Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Groß Hehlen

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Groß Hehlen

Groß Hehlen. Kürzlich fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Groß Hehlen im Ringhotel Celler Tor statt. Der Ortsbrandmeister Benno Hinterthür begrüßte neben den Mitgliedern der Einsatzabteilung und des Reservezuges als Gäste: Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland, stellvertretender Kreisbrandmeister Dirk Heindorff, aus der Stadtverwaltung Herrn Jörg-Gerhard Schuster, Ehrenortsbrandmeister Otto Knopp, sowie den Ortsbürgermeister Axel Fuchs.

Zusammen mit den Mitgliedern des Reservezuges, den Förderern und der Jugendfeuerwehr hat die Ortsfeuerwehr Groß Hehlen einen Bestand von insgesamt 132 Mitgliedern.

Die 46 Mitglieder aus der Einsatzabteilung leisteten im Jahr 2018 rund 3.500 Dienststunden.

Feuerwehrhaus Groß Hehlen

Neben den allgemeinen Übungsdiensten wurde die Groß Hehlener Wehr zu insgesamt 21 Einsätzen alarmiert. Neben mehreren Bränden, wurden auch wieder viele technische Hilfeleistungen abgearbeitet. Auch umgekippte Bäume waren wieder mit dabei, welche leider durch die zunehmenden Stürme bereits seit Jahren zum Einsatzgeschehen dazu gehören. Wie in dem vergangenen Jahr, waren auch wieder viele Fehleinsätze durch Brandmeldeanlagen dabei.

Zusätzlich zu den Übungs- und Einsatzdiensten absolvierten die Kameradinnen und Kameraden noch mehrere Sonderdienste: Brandsicherheitswachen bei den Osterfeuern in Groß Hehlen und Boye, Schützenfest und Laternenumzug des Schützenvereins Groß Hehlen, bei der Hydrantenpflege und bei Veranstaltungen der örtlichen Kirchengemeinde.

Insgesamt acht Mitglieder besuchten verschiedene feuerwehrtechnische Lehrgänge. Zusätzlich leisteten insgesamt sechs Mitglieder Dienst in den Sondereinheiten der Stadtfeuerwehr Celle. Jeweils zwei Mitglieder im Chemie & Strahlenschutz, in der Führungsgruppe Einsatzleitung und in der Tauchergruppe. Ein Mitglied ist in der Brandschutzerziehung tätig und leistet wertvolle Aufklärungsarbeit, vor allem in den Kindergärten und Schulen.

Nach den Ausführungen des Ortsbrandmeisters überbrachte Axel Fuchs die herzlichsten Grüße des Ortsrates und bedankte sich bei allen für die geleistete Arbeit. Kai-Uwe Pöhland berichtete ausführlich über die Geschehnisse in der Stadtfeuerwehr Celle und bedankte sich ebenfalls für die geleistete Arbeit und die vielen ehrenamtlichen Stunden für die Stadtfeuerwehr Celle. Herr Schuster überbrachte die Grüße der Stadtverwaltung und verlas die Datenschutzverordnung der Stadt Celle. Der stellvertretende Kreisbrandmeister ließ das vergangene Jahr Revue passieren und gab einen Ausblick auf die bevorstehenden Aufgaben und Termine.

Anschließend berichtete der Jugendfeuerwehrwart Thorsten Stadie über die Geschehnisse in der Jugendfeuerwehr. Die Jugendfeuerwehr Groß Hehlen hatte am 31.12.2018 einen Mitgliederbestand von 9 Jugendlichen. Wie in den Jahren zuvor, wurden neben den normalen Übungsdiensten wieder viele Sonderdienste durchgeführt. Eine große Herausforderung war der Umzug des Bienenhotels, welches die Jugendfeuerwehr vor einigen Jahren in der Nähe der Kirche aufbauen konnte und seitdem betreut. Da auf dem bisherigen Standort ein neues Gebäude gebaut werden soll, musste das Bienenhotel weichen. Damit dies aber weiterhin für die Wildbienen, Insekten und auch für die Öffentlichkeit zugänglich bleiben kann, wurde auf dem Friedhofgelände und der dortigen Streuobstwiese ein neuer Standort gefunden und freut sich über viele Besucher.

