meldungen sollte Gefahrstoff aus einem Fahrzeug austreten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle ergab sich folgende Lage. Auf der Ladefläche eines Pickups wurden mehrere Kanister mit Wasserstoffperoxid in flüssiger Form sowie mehrere Säcke mit einem Granulat desselben Stoffes transportiert. Aus bisher ungeklärter Ursache ist aus einem Kanister sowie aus einem Sack Wasserstoffperoxid ausgetreten. Der in flüssiger Form transportierte Stoff war auf die Straße und das angrenzende Erdreich geflossen. Der Fahrer des Fahrzeuges hatte offenbar den ätzenden Stoff eingeatmet und wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Durch die Celler Feuerwehr wurden zunächst Absperrmaßnahmen getroffen. Die Bundesstraße wurde durch die Polizei voll gesperrt. Im Anschluss ging ein Trupp unter Atemschutz zur Erkundung vor. Im weiteren Einsatzverlauf wurde der leckgeschlagene Kanister und der Sack durch Trupps unter Chemikalienschutzanzügen geborgen und in speziellen Säcken sicher verpackt. Gleiches galt für weitere kontaminierte Gegenstände auf der Ladefläche des Pickups. Der bereits ausgetretene Stoff wurde mit speziellen Bindemitteln gebunden. Durch die Dekon-Einheit wurde vor Ort eine Dekontamination der Einsatzkräfte durchgeführt.

Der Einsatz dauerte bis in die Mittagsstunden. Weitere Maßnahmen wurden durch Spezialfirmen ergriffen.

Im Einsatz waren der Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle, die Dekon-Einheit der Feuerwehr Celle, die Freiwillige Feuerwehr Altencelle, der Brandmeister vom Dienst als Einsatzleiter, der Rettungsdienst, der Malteser Hilfsdienst als Sanitätsdienst, die Polizei, die Untere Wasserbehörde sowie die Straßenmeisterei des Landes Niedersachsen.

 

 

Laubenbrand i. v. Ausdehnung *Video*

Laubenbrand i. v. Ausdehnung *Video*

Datum: 1. Mai 2018 
Alarmzeit: 3:58 Uhr 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Zum Kiebitzsee, Celle 
Weitere Kräfte: Fachberater Sanitätsdienst, örtlicher Energieversorger, Polizei Celle, Rettungswagen (DRK Celle) 


Einsatzbericht:

CELLE. Am 01. Mai um 03:58 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache zu einem Laubenbrand in die Kleingartenkolonie „Zum Kiebitzsee“ im Stadtteil Heese alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle brannte eine ca. 8 X 10 Meter große Gartenlaube in voller Ausdehnung. Die Flammen schlugen mehrere Meter in den Nachthimmel. Durch die Einsatzkräfte wurde sofort die Brandbekämpfung eingeleitet. Aufgrund der Lage und der schlechten Löschwasserversorgung innerhalb der Kleingartenkolonie wurde durch den Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) eine Alarmstufenerhöhung veranlasst.

Die Brandbekämpfung wurde mit drei C-Rohren unter Atemschutz durchgeführt. Zur Löschwasserversorgung wurde ein Pendelverkehr mit drei Tanklöschfahrzeugen von der Straße „An der Hasenbahn“ zur Einsatzstelle eingerichtet. Eine Gefahr während der Löscharbeiten bestand durch in der Laube gelagerte Gasflaschen. Im weiteren Einsatzverlauf bestand zusätzlich Einsturzgefahr. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurde ein Schaumrohr vorgenommen. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an.

Im Einsatz waren sieben Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache, ein Rettungswagen, der Fachberater Sanitätsdienst (Malteser Hilfsdienst)  sowie die Polizei Celle.

 

 

 

Gasaustritt aus PKW

Gasaustritt aus PKW

Datum: 25. April 2018 
Alarmzeit: 15:33 Uhr 
Art: Verkehrsunfall  
Einsatzort: Hannoversche Straße, Celle 


Einsatzbericht:

Gasaustritt aus PKW nach Verkehrsunfall!

CELLE. Am 25. April um 15:33 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Celle-Hauptwache und Celle-Westercelle zu einem Verkehrsunfall in den Kreuzungsbereich Wederweg / Hannoversche Straße alarmiert. Aus einem gasbetriebenen Fahrzeug drang deutlich sichtbar Gas aus. Durch die Feuerwehr wurden zur Absicherung der Einsatzstelle zwei C-Rohre vorgenommen. Des Weiteren wurde mit zwei Messgeräten die nähere Umgebung überwacht, so dass das Gas kontrolliert ausströmen konnte. Im weiteren Einsatzverlauf konnte die Gaszufuhr abgestellt werden. Der Kreuzungsbereich war während des Einsatzes voll gesperrt.