Im Anschluss ernannte der Ortsbrandmeister Benno Hinterthür Bentje Knoop zur Feuerwehrfrau.

Der Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland beförderte Luca-Marlen Knoop zur Hauptfeuerwehrfrau, Thilo Lorchheim zum Hauptfeuerwehrmann und Marvin Lorchheim-Gudehus zum Löschmeister

Danach führte der stellvertretende Kreisbrandmeister Dirk Heindorff eine Ehrung durch.

Das Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige Verdienste erhielt der Hauptlöschmeister Sven Garbode.

Foto v.l.:
Vordere Reihe: Sven Garbode, Benno Hinterthür, Bentje Knoop, Luca Knoop
Hintere Reihe: Kai-Uwe Pöhland, Marvin Lorchheim-Gudehus, Thilo Lorchheim, Dirk Heindorff

Bericht: S. Garbode (FF Groß Hehlen)

Gebäudebrand

Gebäudebrand

Gebäudebrand – Feuerwehr verhindert Brandausbreitung

Celle. Am 17. Februar um 16:04 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit den Ortsfeuerwehren Scheuen, Hustedt, Groß Hehlen und der Außenwache Vorwerk der Ortsfeuerwehr Hauptwache zu einem gemeldeten Wohnhausbrand in die Dr.-Lise-Meitner-Straße im Stadtteil Scheuen alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle ergab sich folgende Lage. Es brannte im Wintergarten eines Einfamilienhauses mit Garage. Das Feuer hatte bereits auf den Dachstuhl des Wohnhauses übergegriffen. Es drohte eine weitere Ausbreitung des Brandes über die Garage auf das Nachbarhaus. Personen waren nicht in Gefahr.

Durch die Feuerwehr wurde unverzüglich die Brandbekämpfung eingeleitet. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf das Nachbargebäude sowie eine Brandausbreitung verhindert werden. Zur Brandbekämpfung kamen sechs C-Rohre und 12 Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Insgesamt waren 65 Einsatzkräfte der Feuerwehr Celle, ein Rettungswagen sowie der Fachberater Sanitätsdienst vor Ort.

Gegen 18 Uhr konnten die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen. Für Nachlöscharbeiten verblieben die Ortsfeuerwehren Scheuen und Hustedt sowie ein Gerätewagen Logistik der Ortsfeuerwehr Hauptwache vor Ort.

Angaben zur Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr nicht machen.

 

Kellerbrand

Kellerbrand

Kellerbrand – mehrere Personen und Tiere aus Mehrfamilienhaus gerettet

Celle. Am 16. Februar um 22:51 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem Kellerbrand in den Immenweg im Stadtteil Wietzenbruch alarmiert. Nach ersten Meldung sollten sich noch Personen im Gebäude befinden. Menschenleben war in Gefahr!

Bei dem betroffenen Gebäude handelte sich um ein Mehrfamilienhaus. Da aufgrund der ersten Meldungen von einer größeren Anzahl an Verletzten auszugehen war, wurde für den Rettungsdienst MANV 7 ausgelöst. MANV steht für „Massenanfall an Verletzten“. Der Rettungsdienst wurde somit durch Kräfte des erweiterten Rettungsdienstes unterstützt.

Noch während der Anfahrt bestätigten sich die ersten Meldungen. Mehrere Personen waren im Gebäude eingeschlossen. Durch den Brandmeister vom Dienst (Einsatzleiter) wurde eine Alarmstufenerhöhung veranlasst, weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden alarmiert.

Vor Ort ergab sich folgende Lage: Aus zwei Kellerfenstern schlagen Flammen ca. einen Meter ins Freie. Auf einem Balkon im 1. Obergeschoss befinden sich mehrere Personen. Der Treppenraum ist verqualmt und eine Flucht über die Treppe somit nicht möglich. Die weitere Erkundung ergibt eine Person, an einem Fenster im 2. Obergeschoss.

Durch die Feuerwehr wird unverzüglich die Menschenrettung und Brandbekämpfung eingeleitet. Die auf dem Balkon befindlichen Personen werden betreut. Gleiches gilt für die Person am Fenster, hier wird gleichzeitig eine Rettung über eine Steckleiter vorbereitet. Sämtliche Wohnungen des Gebäudes werden durch die Feuerwehr kontrolliert.

Eine weitere Person wird verletzt im Keller aufgefunden, durch die Feuerwehr gerettet und unverzüglich dem Rettungsdienst übergeben. Nach der Erstversorgung durch die Kräfte des Rettungsdienstes wird die Person in ein Krankenhaus verbracht.

Der Brand selbst konnte schnell gelöscht werden. Hierzu wurde parallel eine Brandbekämpfung im Außen- sowie im Innenangriff durchgeführt. Durch die Brandbekämpfung und Belüftungsmaßnahmen konnte der Treppenraum schnell rauchfrei bekommen werden und die eingeschlossenen Personen das Gebäude über den Treppenraum verlassen.

Im weiteren Einsatzverlauf konnte die Feuerwehr auch auch eine Ente, die offensichtlich als Haustier gehalten wurde, aus einem Kellerraum retten sowie zwei Vögel aus einer Wohnung.

Zur Brandursache und Schadenshöhe sowie Verletzungen kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

 

Brennt Lagerhalle *Video*

Brennt Lagerhalle *Video*

Großfeuer in Hambühren – Rauchwolke auch über Celle!

Eine große Rauchwolke war heute am Horizont von Celle zu sehen. In Hambühren brannte auf einem Recyclinghof eine Lagerhalle in Vollbrand. Die Freiwillige Feuerwehr Hambühren war gemeinsam mit Feuerwehren der Nachbargemeinden im Einsatz. Aus Celle unterstützten die Außenwache Neustadt-Heese mit dem dort stationierten Fahrzeugen (2 x LF 16/12, DLK, TLF 3000), eine weitere Drehleiter aus dem Feuerwehrhaus Herzog-Ernst-Ring sowie ein Gerätewagen mit Sonderlöschmitteln den Einsatz.

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Hambühren. Hier geht es zum Einsatzbericht:

[Einsatzbericht FF Hambühren]

Letzte Aktualisierung: 19:22 Uhr

 

51. Aller-Winter-Fackelschwimmen

51. Aller-Winter-Fackelschwimmen

Celle. Am Samstag, den 09. Februar fand das 51. Aller-Winter-Fackelschwimmen der DLRG Ortsgruppe Celle e.V. statt. Auch die Feuerwehr Celle war in diesem Jahr wieder mit dabei! 25 Schwimmerinnen und Schwimmer der Einsatzabteilung und befreundeter Tauchergruppen aus Lehrte, Hameln und Sehnde haben sich unter Federführung der Tauchergruppe der Celler Feuerwehr auf den nassen Weg von Altencelle in die Altstadt begeben. Hierbei stand der Spaß im Vordergrund und tradionell auch so manches Kostüm ;-).

Zur Absicherung der Veranstaltung war auch ein Boot der Feuerwehr Celle im Einsatz.

Ein Dank geht an die DLRG Ortsgruppe Celle für die Organisation.

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Celle-Hauptwache

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Celle-Hauptwache

Um 17:00 Uhr begrüßte Jugendfeuerwehrwart Stephan Backhaus die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr sowie die Betreuerinnen und Betreuer zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Als Gäste begrüßte er den Stadtjugendfeuerwehrwart und den Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache.

Gruppenfoto

Backhaus freute sich mit seinem Betreuerteam auf ein erfolgreiches Dienstjahr 2018, mit einem bunten Dienstgeschehen, zurückzublicken und auch die Aussichten auf das neue Dienstjahr waren vielversprechend.

Verabschiedung

Für drei Jugendliche war es heute die letzte Jahreshauptversammlung in der Jugendfeuerwehr. Sie haben schon im letzten Jahr in die Einsatzabteilung gewechselt und besuchen zurzeit die Truppmannausbildung Teil 1. Im Rahmen der Veranstaltung wurden sie aus der Jugendabteilung verabschiedet. Auch wenn Abschiede immer schwer sind, ist ein Wechsel in die Einsatzabteilung auch immer etwas ganz besonderes.

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Westercelle

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Westercelle

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßte Ortsbrandmeister Olaf Mackensen die Kameradinnen und Kameraden der Einsatz- und der Altersabteilung, die fördernden Mitglieder, den Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland, Ortsbürgermeister Reinhold Wilhelms und Herrn Jörg-Gerhard Schuster von der Verwaltung der Stadt Celle.

In einer Schweigeminute wurde dem verstorbenen Ehrenortsbrandmeister Albert Matthies gedacht.

Traditionell berichtet der Ortsbrandmeister über die Ereignisse und Leistungen des vergangenen Jahres.

Die Ortsfeuerwehr Westercelle ist im Jahr 2018 zu 43 Einsätzen ausgerückt. Technische Hilfeleistungen, Entstehungsbrände, Mittelbrände und drei Löschhilfen im Gebiet der Stadt Celle mussten bewältigt werden. Die Zahl der Fehlalarme ist weiter angestiegen.

Einsatz in Westercelle

Eine kontinuierliche Vorbereitung für den Ernstfall ist unerlässlich. Es wurden daher rund 2588 Ausbildungs- und Übungsstunden bei 43 Diensten geleistet. Darüber hinaus verrichten Kameraden zusätzliche Stunden bei den Diensten und Einsätzen der Sondereinheiten Tauchergruppe und des Chemie- und Strahlenschutzzuges der Stadtfeuerwehr Celle.

Zudem blickt die Westerceller Feuerwehr zum 125-jährigen Jubiläum in 2018 auf diverse erfolgreiche Veranstaltungen zurück. Das Familienfest am Feuerwehrhaus, der Festkommers im Westerceller Lindenhof, einem Leistungsmarsch für Feuerwehr- und zivile Gruppen oder das Treffen der Altersabteilungen forderten viel Engagement aller Beteiligten.

Vorführung beim Familienfest

Im weiteren Verlauf betonte Ortsbrandmeister Olaf Mackensen die Dringlichkeit für den Neubau des Feuerwehrhauses in Westercelle. Das derzeitige Feuerwehrhaus stammt aus dem Jahre 1953 und entspricht lange nicht mehr den Unfallverhütungsvorschriften. Es ist zu eng für die Fahrzeuge, die Feuerwehrangehörigen und die erforderliche Ausrüstung. Für den Neubau wird der Standort zwischen Hannoverscher Heerstraße und Triftweg eindeutig favorisiert.

Der Jugendfeuerwehrwart Bernd van den Berg berichtete über die geleisteten Dienste der Jugendfeuerwehr und gab einen Ausblick auf das kommende Jahr.

Nach der bestandenen Probezeit und der erfolgreichen Teilnahme an der Truppmann-Ausbildung, konnten sich Karla Merzenich und Maike Rohloff über Ihre Ernennung zur Feuerwehrfrau, sowie Moritz Baumeister zum Feuerwehrmann, freuen.

Durch Ortsbrandmeister Olaf Mackensen und Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland wurden auf Grund ihrer Leistungen und der erfolgreichen Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen Niklas Stremmel  zum Oberfeuerwehrmann, Nicklas Franz und Max Schütte zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Martin Fester, in seiner Funktion als stellvertretender Tauchgruppenleiter der Stadtfeuerwehr, wurde zum Hauptlöschmeister befördert.

Die ernannten und beförderten Kameradinnen und Kameraden

Ein weiterer Höhepunkt waren die Wahlen für das neue Ortskommando.

Durch die Versammlung wurde Stefan Schmidt einstimmig zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. Karsten Kruse wurde als stellvertretender Ortsbrandmeister einstimmig wiedergewählt. Beide müssen in ihrer Funktion noch durch den Rat der Stadt Celle bestätigt werden. Weiterhin wählten die Feuerwehrangehörigen vier Gruppenführer: 1. Gruppenführer (GF) Lars-Sören Schwarzenberger, 2. GF Martin Fester, 3. GF Nils Hemmerling, 4. GF Hanko Zeitzmann. Die Kameraden Roland Kreger als Gerätewart, Sicherheitsbeauftragter Andreas Krafczyk. Kassenwart Olav Kruse und Schriftwart Gerrit Bartens. Alle wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Das neue Ortskommando

Da die Internet- und Pressearbeit in den letzten Jahren immer mehr Zeit erfordert, wurde durch die Versammlung mit Konstantin Skubowius ein Beauftragter hierfür gewählt.

Neuer Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre ist Wolfgang Abendroth.

Besonderer Dank wurde Peter-Andreas Moneke zu teil. Für die Erstellung und Weiterführung der Chronik im Jubiläumsjahr wurde er vom Ortsbrandmeister mit einem Gutschein geehrt.

Am Ende der Versammlung stimmten die Feuerwahrangehörigen dem Antrag zu, den nach seiner Amtszeit von 18 Jahren scheidenden Ortsbrandmeister Olaf Mackensen, eine besondere Ehre zu erweisen. Einstimmig wird durch die Mitgliederversammlung dem Rat der Stadt Celle der Vorschlag unterbreitet Olaf Mackensen zum Ehrenortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Westercelle zu ernennen.

Text: Gerrit Bartens / Karsten Kruse, Bilder: Martin Fester

Titelbild v.l:

1. Reihe: Kai-Uwe Pöhland, Olaf Mackensen, Roland Kreger, Maike Rohloff, Olav Kruse, Karsten Kruse, Moritz Baumeister, Jörg-Gerhard Schuster.
2. Reihe: Konstantin Skubowius, Nils Hemmerling, Lars-Sören Schwarzenberger, Andreas Krafczyk, Nicklas Franz, Hanko Zeitzmann, Karla Merzenich, Stefan Schmidt
3. Reihe: Niklas Stremmel, Max Schütte, Gerrit Bartens, Martin Fester

Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache

Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache

348 Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Celle Hauptwache und 22 neue Einsatzkräfte

Mahnende Worte an die Politik über den leichtfertigen Umgang mit dem Feuerwehretat

Celle. Am Samstag fand die jährliche Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Celle Hauptwache statt. Ortsbrandmeister Bernd Müller begrüßte dazu über 140 Kameradinnen und Kameraden in den Räumen am Herzog Ernst Ring und als Gäste den stellvertretenden Kreisbrandmeister Willi Lucan, Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge, und den Vorsitzenden des Feuerschutzausschusses Frank Pillibeit (AfD).

Erfreulich konnte Bernd Müller feststellen, dass die Einsätze zwar konstant hoch waren, aber die Zahl der Fehlalarme zurückgegangen ist. So wurde im abgelaufenen Jahr zu 141 Bränden ausgerückt, 105 Mal technische Hilfe geleistet und 102 Fehleinsätze gefahren. Nach wie vor ist die Hauptwache nahezu jeden Tag einmal im Einsatz – und das alles ehrenamtlich! Die Stadtfeuerwehr ist insgesamt zu 510 Einsätzen mit nahezu 1000 Alarmierungen ausgerückt, bei derzeit 458 Einsatzkräften und 84 Jugendlichen die in den Jugendfeuerwehren auf den Einsatzdienst vorbereitet werden.

Ortsbrandmeister Bernd Müller

Als sehr erfreulich wertete Bernd Müller, dass es in 2018 in der Hauptwache gelungen sei, 22 neue Einsatzkräfte zu gewinnen, der höchste Zuwachs der jemals erreicht wurde und somit insgesamt in der Ortsfeuerwehr Hauptwache 169 Kameradinnen und Kameraden ihren Dienst versehen. Hinzu kommen 35 Jugendliche. Die Gründe für den deutlichen Zuwachs, der über dem bundesweiten Trend liegt, machte der Ortsbrandmeister an 3 Themen fest: wir sind eine junge Feuerwehr mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren, wir haben eine gute Ausrüstung, sind modern und zeitgemäß und bieten letztlich durch unsere aktive Öffentlichkeitsarbeit und den vielseitigen Dienst nicht zuletzt auch mit vielen unterschiedlichen Einsätzen ein breites Spektrum für mehr als nur ein Hobby, Feuerwehr ist Lebenseinstellung!

Doch auch die Zukunft beschäftigte den Ortsbrandmeister, der auch mahnende Worte an die Politik richtete: „Nur mit einer guten Ausrüstung und Ausstattung lässt sich dieses Niveau halten, bei immer mehr Aufgaben, die die Feuerwehr übernimmt. Es kann nicht sein, dass der Feuerwehretat ständig weiter reduziert wird und sich die Führung der Feuerwehr redlich bemüht nach Einsparungen zu suchen in dem guten Glauben, dies würde der Konsolidierung der knappen Kassen dienen, die Politik diese Ersparnisse dann aber an anderer Stelle wieder ausgibt. Die Politik singt auf der einen Seite ein Loblied auf die Feuerwehr, lässt es an anderer Stelle aber an Ehrlichkeit vermissen. So geht man mit uns nicht um. Der Etat für den abwehrenden Brandschutz muss endlich wieder steigen, damit wir den Anschluss nicht verlieren. Teilweise sind die Fahrzeuge über 30 Jahre alt und es gibt keine Ersatzteile mehr und bei den 3 Gerätehäusern der Hauptwache gibt es in Vorwerk und der Heese akuten Handlungsbedarf“. Gerade im letzten Jahr gab es eine sehr positive Zusammenarbeit mit der Verwaltung mit immer mehr Gehör für unsere Belange. Dies unterstrich auch der Oberbürger-meister Dr. Nigge in seinem Grußwort, außerdem unterstrich er die Bedeutung gerade einer großen Freiwilligen Feuerwehr für die Stadt Celle, die bisher die Kosten für eine Berufsfeuerwehr sparen konnte. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Willi Lucan gab einen Überblick über die Situation der Feuerwehren im Landkreis.

Geehrte, Beförderte und Ehrengäste der Mitgliederversammlung

Anschließend wurde Millane Giebel zur Feuerwehrfrau ernannt, Oberfeuerwehrmann wurde Torben Matthis, Oberlöschmeister Stephan Backhaus, Hauptlöschmeister Maic Hirschmeier und Oberbrandmeister Jens Merchel. Für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurden Erhard Domrich, Nicole Ramachers und Andre Schmidt geehrt. 40 Jahre aktiven Dienst versieht der Zugführer Oberbrandmeister Reiner Runtze. Anschließend wurden die Kameraden Erhard Domrich und Matthias Ritzke nach langjähriger Dienstzeit in die Altersabteilung mit einem Dank aller Kameradinnen und Kameraden verabschiedet.

Text: Bernd Müller, Ortsbrandmeister FF Celle-Hauptwache

Auf den Ernstfall vorbereitet – Eisretter einsatzbereit!

Auf den Ernstfall vorbereitet – Eisretter einsatzbereit!

Seit dem Wochenende hat der Winter auch Celle fest im Griff. Bäche, Flüsse und Seen sind zugefroren. Doch vor einem Betreten der zugefrorenen Gewässer wird eindringlich gewarnt! Es besteht Lebensgefahr! Für den Fall der Fälle wurde das MZF der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache mit dem Eisretter der Feuerwehr Celle bestückt.

Eisretter im MZF

Bei einem Einsatz kann das Fahrzeug in kurzer Zeit ausrücken um Hilfe zu leisten. Neben dem Eisretter sind auf dem Fahrzeug u.a. auch zwei Überlebensanzüge verlastet.

Eisretter bei einer Übung

Auf geht’s – 36 neue Feuerwehrleute starten ihre Ausbildung!

Auf geht’s – 36 neue Feuerwehrleute starten ihre Ausbildung!

Celle. Heute startet in Celle die diesjährige Truppmannausbildung Teil 1. Hierbei handelt es sich um die Grundsausbildung der Feuerwehr. Die Teilnehmer sind in den letzten Monaten neu in die Freiwillige Feuerwehr eingetreten oder von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung gewechselt. In den nächsten Wochen wird ihnen in Theorie und Praxis das Grundhandwerk vermittelt. Neben Teilnehmern aus der Stadt befindet sich auch ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Hambühren sowie ein Bufdi der NABK unter den Teilnehmern.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnenund Teilnehmern viel Spaß!